Diadrachme

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

E-M O
Beiträge: 1
Registriert: So 19.07.09 21:19

Diadrachme

Beitrag von E-M O » So 19.07.09 21:24

Hallo

Meine Großmutter hat in ihrem Garten eine Münze gefunde, und nach einigem klicken habe ich erkannt, dass es eine (wahrscheinlich ein Replikant) Diadrachme ist.
Auf der einen seite ist ein Streifwagen mit vier Pferden, darunter noch etwas, das ich nicht genau erkennen kann.
Auf der anderen Seite ist ein Frauenkopf und drei Delphine (könnten auch vier sein, denn direkt unter dem Kragen des Kopfes ist nochmal etwas ähnliches, wobei ich mir hier nicht sicher bin.
Interessanter WEise ist recht über dem Kopf ein Schriftzug. So etwas wie:
Etapa
oder
Eyapa.

Da sie sehr rund ist, fast gepresst wirkt, und auf jeden Fall aus einfachem Metall, viel zu hart für Silber, glaube ich es ist ein Replikant.
Trotzdem möchte ich gerne für meine Großmutter wissen, ob das Ding irgendeinen Wert hat.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 739
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Stater » Mo 20.07.09 08:59

Hallo E-M O,

bitte stell doch ein Bild ein. Nach deiner Beschriebung lässt sich nicht feststellen, ob Deine Münze ein Replikat oder doch Orginal ist.

Sollte Deine Oma ihren Garten auf Sizilien haben, wäre schon möglich, daß die Münze orginal ist. Sie sollte eine Tetradrachme aus Syracuse sein.


Also, Bild einstellen Gewicht angeben und Fundort benennen.


Gruß

Stater

Ps. Diese Münzen sind in der Regel relativ teuer und werden deshalb gerne gefälscht.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mi 22.07.09 17:49

Also da mach ihm (oder ihr?) mal keine Hoffnung.
Das ist so ziemlich die häufigste Fälschung einer antiken Münze und daß die echt ist ist so wahrscheinlich wie eine sehr unwahrscheinliche Sache.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 739
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Stater » Mi 22.07.09 17:59

areich: "Also da mach ihm (oder ihr?) mal keine Hoffnung.
Das ist so ziemlich die häufigste Fälschung einer antiken Münze und daß die echt ist ist so wahrscheinlich wie eine sehr unwahrscheinliche Sache."

Dem stimme ich 100% zu.


Gruß

Stater

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste