Gibt es hier Elitesammler?

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

eurosammler
Beiträge: 372
Registriert: Mi 08.05.02 17:53
Wohnort: Caputh

Gibt es hier Elitesammler?

Beitrag von eurosammler » Fr 06.12.02 13:43

Hi , und zwar hab ich Münzsammler in 3 Klassen eingeteilt:

Normalsammler : gibt bis 1000 Euro aus

Exklusivsammler : gibt bis 10000 Euro aus

und dann der Elitesammler , der für eine Münze über 10000 Euro ausdgibt.

Gibt es hier jemanden oder kennt ihr jemanden , der sogar vieleicht Münze in dieser Preisklasse besitzt?

So viele Münzen , die über 10000 Euro kosten , gibt es ja eh selten , vielleciht nur Friedrich der Weisse und 50 Rechspfennig 24 F 24 E inn pp 24 G 25 F in pp!

mfg!

Benutzeravatar
KingK
Beiträge: 344
Registriert: Di 23.07.02 15:32
Wohnort: Wien

Beitrag von KingK » Fr 06.12.02 14:08

Nachdem Du ja ofenbar nicht Euros meinst muß ich Dir leider mitteilen das es genügend Münzen gibt die über 10000 Euros kosten!

Wieviel gibst denn Du für eine Münze aus?

eurosammler
Beiträge: 372
Registriert: Mi 08.05.02 17:53
Wohnort: Caputh

Beitrag von eurosammler » Fr 06.12.02 14:12

Meist nur zum Nennwert , zumindest meine 12 Länder in bkfr , aber nur auf der Numismata hab ich die Sau rausgelassen und mir KMS u.s.w. für 210 Euro gekauft.

Ansonsten geb ich eigentlich so gut wie nie etwas für Münzen aus , weil die alle viel zu teuer für einen Schüler sind!

mfg!

Sozial
Beiträge: 60
Registriert: Di 08.10.02 09:53

Beitrag von Sozial » Fr 06.12.02 14:18

ich versuche einfach alles zum Ausgabepreis zu erstehen :) so reich bin ich nich das ich mal schnell für 1000€ mir was kaufen kann, 300€ is bei mir Maximum für die Sachen die ich sammle:),beim spekulieren is das natürlich anders ;)

MfG Sozi

Benutzeravatar
KingK
Beiträge: 344
Registriert: Di 23.07.02 15:32
Wohnort: Wien

Beitrag von KingK » Fr 06.12.02 14:25

Um zurück auf deine Frage zu kommen, ich kenne persönlich niemanden der eine hammer münze um >10000 besitzt.

Meine teuerste ist der 200 Gold€ den ich dank Reppa noch kostengünstig erwerben konnte!

Würde mich interessieren was andere so als wertvollsten Besitz Ihr eigennennen!

Benutzeravatar
Schleicher
Beiträge: 356
Registriert: Mo 30.09.02 19:19
Wohnort: München

Beitrag von Schleicher » Fr 06.12.02 14:33

Diese Diskussion ist schon wieder hart an der Grenze.
Man sollte nicht immer übers Geld sprechen, und erst recht nicht bei Münzen.

Münzen sollte man auch nicht in wertvoll und weniger wertvoll unterteilen, sondern in schö/ gefallen mir und hässlich/ brauch ich nicht.

Das wervollste Stück muss nicht unbedingt das schönste sein!!

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Fr 06.12.02 14:46

Ich denke auch das es beim Sammeln nur zweitrangig ums Geld gehen sollte. Die Freude und der Spaß den man durchs Sammeln haben kann ist für mich persönlich am wichtigsten. Sicherlich ist das Eine von dem Anderen nur selten zu trennen, aber irgendwo ist doch uns "Normalsammlern" finanziell oftmals eine Grenze gesetzt.
Ich finde es spannender auf "Schnäppchenjagd" zu gehen. Das heißt, auf Börsen oder auf den verschiedenen "eBayländern" nach guten und/oder seltenen Münzen ausschau zu halten. Wenn ich dann eine zu einem moderaten Preis bekomme ist das in Ordnung. Wenn die zu teuer ist/wird, dann nehme ich sie einfach nicht!! Man muß sich einfach nur eine Grenze setzen.
Über die teuerste Münze in meiner Sammlung werde ich hier allerdings kein Wort verlieren! Das geht, denke ich, niemanden etwas an. Außerdem sollte man über soetwas niemals im Internet plaudern! Man will ja schließlich keinen auf dumme Gedanken bringen! :wink:
Nur soviel, es würde sich bestimmt nicht lohnen!! :roll:
Zuletzt geändert von tournois am Fr 06.12.02 14:48, insgesamt 2-mal geändert.
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

Benutzeravatar
roobie11
Beiträge: 221
Registriert: Di 03.09.02 14:34

Beitrag von roobie11 » Fr 06.12.02 14:46

ich weiß schleicher, dir ist das nie so arg recht, wenn man mit münzen sammeln eben auch gewinn und geld in verbinding bringt. aber es kann sich halt auch nicht jeder leisten, münzen im wert von tausenden von euros nur zum anschauen und zum im schrank liegen lassen zu besitzen. das ist immer auch wie aktien eine geldanlage, oder?
meine teueresten stücke sind auch meine 3 200er und meine 4 vatikan pp

Benutzeravatar
KingK
Beiträge: 344
Registriert: Di 23.07.02 15:32
Wohnort: Wien

Beitrag von KingK » Fr 06.12.02 14:55

Du hast 4 Vatikan PP????
Und ich warte immer noch auf meinen :cry:

Die Welt ist ungerecht!

Benutzeravatar
roobie11
Beiträge: 221
Registriert: Di 03.09.02 14:34

Beitrag von roobie11 » Fr 06.12.02 15:06

du wirst bestimmt noch einen bekommen, wenn ich schon alle meine bekommen hab, ich hab ja auch nicht anderst bestellt als die anderen. und es gibt bestimmt noch einige hier, die auch mit 5 oder mehr formularen beim vatikan bestellt haben.
oder??
sagt mal was, ich steh hier immer so allein da, als ob ich der einzige wäre, der mit mehreren bestellungen was bekommen hätte. das haben ja wohl auch andere gemacht. :roll:

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Fr 06.12.02 15:09

roobie11 hat geschrieben: und es gibt bestimmt noch einige hier, die auch mit 5 oder mehr formularen beim vatikan bestellt haben.
oder??
sagt mal was, ich steh hier immer so allein da, als ob ich der einzige wäre, der mit mehreren bestellungen was bekommen hätte. das haben ja wohl auch andere gemacht. :roll:
Die anderen prahlen aber nicht damit! 8)
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von mumde » Fr 06.12.02 18:19

Zum Thema "Elitesammler": Ich teile die Sammler anders ein, nämlich in Sammler, die sich mit ihrer Sammlung und den Hintergründen und der Geschichte der Prägung beschäftigen und etwas davon verstehen und etwas darüber erzählen können, und andererseits die Sammler, die nur im Katalog abhaken, welche Jahrgänge sie schon haben. Es gibt äußerst interessante Münzensammlungen, die für wenig Geld, aber mit viel Verstand zusammengetragen worden sind. Sie können bestimmte Aspekte der Geschichte, der Wirtschaftsgeschichte, der Sozialgeschichte usw. dokumentieren und erklären, und das geht oft mit billigen Münzen.
Gruß mumde

Jason
Beiträge: 346
Registriert: Sa 11.05.02 01:50

Beitrag von Jason » Fr 06.12.02 18:46

@mumde, ich finde es gut, dass es nun doch jemanden gelungen ist, dich zu einer Äußerung im Bereich der "niederen" Gefilde der Numismatik zu veranlassen! ;-)
Ich denke, dass dieser Bereich (zumindest hier in unserem Forum) von überwiegend sehr jungen Sammlern frequentiert wird. Und viele dieser Jungsammler sind im Moment in einer Art Goldrausch (daher auch dieser Artikel! ;-) ). Aber ich denke, dass einige sich darüberhinaus zunehmend auch mit den anderen Themen in unserem Forum beschäftigen und so schon eine etwas tiefgreifendere Leidenschaft für die Numismatik entwickeln können. Dann ist vielleicht nicht mehr der Preis einer Münze das Wichtigste für sie. ;-)
Ich jedenfalls freue mich jedes Mal über deine und die Beiträge manch anderer "ernsthafter" Sammler! :-)

Benutzeravatar
Wuppi
Administrator
Beiträge: 3631
Registriert: Di 16.04.02 16:32
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Wuppi » Fr 06.12.02 19:15

Hi

Münzen >10.000€? Hier in Europa weniger ... sicherlich so Taler ... aber wer USA ernsthaft sammel will, der braucht mehr als 10.000€ ;) Manche Stücke kosten locker 100.000€ (hunderttausend!) ... manche gehen sogar in die Millionen ... hier wurde es als Sensation präsentiert das ne US-Goldmünze bei ner Auktion paar Mios gebracht hat ... im vergleich zu anderen US-Münzen aber auch net ne Sensation.

nen Dime von 1797 in hoher Erhaltung ist z.b. schlappe 193.750US$ Wert ;) Nen Dollar (silber!) von 1804 in hoher Erhaltung auch schlappe 4 Mio US$ ! Frühe 1/4$ in einfachen Erhaltungen über 50.000$ ... Das ganze Sammelgebiet fängt im Schnitt im hunderter Bereich an - normale Erhaltung (ab good) ... 10.000de selbst für "normale" erhaltungen sind keine Seltenheit. Wer also genug moos hat und Mittelalter und deutsche Taler abgesammelt hat *G* kann da weitersammeln ;) ... Preisinfos: http://www.numismedia.com/fmv/fmv.shtml viel spass beim Sammeln.

Natürlich kommts beim Sammel nicht auf den Wert an ... nur je nach Sammelgebiet, wenn man wenig Lücken haben will, sollte man schon über die nötigen Reserven verfügen.

Bis dann
Wuppi
Bitte KEINE Anfragen zu Münzen etc. per privater Nachricht - Danke!
Mein gemischter Blog | Fotobastler | gemischte Fotogalerie

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von mumde » Fr 06.12.02 20:35

@Jason: Das hast Du sehr nett formuliert, und ich stimme Dir auch völlig zu. Aber eines will ich klarstellen: Meine Kategorien sind nicht hohe und niedere Gefilde der Numismatik. Man kann auch Bierdeckel sammeln und damit, wenn man's richtig macht, den Konzentrationsprozeß im Braugewerbe belegen und zeigen, wie die kleinen Brauereien in den letzten 30 Jahren von den großen geschluckt wurden, und das kann interessant sein. Es gibt keine niederen Gefilde des Sammelns. Aber es gibt Sammler, die etwas anhäufen, ohne zu wissen weshalb, und es gibt Sammler, die eine Sammlung mit einem bestimmten Plan aufbauen.
Daß ich mich im Euro-Bereich sonst nie blicken lasse, heißt einfach, daß ich davon nichts verstehe, weil ich mich damit zu wenig befasse. Ich weiß halt mehr über ältere Münzen.
Gruß mumde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste