Beizeichen

Deutsches Mittelalter
Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 480
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beizeichen

Beitrag von Susat » Fr 08.01.21 10:37

Hallo in die Runde,
seit einiger Zeit stellt sich mir die Frage: wer bestimmte welches Beizeichen auf die jeweiligen Münzen kam? Für Soester Münzen soll es Zufall gewesen sein, durch einen Stempelfehler hervorgerufen. Wie aber sah es in anderen Münzstätten aus, die Kreuze oder Sterne und dergleichen als Herkunftszeichen mitprägten?
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Brakti1
Beiträge: 317
Registriert: Di 15.05.12 22:05
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Beizeichen

Beitrag von Brakti1 » Do 14.01.21 03:10

Hallo,
für mittelalterliche Münzen ist diese Frage schwierig zu beantworten, zumal es zwei unterschiedliche Arten von Beizeichen gibt.

1. Beizeichen bei einer regelmäßigen Münzverrufung z.B. in Braunschweig wechselte man jährlich die Stellung des Löwen, den Ort des Beizeichens und das Beizeichen selber. Das Beizeichen musste sich von den vorhergehenden deutlich unterscheiden lassen. In Braunschweig wurde im Jahr 1411 die faule Mette gegossen. Im Andenken an den Guss bekam der letzte Braunschweiger Brakteat im Jahr 1412 eine Kanone/Büchse als Beizeichen. Der ewige Pfennig wurde dann ab 1413 geprägt. (Leider fast überall falsch angegeben mit 1412) In Braunschweig bestimmte über das Münzewesen der Vorstand der Münze. Die Münzstempel waren im Eigentum der Stadt.

2. Beizeichen als Emissionszeichen: Verschiedene Emission konnten auch schon im Mittelalter unterschiedliche Beizeichen haben. Die Beizeichen hatten z.B.den Zweck eine Kontrolle der Münzen zu erleichtern, die Prägung einem Münzmeister zuweisen zu können, einen besseren oder schlechteren Münzfuß deutlich zu machen und in der frühen Neuzeit als Zeichen des Münzmeisters, usw.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 480
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Re: Beizeichen

Beitrag von Susat » Do 14.01.21 11:00

Hallo Brakti1, vielen Dank für die zwei Auskünfte. Leider passen sie nicht zu meinen Beizeichen, ich wußte nicht das es soviele Unterschiede gibt. Bei mir ist es so das Soest die Münzen von Köln haargenau kopierten. Zur Unterscheidung wo die Münze geprägt wurde, wurde ein Beizeichen mitgeprägt. Mit den Jahren wurden die Soester Münzen so beliebt, dass ander Städte die Soester Münzen haargenau kopierten, mit dem Soester Zeichen. Zusätzlich kam jedoch ein weiteres Beizeichen dazu, wie zB der Stern von Schwalenberg oder die Rose von Lippe usw.
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Beizeichen Litra Tarentum
    von antisto » Do 09.04.20 14:59 » in Griechen
    2 Antworten
    184 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    Do 09.04.20 22:35

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste