Jeton Nürnberg Weidinger, Vater oder Sohn.

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

kirishima_ieiasu
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30.03.19 16:00
Hat sich bedankt: 1 Mal

Jeton Nürnberg Weidinger, Vater oder Sohn.

Beitrag von kirishima_ieiasu » Di 18.08.20 03:49

Hallo.
Dieser Nürnberger Jeton hat einen Durchmesser von 25 Millimetern und ein Gewicht von 2,06 Gramm.
CRUZ MINI.jpg
CARA MINI.jpg
Es ist klar, dass der Kupferstecher Johann Weidinger war.
Es sind jedoch zwei Möglichkeiten möglich:
HANS IOHANN WEIDINGER 1670 - 1727 und sein Sohn IOHANN FRIEDRICH WEIDINGER 1710 - 1765.
Welcher der beiden war der Autor?
Danke dir.

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Jeton Nürnberg Weidinger, Vater oder Sohn.

Beitrag von klaupo » Di 18.08.20 11:34

kirishima_ieiasu hat geschrieben:
Di 18.08.20 03:49
Hallo.
Dieser Nürnberger Jeton hat einen Durchmesser von 25 Millimetern und ein Gewicht von 2,06 Gramm.
... Es ist klar, dass der Kupferstecher Johann Weidinger war.
Es sind jedoch zwei Möglichkeiten möglich:
HANS IOHANN WEIDINGER 1670 - 1727 und sein Sohn IOHANN FRIEDRICH WEIDINGER 1710 - 1765.
Welcher der beiden war der Autor? ...
Der Autor muß IOHANN FRIEDRICH WEIDINGER 1710 - 1765 sein. Begründung: Ein modisches Accessoire - die Haarschleife und damit Louis XV. im Mannesalter. Louis XIV. wurde mit Allonge-Perücke dargestellt und starb 1715. Thronfolger wurde Louis XV. als Enkelkind. Die Haarschleife (s. auch den Ecu au bandeau) kam erst gegen Ende der ersten Hälfte des 18. Jh. in Mode.

Gruß klaupo
Dateianhänge
1757-ND_Louis_XV_Vergleich.jpg

kirishima_ieiasu
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30.03.19 16:00
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Jeton Nürnberg Weidinger, Vater oder Sohn.

Beitrag von kirishima_ieiasu » Do 20.08.20 23:48

Hallo.
Danke Klaupo.
Auf der Numista-Website gibt es einen sehr langsamen Jeton, obwohl kleiner.

https://en.numista.com/catalogue/pieces216321.html

Es heißt, der Graveur sei HANS IOHANN WEIDINGER 1670 - 1727.
Es heißt, dass es im Mitchiner-Katalog Band I Seite 520 erscheint.
Ich habe das Buch nicht.
Wenn jemand es konsultieren kann, wäre ich dankbar.
Grüße.

klaupo
Beiträge: 3654
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Jeton Nürnberg Weidinger, Vater oder Sohn.

Beitrag von klaupo » Fr 21.08.20 12:49

Mitchiner habe ich nicht. Feuardent kennt den Jeton nicht. Die Legende LUDOVICUS MAGNUS REX habe ich allerdings nur bei französischen Jetons von 1701-1713 für LOUIS XIV. gefunden - nicht für Louis XV. Du solltest also die Mitchiner-Referenz Band I Seite 520 mit Var. verwenden, bis du auf der sicheren Seite bist. Das Problem mit den Nürnbergern ist, dass sie zwar fast ausnahmslos mäßige Kopien produzierten, aber dabei doch sehr großzügig variierten, um nicht in den Verdacht der Fälschung zu geraten. Es gab in dieser Zeit nur einen einzigen Nürnberger Stempelschneider, der so gute Qualität produzierte, daß er auch für die Monnaie de Paris arbeiten durfte - das war Lazar Gottlieb Lauffer.

Gruß klaupo

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Vater, Sohn, ein Feldzug und zwei Altäre
    von Homer J. Simpson » » in Römer
    7 Antworten
    320 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kiko217
  • Sind die Münzen von meinem Vater echt?
    von Odentaler » » in Römer
    4 Antworten
    370 Zugriffe
    Letzter Beitrag von gallienvs
  • Kleinstmünze von Nürnberg
    von Lilienpfennigfuchser » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    258 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lilienpfennigfuchser
  • Rechenpfennige Nürnberg ?
    von Marius » » in Rechenpfennige und Jetons
    4 Antworten
    519 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marius
  • Nürnberg 2 Golddukat 1700
    von justus » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste