Wo bekomme ich Münzen zum Üben her?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Duck
Beiträge: 3
Registriert: Di 12.11.02 00:22

Wo bekomme ich Münzen zum Üben her?

Beitrag von Duck » Di 12.11.02 00:38

Hallo
Ich bin nei in diesen Forum und hätte da mal eine Frage.

Wo bekomme ich ein günstig ein Lot von römischen oder auch grichischen ungereinigten Münzen her?Ich habe keinerlei erfahrungen mit dem Reigen von Fundmünzen möchte es aber mal ausprobieren.Eventuell ergiebt sich ja ein neues Hobby.Ich habe mich im Internet schon über das Reinigen von Münzen schlau gemacht und binn jetzt quasi voller Tatendrang.Nur fehlen mir noch die entsprechenden Objekte.Also suche ich jetzt ein kleines günstiges Lot von sagen wir 20 oder 30 römischen oder griechischen ungereinigten Münzen an denen ich üben kann,nur habe ich keine ahnug wo ich so ein Lot herbekomme.

Vielen Dank für eure Antworten.
Viele Grüße,

Duck

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Di 12.11.02 01:34

Hallo Duck!
Willkommen im Forum!
Da hast Du dir ja einiges vorgenommen! Hast Du denn schon "Sammelerfahrungen"?
Griechenlots habe ich bisher nur bei Auktionen diverser Münzauktionshäuser gesehen. Römerlots werden reichlich bei eBay angeboten. Aber da bekommt man meistens nur Schrott, den es wirklich fast nicht mehr zu reinigen lohnt!
Im Übrigen haben wir hier auch noch einen Bereich "Reinigen", den findest Du unter der Rubrik "Rund um's Sammeln"!
Oder hier --> http://www.numismatikforum.de/viewforum.php?f=12
Vielleicht findest Du dort auch noch ein paar Sachen zum Thema "Reinigen" die Du noch nicht kennst!
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Locnar » Di 12.11.02 18:40

Hallo Duck

Willkommen im Forum

Du stellst dir die Sache einfacher vor als sie ist, ich spreche aus Erfahrung.

Die Reinigung von solchen Münzen ist nicht so einfach.
Gruß
Locnar

Duck
Beiträge: 3
Registriert: Di 12.11.02 00:22

Beitrag von Duck » Di 12.11.02 20:18

Hallo

Mir ist schon klar das das ganze nicht so einfach ist aber irgendwo muß man ja mal anfangen.Ich denke das ich mit ettlichen Rückschlägen rechnen muss aber schliesslich macht ja nur Übung den Meister und üben ist erstmal alles was ich möchte.Ich habe in den letzten Tagen sehr viel über das Reinigen von Fundmünzen gelesen und bilde mir ein zumindest theoretisch ein bisschen Ahnung davon zu haben,aber wie gesagt nur theoretisch.Jetzt möchte ich das gelernte in die Tat umsetzen oder sagen wir ich möchte es versuchen.

Gibt es einen Münzhändler im Internet bei dem man günstige "Einsteiger-Lots"kaufen kann?

Viele Grüße,

Duck

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Fr 15.11.02 11:25

hallo D u c k ,
... da Du offensichtlich vordergründig das Reinigen ausprobieren willst, schau halt, daß Du z.B. in Ebay ein kleineres solches Lot für den Anfang mal ersteigerst ... aber laß mal erst die Finger von den sog. "Powerlots" weg ... aber ansonsten sind immer wieder Lots ungereinigter zu finden! - Nur ein's dazu.: ... wenn "dabei steht" ... bodenfund, nicht aussortiert, vielleicht mit Silber usw. ... laß Dich davon nicht beeindrucken ! Den "dummen Finder" antiker Münzen gibt's nämlich nicht - und der "versierte Finder" muß die Münzen nicht erst lange reinigen um sie gleichwohl bestimmen zu können - denn, sowohl der Fundort ( der über die Zeit der Herkunft der Münze auskunft gibt ) als auch die Münzgröße sprechen für den Fachmann eine deutliche Sprache. 90 % aller z.B. in Ebay angebotenen röm. Fundmünzen stammen aus den Räumen Jugoslawien, Bulgarien, Rumänien. ( Auch aus der Türkei - allerdings aufgrund der "besseren Bodenverhältnisse" sind die Münzen dort besser erhalten und kommen daher meist nicht (mehr) als Fundlots auf den Markt. Es wird sich daher i.d.R. um Münzen des 3. oder 4. JH handeln - sog. Mittel- oder Kleinfolles !
Vielleicht aber hilft Dir zunächst einmal folgendes.: Beobachte mal z.B. in Ebay die Preise für die "billigeren" -- d.h. schlechter erhaltenen röm. Münzen .... dies sag ich nur deshalb vorweg, damit Du nicht Gefahr läufst in irgendwelche Illuisonen zu geraten, daß ggf. die "gereinigte Münze" dann erheblich mehr wert ist, als die ungereinigte! .... Wichtig ist, daß man sich selbst gegenüber einen "ehrlichen Standpunkt" einnimt ... was will ich wirklich??? Will ich in das Sammeln antiker Münzen einsteigen oder will ich einfach "reinigen" lernen ...?... wenn letzteres Ja ... mit welchem Ziel ??? ( antik. Griechenmünzen werden kaum als zu reinigende Fundlots angeboten ... allenfalls als nicht mehr identifizierbare Klunker .... das rührt daher, daß sie aus anderen Legierungen sind - eher "eine Art Messing" ;und bei weitem nicht in solchen Mengen auftauchen). - Und wie oben schon gesagt: zum Thema Reinigen findest Du in der entspr. Sparte schon mehrere Beiträge. Gruß - heripo

Duck
Beiträge: 3
Registriert: Di 12.11.02 00:22

Beitrag von Duck » Fr 15.11.02 23:35

Hallo

Erstmal möchte ich mich für eure Antworten bedanken, ich werde mich mal bei E-Bay umschauhen.

Aber jetzt habe ich schon wieder zwei Fragen:Was muß ich mir unter"Powerlot"vorstellen und was ist ein annehmbarer Preis für ein kleine Lot bzw für einzelne Münzen?Sind 1 Euro zuviel für eine Münze oder eher zu wenig?
Ich weiss natürlich das es auf den Zustend der Münze ankommt aber bei ungereinigten Münzen kann man das vorher eher schlecht feststellen vorallem wenn ich die Münzen nur auf einem Scan sehe und nicht in Händen halte.

Ich weiss nicht wie ich es erklären soll das ich mich fürs Reinigen interessiere aber ich versuche es mal.Ich glaube es ist irgendwie dieser "Überraschungsei Effekt"oder so ähnlich ich.Ich habe da diese völlig verdreckte,verkrustete und verklumpte Münze und weiss nicht was ich nach der Reinigung habe.Eine "Unterlegscheibe" oder eine erkennbahre eventuell sogar schöne Münze?Ausserdem weiss ich immer gern wie viel Arbeit in etwas steckt.Dazu kommt noch das mir das "einfache"Sammeln nicht so ganz ausreicht ich möchte selbst die Münze aus ihrem "schmutzigen Gefängnis" holen.
Ich hoffe ich konnte es einigermasen verständlich erklären.

Viele Grüße,

Duck

P.S. Bitte nicht vergesen meine zwei Fragen zu beantworten.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1691 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • 2€ Münzen
    von Revoar » Mi 11.11.20 11:04 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    570 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Do 12.11.20 20:23
  • Bestimmungshilfe für 3 Münzen
    von Brakti1 » Di 28.07.20 13:51 » in Mittelalter
    1 Antworten
    209 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Di 28.07.20 17:56
  • Bestimmen von Münzen
    von lomü » So 27.09.20 10:25 » in Mittelalter
    3 Antworten
    356 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lomü
    Sa 03.10.20 10:16
  • Wo Münzen kaufen ?
    von pepsi.carola » Do 23.04.20 22:04 » in Deutsches Reich
    10 Antworten
    685 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dr. Pötter
    Mo 15.06.20 11:29

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], mike h und 2 Gäste