zeitgenössische Fälschung ?

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
Ruebezahl
Beiträge: 10
Registriert: So 28.04.02 17:02
Wohnort: Ostfalen

zeitgenössische Fälschung ?

Beitrag von Ruebezahl » Di 03.09.02 07:38

Hi,
wer kennt sich mit solchen Stücken aus ?
Durchmesser 28mm, Kupfer mit Restversilberung.
Sollte doch ein 20 Kreuzerstück aus der K&K sein ? Ich habe leider keinen Katalog für Österreich ua.

[ externes Bild ]
Grüße aus Ostfalen
Ruebezahl

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Di 03.09.02 19:29

Hallo @ Ruebezahl!

Es ist ein 20 Kreuzer Stück unter Maria Theresia! Mehr kann ich auf dieser Münze leider nicht erkennen. Weder die Jahreszahl noch wo die Münze geprägt wurde!

mfg
payler

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Di 03.09.02 19:32

Münzstätte Wien! Bindenschild! Wobei die 20 Kreuzerstücke alle Silber waren!

mfg
payler

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Di 03.09.02 19:40

Es ist eine zeitgenössische Fälschung in versilberten Kupfer.
Gruß
Andreas

Ruebezahl
Beiträge: 10
Registriert: So 28.04.02 17:02
Wohnort: Ostfalen

Beitrag von Ruebezahl » Di 03.09.02 20:38

Danke für die Infos. Lag ich ja richtig mit meiner Vermutung. :D
Ein paar Fragen bleiben bei mir noch offen:

Die Münze sieht nach "Prägung" aus, also müssen die Fälscher nachgemachte Stempel benutzt haben oder ?

Gibt es eigentlich bei den Fälschungen "Favoriten", daß heißt Münzen die besonders oft nachgemacht wurden ?
Grüße aus Ostfalen
Ruebezahl

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 480
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » Mi 04.09.02 17:34

Ruebezahl, wenn du sicher gehen willst das das Stück Kupfer ist mußt dus nur auf die Waage legen. Spezifisches Gewicht CU = 8,92; Ag = 10,5
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Mi 04.09.02 21:36

Eine besonders häufig gefälschte Münze ist der preussische 1/24 Taler aus der Zeit Friedrichs des Großen.

Es wurden in der Tat Stempel nach dem Original angefertigt, diese sind aber meist sehr viel primitiver geschnitten als die Originale.
Gruß
Andreas

Ruebezahl
Beiträge: 10
Registriert: So 28.04.02 17:02
Wohnort: Ostfalen

Beitrag von Ruebezahl » Mi 04.09.02 22:13

Danke für die Antworten.

@Susat Ist ganz sicher aus Kupfer !

Ich finde Fläschungen fast interessanter als die Originale zumal man sie auch sehr viel seltener findet.
Grüße aus Ostfalen
Ruebezahl

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Zeitgenössische Fälschung?
    von Lilienpfennigfuchser » Mi 28.10.20 20:33 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    310 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 05.11.20 23:37
  • Friedrichs d'or zeitgenössische Fälschung
    von VirtualJack » Mo 26.07.21 15:02 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    197 Zugriffe
    Letzter Beitrag von VirtualJack
    Mi 28.07.21 19:12
  • zeitgenössische fälschungen?
    von beachcomber » So 12.04.20 18:09 » in Römer
    12 Antworten
    675 Zugriffe
    Letzter Beitrag von beachcomber
    Di 14.04.20 11:00
  • Fälschung?
    von newbie192 » Mo 28.09.20 13:51 » in Auktionen
    8 Antworten
    637 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kijach
    Mi 30.09.20 13:27
  • Fälschung?
    von 3Dukaten » Di 04.05.21 18:55 » in Römer
    3 Antworten
    264 Zugriffe
    Letzter Beitrag von 3Dukaten
    Mi 05.05.21 09:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast