commodus - welches nominal?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

commodus - welches nominal?

Beitrag von beachcomber » Di 09.08.05 14:59

hallo,
ich zeige euch hier im anhang eine münze dir mir etwas rätsel aufgibt.
auf den ersten blick scheint alles klar zu sein - ein as des commodus, geprägt 175-76 in rom unter seinem vater marc aurel und im RIC beschrieben unter der nummer 1545 als as.
doch wenn man genauer hinschaut fällt einem das gewicht,14,82g, auf, dass für einen as des commodus viel zu schwer ist, denn asses und selbst dupondien dieses kaisers variieren immer zwischen 10 und 12g.
ausserdem ist auf dem rv klar das aurichalcum zu erkennen, womit ein as wohl auszuschliessen wäre.
ich war dann noch ein bisschen bei coinarchives suchen, und konnte zu meiner verwunderung feststellen, dass in den letzten jahren drei mal eine münze mit diesem überhöhten gewicht angeboten wurde - und immer mit dieser spes publica rückseite! (dort übrigens immer als as beschrieben)
hat jemand eine erklärung worum es sich hierbei handelt?
Dateianhänge
commodus.jpg

curtislclay
Beiträge: 3401
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von curtislclay » Di 09.08.05 16:34

Bei einem Caesar unterscheidet zwischen Dupondius und As nur das Metall. Ebenso bei den Frauen, bis unter Julia Mamaea als Kennzeichen des Dupondius die Mondsichel unter der Büste eingeführt wurde.
Eine Mittelbronze des Commodus Caesar aus gelbem Metall ist also ein Dupondius.
Im 2.-3. Jh. schwanken die Gewichte der Bronzemünzen gewaltig. Ein Dupondius ebenso wie ein As kann sowohl über 15 g. als auch weit unter 10 g. wiegen.
Zuletzt geändert von curtislclay am Di 09.08.05 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 09.08.05 17:59

hallo curtis,
vielen dank für deine erklärung!
aber würde das bedeuten, dass der RIC irrt (denn es ist kein dupondius des commodus caesar mit dieser rückseite aufgeführt), und warum fällt den auktionatoren dies bei ihren beschreibungen nicht auf?
im übrigen habe ich diese hohen gewichte (wenigstens bei all den mittelbronzen die coinarchives aus den letzten jahren anführt) nur bei dieser spes publica rückseite gefunden.
grüsse
frank

curtislclay
Beiträge: 3401
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von curtislclay » Di 09.08.05 20:01

Ja, RIC irrt!
Von Cohen wurden diese Mittelbronzen nur als solche, "MB", bezeichnet, ohne Unterscheidung zwischen Dupondius und As.
RIC hätte anstatt nur "As" richtig "Dupondius/As" schreiben müssen.
Im BMC sind dieselben Mittelbronzen richtigerweise unter "Dupondius or As" aufgeführt, und in Anmerkungen werden die einzelnen BM Exemplare als Dupondius oder As bezeichnet.
Was die Gewichte angeht, wiegt BM 1533 mit Rs. PIETAS AVG Opfergeräte satte 13,04 g., BM 1535 mit Rs. PRINC IVVENT Prinz neben Tropaeum wiegt 13,37 g.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Commodus Bronze Medaillon
    von kc » Mo 17.06.19 19:05 » in Römer
    2 Antworten
    413 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kc
    Di 18.06.19 12:25
  • Neuer Sesterz des Commodus
    von GiulioGermanico » Mo 24.06.19 15:53 » in Römer
    4 Antworten
    479 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Di 25.06.19 12:11
  • Ein interessanter Legendenfehler bei Commodus in Nikopolis
    von Peter43 » Fr 05.04.19 21:23 » in Römer
    0 Antworten
    742 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 05.04.19 21:23
  • Fragen zu Aversstempel Commodus Denar
    von Hermundure » Sa 20.10.18 09:30 » in Römer
    4 Antworten
    561 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rosmoe
    Sa 20.10.18 21:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 4 Gäste