Anastasius oder Byzantiner?

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
oliver67
Beiträge: 404
Registriert: Sa 24.05.08 14:29
Wohnort: Österreich

Anastasius oder Byzantiner?

Beitrag von oliver67 » Fr 05.06.09 17:40

Lieber Römer, oder auch liebe Byzantiner ;-)

hier liegt wie ich glaube ein Anastasius oder gar ein späterer Byzantiner vor mir.
Da ich mich in der Zeit gar nicht auskenne, wäre ich über Hilfe dankbar :-)

Gew: 16,13g
DM: 31,97
Dateianhänge
4a-klein.jpg
4b-klein.jpg
lg oliver

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von dionysus » Fr 05.06.09 19:13

Hallo Oliver,

ich vermute hier einen Follis des Justin I. oder des Justinianus I.
Auf dem Avers kann ich von der Legende noch DNIVS... - ...PPAVC erkennen.
Vielleicht kannst du ja noch entziffern ob der Legendenteil rechts vom Kopf mit den Buchstaben NVS oder ANVS anfängt.

Gruß
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Benutzeravatar
oliver67
Beiträge: 404
Registriert: Sa 24.05.08 14:29
Wohnort: Österreich

Beitrag von oliver67 » Fr 05.06.09 19:37

kann da leider nicht mehr weiterhelfen, dieser teil ist leider nicht erkennbar.
lg oliver

Benutzeravatar
oliver67
Beiträge: 404
Registriert: Sa 24.05.08 14:29
Wohnort: Österreich

Beitrag von oliver67 » Mi 24.06.09 07:26

ich glaube ich bin zu "doof" für die Byzantiner.
Hier noch ein ähnlicher, den ich da gerade in Händen halte.
Vorne kann man erkennen:
DN VSTI....AVG
hinten als Mintmark CO (wird wohl Cons sein)

Gewicht: 13,53 g
DM: 32,56 mm

vielleicht erkennt da jemand etwas mehr?

Ach diese Byzantiner...so schlecht meistens erhalten und soooooo kompliziert ;-)
Dateianhänge
5b.jpg
5a.jpg
lg oliver

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 24.06.09 08:52

Herzlichen Glückwunsch, damit hast du einen neuen Kaiser, nämlich einen echten USTINUS entdeckt :)

Nein im Ernst, es handelt sich hier eindeutig um einen Follis des Justinus I. mit Schreibfehler in der Legende: DN (I)VSTI - NVS PP AVC.

Av.: Drapierte und diademierte Rechtsbüste des Kaisers.
Rv.: Wertzahl M, darunter Offizin (nicht lesbar), darüber Kreuz. Zu den Seiten je ein 6-strahliger Stern. Im Abschnitt CON.
Die Münze wurde in der Hauptstadt Konstantinopel geprägt.
Referenz: Sear BCV #62.

Der Verschreiber macht diese Münze trotz des eher mageren Zustandes interessant. Glückwunsch zum Fund!

Gruß
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Benutzeravatar
oliver67
Beiträge: 404
Registriert: Sa 24.05.08 14:29
Wohnort: Österreich

Beitrag von oliver67 » Mi 24.06.09 09:09

na bitte wer sagts denn :-)
die Byzantiner können ja doch spannend sein!

ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Schreibfehler!
nur was tu ich jetzt mit der Münze, ich sammle ja gar keine Byzis...
lg oliver

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Anastasius Tremissis mit retrogradem PP
    von minimee » Do 14.11.19 22:46 » in Byzanz
    0 Antworten
    799 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
    Do 14.11.19 22:46
  • Arabo-byzantiner
    von Basil » Fr 21.02.20 17:36 » in Sonstige Antike Münzen
    4 Antworten
    381 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basil
    So 23.02.20 19:11
  • Unbekannter Byzantiner
    von antisto » Fr 03.04.20 13:00 » in Byzanz
    3 Antworten
    396 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    So 26.04.20 20:10
  • Byzantiner, Bitte um Bestimmungshilfe
    von Marius » Sa 09.03.19 12:48 » in Byzanz
    1 Antworten
    741 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marius
    Mo 11.03.19 17:53
  • Bestimmung frühe Byzantiner
    von Anastasius_I » Di 05.02.19 19:51 » in Römer
    3 Antworten
    490 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
    Do 07.02.19 21:13

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste