St. Leonhard

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

St. Leonhard

Beitrag von Medalstrike » Do 30.04.09 12:13

Hallo,

kann mir jemand vielleicht sagen aus welcher Zeit diese Medaille stammt?

Durchmesser: 25mm - Gewicht: 4,5g - Material:? nicht magnetisch.

Hier die Legende zu St.Leonhard:

http://de.wikipedia.org/wiki/Leonhard_von_Limoges

http://www.deutschland-tourismus.de/DEU ... onhard.htm

Danke und Grüße^^
Dateianhänge
LEONHARD.JPG
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Mo 04.05.09 13:43

Die Bilder sind etwas klein, ansonsten hätte ich nach einer Jahreszahl gesucht. Vom Gefühl her tippe ich auf einen Nachguss aus den achtziger Jahren einer wesentlich älteren Medaille.

Wie kommst Du an das Stück, gibt vielleicht die "Fundumgebung" weiteren Aufschluss?

Freundlichst Dietemann
Matth.18,21-35

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Mo 04.05.09 20:31

Hallo Dietemann,

eine Jahreszahl ist auch nirgends zu finden, habe das Stück schon mit der Lupe gründlichst untersucht.
Die Medaille habe ich günstig übers I-Net ersteigert, und der Verkäufer
hatte sie mit "Unbestimmte Medaille" betitelt. Also von daher auch keine Information.

Danke mfg. Medalstrike
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6771
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 04.05.09 21:06

Die Madonna über den zwei Rindern sieht aus wie das Öttinger Gnadenbild. Die Leonhardi-Ritte sind auch eine bayerische Tradition, da wird diese Medaille wohl hingehören. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Di 05.05.09 14:33

Kannst Du einen größeren scan der Seite mit den Rindern machen?

Die Prägung ist dezentriert, es sieht so aus, als sei sie vor der Erfindung der Münzprägeautomaten hergestellt worden, also zumindest vor 1820.

Auf der anderen Seite erinnert mich die gleichmäßige Färbung und der Glanz eher an moderne Nachgüsse, die ich dann in die späte siebziger, Anfang der achtziger Jahre legen würde, da damals das Interesse an alten Dingen weiter verbreitet war und solche Kopien verstärkt hergestellt wurden.

Vermutlich wird aber derzeit nicht viel mehr zu ermitteln sein.

Freundlichst Dietemann
Matth.18,21-35

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Di 05.05.09 18:45

So habe die Rinder mal vergrößert, und einen Scan vom Rand beigefügt,
hoffe man erkennt vom Rand einiges.

Danke allen für die Hilfe.

Gruß Medalstrike
Dateianhänge
RAND.JPG
RAND.JPG (8.35 KiB) 510 mal betrachtet
RINDER.JPG
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast