Fälschungen aus dem 4. bzw. 5. Jahrhundert???????

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Vespasian83
Beiträge: 17
Registriert: So 16.03.03 20:33

Fälschungen aus dem 4. bzw. 5. Jahrhundert???????

Beitrag von Vespasian83 » Mi 16.04.03 18:22

Hallo

Existieren auf dem Markt eigentlich Fälschungen

1.von Folles aus der Zeit von Constantinus
2. von einfachen Bronzen des späten 4. und 5. Jahrhundert ( Valentinian, Gratianus, Theodosius u.s.w.)
3. Von seltenen Kaisern dieser Epochen ( Flavius Victor, Procopius, Johannes ......)

Ab der Republik bis tief ins 3.Jahrhundert ( Ab der Zeit der Severer eher bei den selteneren Kaisern) habe ich von Fälschungen gehört bzw. Fälschungen auf dem Markt „ gesichtet „.
Von gefälschten Bronzemünzen des 4. und 5. Jahrhundert habe ich bisher nichts mitbekommen.

Viele Grüsse
Vespasian
Wer die Vergangenheit kennt,
kennt die Zukunft!

Benutzeravatar
Morgoroth
Beiträge: 837
Registriert: Di 15.04.03 19:43
Wohnort: Müncheberg

Beitrag von Morgoroth » Do 17.04.03 20:28

Hallöle ich wurd sagen das es von fast jeder Münze Fälschungen gibt ich mein damals wurden ja auch schon Münzen gefälscht warum sollte man diese dann nicht heute auf dem Markt finden? :?: :evil:
oida ou eidos

berenike
Beiträge: 251
Registriert: Mi 12.02.03 10:27
Wohnort: Basel

Beitrag von berenike » Mo 21.04.03 19:47

Von häufigen Bronzemünzen des 4. und 5. Jahrhunderts ist mir noch nichts untergekommen. Was es allerdings häufig gibt, sind Münzen von seltenen und gesuchten Kaisern, die aus häufigen Münzen von häufigen Kaisern umgeschnitten wurden. Da wird dann schnell aus einem Valens ein Procopius oder so was ähnliches, weil die Porträts zu dieser Zeit sich so ähneln, daß man nur die Umschrift umschneiden muß.
Grüße
:D
Berenike

secundus
Beiträge: 542
Registriert: Mo 22.07.02 10:19

Beitrag von secundus » Mo 21.04.03 20:27

Wenn sich Schröders Pläne zur Belebung des Arbeitsmakts durchsetzen, dann lohnt es sich auch hierzulade Constantin & Co. zu fäschen. :evil:

Benutzeravatar
Morgoroth
Beiträge: 837
Registriert: Di 15.04.03 19:43
Wohnort: Müncheberg

Beitrag von Morgoroth » Mo 21.04.03 21:08

Sind wir schon so tief gesunken das wir Pfennig artikel Fälschen müssen?..
" Der untergegangene Riese" :cry:
oida ou eidos

secundus
Beiträge: 542
Registriert: Mo 22.07.02 10:19

Beitrag von secundus » Do 01.05.03 23:50

Hier ist etwas, was es gar nicht geben sollte...ein falscher Galerius (305-311):
http://ancientcoins.ac/cgi-bin/forgery. ... 1106540338

Benutzeravatar
norbert
Beiträge: 181
Registriert: Sa 15.02.03 22:27
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Beitrag von norbert » Sa 03.05.03 21:28

Ist dies mur mein Laienblick, oder ist dieses Münzchen der eben vorgestellten Fälschung SEHR ähnlich?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 43697&rd=1

berenike
Beiträge: 251
Registriert: Mi 12.02.03 10:27
Wohnort: Basel

Beitrag von berenike » So 04.05.03 17:41

Es schaudert einen wirklich, wie aktiv in allen Bereichen der Numismatik die Fälscher sind. So ein Stück wie der falsche Galerius (bei ebay war mir das Bild zu klein, da konnte ich nichts deutlich sehen, aber auf der Großaufnahme bei dem anderen Link war der Guß deutlich erkennbar) rutscht sicher jedem Händler durch, wenn er - wie es in dem Bereich normal ist - einen ganzen Sack von dem Zeug kauft. Er merkts dann (hoffentlich) beim Bestimmen.
Aber es lehrt einen immer wieder, daß derjenige, der noch Anfänger ist, wohl beraten ist, dort zu kaufen, wo er Vertrauen haben kann.
:D
Berenike

PS. Galerius gehört mit diesen Großfolleis noch zu den "relativ" teuren Stücken der Spätantike - von häufigen Bronzen des 4. und 5. Jahrhunderts habe ich aber immer noch keine Fälschungen gesehen. Ich bin hochgespannt, wann mir dort die erste präsentiert wird.

secundus
Beiträge: 542
Registriert: Mo 22.07.02 10:19

Beitrag von secundus » Mi 16.07.03 02:42

berenike hat geschrieben:Galerius gehört mit diesen Großfolleis noch zu den "relativ" teuren Stücken der Spätantike - von häufigen Bronzen des 4. und 5. Jahrhunderts habe ich aber immer noch keine Fälschungen gesehen. Ich bin hochgespannt, wann mir dort die erste präsentiert wird.
Dein ungeduldiges Warten hat nun ein Ende.
Erst einmal zur Einstimmung noch ein paar Grossfolles:
Constantius Chlorus
[ externes Bild ]

Diocletian
[ externes Bild ]

Quelle: http://www.wildwinds.com/aca/fakes/

Und nun wird´s kleiner und so richtig ordinär:
[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Quelle: http://www.ancient-coins.com/shop/agora ... 67*205BH6?

Zu meinem Leidwesen muss ich eingestehen, dass mir das 1. Lagertor nicht suspekt erscheint. Auf der 2. Münze blickt der Constantin auffallend böse drein - aber jetzt wo man es weiss, lässt sich leicht reden.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Regensburg 9., 10. und 11. Jahrhundert
    von Oberpfälzer_94 » » in Deutsches Mittelalter
    9 Antworten
    683 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andechser
  • Schmelzpreise 19. Jahrhundert
    von taler » » in Münzgeschichte / Numismatik
    4 Antworten
    161 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Brasilien, 20 Reis, 19. Jahrhundert
    von Münzsammler2007 » » in Nord- und Südamerika
    4 Antworten
    560 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
  • Fälschungen auf aliexpress
    von Comthur » » in Griechen
    4 Antworten
    620 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Fälschungen/Abgüsse?
    von Chevaulier » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    750 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hmh

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dictator perpetuus und 0 Gäste