Nachprägung/Fälschung 20M Sachsen 1894

1871-1945/48
Benutzeravatar
NUMI
Beiträge: 409
Registriert: Sa 10.08.02 22:02
Wohnort: in einem anderen Forum :-)

Nachprägung/Fälschung 20M Sachsen 1894

Beitrag von NUMI » Di 14.01.03 23:41

[ externes Bild ][ externes Bild ]

Habe nicht viele Sachsen Goldies. Irgendwie gefällt mir bei dieser Münze Alberts Kopf nicht so recht, auch bei der Schrift habe ich ein mulmiges Gefühl. Geht zwar nichts über das echte Stück in der Hand, traut sich aber jemand bei dieser Scangröße zu einer Aussage?? Obwohl - im Jaeger ist das Stück nicht mit einem ''F'' markiert.
[url=http://www.muenzauktion.com/][img]http://www.muenzauktion.com/banner/allgemein.gif[/img][/url]

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Mi 15.01.03 00:30

Der Kopf sieht mir aber gut aus. Die Haare zeigen ganz normale Abnutzungsspuren. Der Adler sieht mir auch gut aus, und der Perlkreis scheint schön gleichmäßig zu sein. Ein F sehe ich nicht, nur das Münzzeichen E, das dort auch hingehört. Was mich stört, ist der Strich über dem C von SACHSEN. Auf dem Scan ist nicht zu erkennen, ob das ein Kratzer auf der Münze ist (der in das Metall hineingeht) oder ein Kratzer im Stempel (der dann aus der Münze erhaben herauskommt). Wenn das ein erhabener Strich ist, ist's verdächtig. Aber sonst sehe ich nichts, was auf eine Fälschung schließen ließe.
Gruß mumde

Kitok
Beiträge: 54
Registriert: So 03.11.02 11:45
Wohnort: nähe Wiesbaden

Beitrag von Kitok » Mi 15.01.03 01:05

Der Randstab und der Perlenkreis sehen normal aus !
Ist das ein Kratzer bei Sachsen oder doch wie mumde schon sagte ein Stempelriss?
Was ist mit dem Gewicht der Münze ?
Sonst sieht sie normal aus !

Hinweis:Bei vielen Fälschungen fehlen die Gesichtskonturen z.B. zwischen Nase und Schnurbart , der Randabstand ist unterschiedlich groß und der Perlenkreis ist ungleichmässig . :wink:
Mfg Kitok

Benutzeravatar
NUMI
Beiträge: 409
Registriert: Sa 10.08.02 22:02
Wohnort: in einem anderen Forum :-)

Beitrag von NUMI » Mi 15.01.03 10:22

"Obwohl - im Jaeger ist das Stück nicht mit einem ''F'' markiert" - damit war gemeint, daß Fälschungen bekannt sind - nicht falsches Zeichen der Prägestätte.

Durchmesser und Gewicht passen auf 2. Nachkommastelle, und der "Strich" auf dem Foto ist ein Kratzer.

Danke für die Antworten.
[url=http://www.muenzauktion.com/][img]http://www.muenzauktion.com/banner/allgemein.gif[/img][/url]

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Do 16.01.03 20:17

Die Münze hat so schöne Umlaufspuren und das Haupt des Souveräns ist nahezu klassisch abgegriffen... und der Rest stimmt auch. Nur Mut.

Also, ich lege mich fest: Ach, laß mich das gute Stück doch mal in die Hand nehmen :lol:
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 20 Mark Goldmünze Ernst Sachsen Coburg Gotha 1888. Nachprägung (1976) !
    von Dopergin » Mo 13.01.20 14:21 » in Repliken/Nachprägungen
    5 Antworten
    1260 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mi 15.01.20 12:20
  • Nachprägung?
    von ischbierra » Mi 25.08.21 20:18 » in Altdeutschland
    6 Antworten
    385 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 21.09.21 21:48
  • Matthias Taler Nachprägung?
    von sugarfrog » So 19.04.20 10:51 » in Österreich / Schweiz
    1 Antworten
    294 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    So 19.04.20 12:54
  • Sachsen 1621 - welches Nominal?
    von Moehrchen » Do 05.11.20 16:33 » in Altdeutschland
    5 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
    Fr 06.11.20 16:18
  • Hilfe bei Bestimmung: Sachsen, Dreier
    von Gawan » So 25.07.21 16:16 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    248 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gawan
    Fr 06.08.21 11:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste