Verprägter Groschen

Alles was von Europäern so geprägt wurde
moneypenny
Beiträge: 49
Registriert: So 18.03.18 19:17

Verprägter Groschen

Beitrag von moneypenny » Fr 05.04.19 23:02

Hallo und guten Abend

Mit dem Bestimmen eines ungarischen Groschens bekam ich Schwierigkeiten bei der genauen Zuordnung der Münze. Interessant ist jedoch, dass bei dieser Münze genau an der wichtigen Stelle des Herrschernamens die Umschrift der anderen Münzseite erscheint. Zuerst dachte ich an einen Doppelschlag, aber es hat sich die Münze beim Prägen um die eigene Achse gedreht und somit sind ca. 2/3 der jeweiligen Seite in Originalprägung und das andere Drittel zeigt das Rückseitenmotiv. Sogar der innere Perlkreis ist nicht wesentlich verschoben, was zuerst sehr nach Doppelschlag aussah. Eine genauere Bestimmung ist wahrscheinlich wegen der interessanten Verprägung nicht möglich, außer der Münzprägestelle Kc -- B, wahrscheinlich Kremnitz. Vielleicht habt ihr ja Kommentare zu solch' merkwürdiger Prägung.

Schönes Wochenende und Gruß,
moneypenny
Dateianhänge
1  Vorderseite mit Wappenseitenfragment.jpg
2 Wappenseite mit Vorderseitenfragment.jpg

Orielensis
Beiträge: 23
Registriert: Fr 01.06.18 01:19

Re: Verprägter Groschen

Beitrag von Orielensis » Fr 26.04.19 04:23

Das ist interessant – ich kenne ähnliche Prägefehler von händisch geprägten antiken Münzen, die sich nach dem ersten Hammerschlag gedreht haben und dann versehentlich ein zweites Mal unter dem Stempel gelandet sind. Ich vermute einmal, das hier das gleiche passiert sein dürfte.

Ein amerikanischer Sammler hat eine aufschlussreiche Seite zu solchen Verprägungen, siehe hier: https://www.forumancientcoins.com/dougsmith/grade2.html. Einfach bis "flipover doublestrike" herunterscrollen, dann gibt es da auch entsprechende Bilder. :D

jot-ka
Beiträge: 712
Registriert: Fr 22.08.08 11:47
Wohnort: Havelland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verprägter Groschen

Beitrag von jot-ka » Fr 26.04.19 16:41

Zwei Stücke aus dem Mittelalter mit Doppelprägung und dazwischen
umgedrehten Schrötling:
http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 45#p405206
Zwischen den Köpfen der Rs. ist ein Teil des linken Helmes der Vs. zu sehen.

Ein weiteres Beispiel:
http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 65#p414651
Die Beine des Markgrafen sind der linke Fang und die Schwanzspitze des Adlers.
Links von der Beinen sind noch zwei Schwanzfedern erkennbar.

In der Kipperzeit entstand durch Doppelprägung eine zweiseitige Münze,
die normalerweise einseitig war (rechts auf dem Bild):
http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 30#p504526

Einen schönen Gruß, jot-ka

moneypenny
Beiträge: 49
Registriert: So 18.03.18 19:17

Re: Verprägter Groschen

Beitrag von moneypenny » So 28.04.19 14:25

Hallo ihr Beiden

Vielen Dank für die interessanten Links zu den "Prägeunfällen".

Noch ein schönes Wochenende und Gruß
moneypenny

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Groschen mit Christus
    von Wankelsee » Do 17.05.18 08:45 » in Mittelalter
    2 Antworten
    540 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wankelsee
    Di 29.05.18 08:06
  • Groschen - Meissen?
    von Moehrchen » Do 14.03.19 16:02 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    252 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
    Do 14.03.19 16:30
  • Gröscher und Groschen
    von Boweub » Di 07.08.18 11:39 » in Sonstige
    2 Antworten
    678 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Boweub
    Di 21.08.18 18:31
  • unklarer Groschen
    von Mistelbach » Mo 29.07.19 19:36 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    94 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mistelbach
    Mo 29.07.19 20:59
  • Pfälzer Groschen?
    von Mistelbach » Sa 03.08.19 00:35 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    187 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mistelbach
    So 11.08.19 23:49

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Comthur, Parasauroslophus und 2 Gäste