Ratti

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

Lemur
Beiträge: 467
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Ratti

Beitrag von Lemur » So 14.06.09 11:55

Über eBay werden von Zeit zu Zeit immer wieder mal Rattimünzen von 3mm Durchmesser angeboten.Dazu ein paar Fragen:
Waren diese Winzlinge tatsächlich einmal im Umlauf?
Oder handelt es sich eher um eine Art "Opfergeld"?
Wie schaut es mit der Fälschungsgefahr bei diesen Stücken aus?
Vielen Dank im Voraus an die Experten.
...das ganze Mee`volle`´öme`.

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von indiacoins » Mo 15.06.09 06:53

z.B

http://www.grifterrec.com/coins/india/ancientindia.html
General series (circa 321 - 187 BC)
AR One Ratti
Mitchiner ACW 4272; Gupta/Hardaker ISPC -
http://www.anythinganywhere.com/commerc ... punch.html

MAURYA, 321-187 BC, silver rati or vimsatika, really tiny coins - 4-5mm, with a version of the dynastic symbol and blank reverse


1.Es waren Zahlungsmittel in Maurya
2.Es sind keine Fälschungen bekannt.

Es gibt zur Zeit nur 2-4 Besitzer/Anbieter dieser Münzen im Internet, die sich einen Hortfund aufgeteilt haben.

3. Warum sollte man solch unbekannte Münzen ohne großartigen wirtschaftlichen Wert fälschen?
4. Wie und mit was für Werkzeug fälscht man eine über 2000 Jahre alte Fundverkrustung auf einer 3-4 mm großen Silbermünze, die man ohne 8- Fachlupe kaum erkennen kann??

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste