Fragen zu Goldmedaillen 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland

Medaillen und Plaketten

Moderator: Lutz12

Bulli85
Beiträge: 2
Registriert: Sa 25.11.17 06:34

Fragen zu Goldmedaillen 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland

Beitrag von Bulli85 » Sa 25.11.17 13:11

Münzen.JPG
Münzen.JPG (3.5 KiB) 733 mal betrachtet
Hallo erstmal,
ich habe da ein paar Medaillen (ich weis das Medaillen nicht so der Hit sind,hier gelesen) trotzdem würde ich gerne ein paar Fragen stellen.
Jedes Jahr nehme ich dieses Etui in die Hände und suche www. und finde nichts,obwohl das Internet ja nichts vergessen soll,jetzt versuche ich es hier.

Ich hoffe das mit dem Bild klappt,ansonsten schreibe ich einfach alles was ich sehe,in der Hoffnung es ist vesrtändlich genug.
Es handelt sich um 3 Medaillen von MDM in einem Etui mit einem Echtheits-Zertifikat.
Auf dem Zettel steht:
40 Jahre Bundesrepublik Deutschland 1949-1989
Nr. 173
Echtheits-Zertifikat
Die staatliche Hamburgische Münze garantiert hiermit die Echtheit dieser Goldmedaillen und die Limitierung auf nur 999 Sätze.
Daten Rückseite:
Die numismatischen Daten jeder Goldmedaille:
Metall: Feingold 999/1000 24 Karat
Prägequalität: Polierte Platte
Gewicht: ca 10g
Durchmesser: 26mm
Auflage: 999

Ich schreibe jetzt Mal Münzen.
Rückseite ist bei allen gleich:
Mitte Adler.Randschrift: 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland 1949-1989
Vorderseiten:
Münze 1)Richard v. Weizsäcker-Bild Mitte und am Rand geschrieben und Deutscher Bundespräsident
Münze 2)Eine 40 mittig wobei die 0 an ein Schneckenhaus erinnert in der die Jahreszahl 1949 in der Mitte und 1989 am Ende steht.
unter der 40 steht: 23 Mai 1949. Am Rand steht: Gründung der Bundesrepublik Deutschland
Münze 3)Mitte sowas wie eine Länder-Flagge oder Landkarte mit Wappen von 11 Ländern und die Zahl 1949
Am Rand wieder Gründung der Bundesrepublik Deutschland

Fragen:
Kennt jemand diese Medaillen ?
Wenn, wie so oft hier geschrieben, Medaillen nur denn Wert des aktuellen Goldpreis haben, stolperte ich über die Gewichtsangabe.
Da steht ca. und nicht eine genau Gewichtsangabe, üblich ?
Da die Münzen sind verkapselt, eine genau Waage besitze ich auch nicht, kann da auch nicht forschen/Wiegen.
Da es nur eine Auflage von 999 Sätzen gab,hoffe ich natürlich auch einen kleinen Schatz zu haben.
Also wenn mir da einer was zu sagen kann,würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Danke!

Jules
Beiträge: 243
Registriert: Di 29.05.07 19:51

Re: Fragen zu Goldmedaillen 40 Jahre Bundesrepublik Deutschl

Beitrag von Jules » Sa 25.11.17 19:21

Hallo Bulli85,

das Foto ist zu klein um etwas erkennen zu können.

Medaillen von MDM kann man üblicherweise nur zum Edelmetallwert weiterverkaufen.
In diesem Fall wird das wegen der Steigerung des Goldpreises tatsächlich ein positives Ergebnis erbringen.

Die ESG in Rheinstetten zahlt dir für die drei Medaillen zur Zeit 986 Euro, vorausgesetzt, sie wiegen zusammen genau 30g.
(32,90€ pro Gramm in Schmelzgold enthaltenem Feingold)
Mit freundlichen Grüßen,
Jules

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11465
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zu Goldmedaillen 40 Jahre Bundesrepublik Deutschl

Beitrag von Numis-Student » Sa 25.11.17 19:49

Hallo,
999 Exemplare sind viel zu viele, wenn es nur 99 oder meinetwegen 199 Sammler gibt, die solche Medaillen wirklich sammeln und auf dem Zweitmarkt für die Sammlung kaufen.

Die ca. stehen wahrscheinlich dort, weil es bei der Produktion immer kleine Schwankungen gibt, und sich kein Käufer beschweren kann, wenn ein Einzelstück mal nur 9,98 oder 9,96 g wiegt.

Kapseln kann man öffnen ;-) Jede Apotheke hat genaue Waagen ;-)

Schöne Grüße,
MR

Bulli85
Beiträge: 2
Registriert: Sa 25.11.17 06:34

Re: Fragen zu Goldmedaillen 40 Jahre Bundesrepublik Deutschl

Beitrag von Bulli85 » So 26.11.17 12:45

Danke für die netten Antworten.

Wenn man die nie im Internet findet, fragt man sich schon ob das Schund ist,besonders wenn man keine Ahnung hat.

Das mit den Bild habe ich leider nicht geschafft. Aber wenn die Medaillen sowieso nur einen Schmelz-Wert haben spielt es ja keine große Rolle, auch wenn Sie schön aussehen.

Vielleicht hat noch jemand einen Tipp, wenn der Schmelz-Tag kommt.
Ich würde das Geld ja gerne wieder in Gold oder Silber anlegen,behalten würde ich die meine nicht, weil nur auf dem Zertifikat steht das es Gold ist.
Angenommen der Euro geht denn Bach runter, möchte der Bäcker alle drei haben weil es nur ein Zertifikat gibt,schlechter Tausch.
Ich gehe zwar davon aus,sowas nie zu erleben, aber ich denke da mehr an meine Kinder.
Da fällt mir so manche Geschichte meiner Oma ein,wie es nach dem Krieg so war.

Also nochmal vielen Dank.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fragen zu Solidi
    von stilgard » Mi 27.06.18 13:59 » in Römer
    13 Antworten
    1395 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Do 05.07.18 09:30
  • Fragen zu Goldmünzen
    von stilgard » Mo 28.05.18 14:41 » in Mittelalter
    10 Antworten
    908 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stilgard
    Mi 30.05.18 20:56
  • Fragen zu Elagabalus
    von cmetzner » Fr 15.12.17 22:50 » in Römer
    2 Antworten
    410 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cmetzner
    Sa 16.12.17 00:14
  • Fragen zur Bestimmung (wieder mal)
    von Wawolnix » So 08.10.17 19:03 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    399 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 08.10.17 19:45
  • Zwei Münzen-Fragen: 1-DM
    von villa66 » Do 02.11.17 15:18 » in Bundesrepublik Deutschland
    2 Antworten
    905 Zugriffe
    Letzter Beitrag von villa66
    Fr 03.11.17 07:02

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste