Alter Rostocker?

Deutschland vor 1871
vMadai
Beiträge: 1297
Registriert: Do 10.06.04 21:51
Wohnort: Augsburg

Alter Rostocker?

Beitrag von vMadai » Di 15.12.09 17:58

Hallo miteinander,

habe heute nach längerer Abstinenz mal wieder etwas erworben.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... K:MEWNX:IT

Laut Händlerbeschreibung ist es 1/192 Taler aus Rostock von 1704.

Der Greiff sieht ja auch echt rostockisch aus.
Dass KM diese Münze nicht hat, ist ja noch kein ausschlaggebendes Kriterium.
Aber alle Rostocker, die KM anführt, tragen den Stadtnamen in der Legende, während dieses Stück nur "Nova Moneta Argentae" hat.
Ist es wirklich ein Rostocker, oder doch etwas ganz anderes?

Herzliche Grüße,
vMadai

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1660
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Alter Rostocker?

Beitrag von Gerhard Schön » Di 15.12.09 21:06

vMadai hat geschrieben:Aber alle Rostocker, die KM anführt, tragen den Stadtnamen in der Legende, während dieses Stück nur "Nova Moneta Argentae" hat. Ist es wirklich ein Rostocker, oder doch etwas ganz anderes?
Es sind 3 Pfennig lübischer Währung der Stadt Rostock (S#4).
Gruß,
gs
Dateianhänge
Rostock Schön 4.jpg
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

vMadai
Beiträge: 1297
Registriert: Do 10.06.04 21:51
Wohnort: Augsburg

Beitrag von vMadai » Mi 16.12.09 09:54

Herzlichen Dank, Herr Schön!


Gruß, "vMadai"

arnold_hille
Beiträge: 210
Registriert: Sa 14.01.06 12:31
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von arnold_hille » Fr 18.12.09 22:14

Moin,

nur noch folgendes zur Ergänzung:
Bei der Münze handelt es sich richtig um einen Rostocker Dreiling von 1704, Kunzel 290 A/b, Grimm 1012.
Das Stück auf der Abbildung zu S#4 habe ich seinerzeit bei der WAG ersteigert. Dabei handelt es sich um einen undatierten Dreiling, Kunzel 291, Grimm 1013. Also nicht um ein datiertes Stück von 1704.

Grüße

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1660
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Beitrag von Gerhard Schön » Sa 19.12.09 14:08

arnold_hille hat geschrieben:Das Stück auf der Abbildung zu S#4 habe ich seinerzeit bei der WAG ersteigert. Dabei handelt es sich um einen undatierten Dreiling, Kunzel 291, Grimm 1013. Also nicht um ein datiertes Stück von 1704.
Ja, unter der Nummer S#4 sind die datierte und die undatierte Version dieses Dreilings zusammengefasst, letztere durch das mutmaßliche Prägejahr in eckigen Klammern gekennzeichnet.
Gruß,
gs
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • ein alter bekannter !
    von chevalier » » in Römer
    2 Antworten
    213 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
  • Münze/Anhänger alter bestimmen
    von Huesi » » in Medaillen und Plaketten
    3 Antworten
    410 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Huesi
  • Könnte man Alter einer Medaille bestimmen?
    von Andrej K » » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    2 Antworten
    226 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andrej K
  • Benötige Hilfe bei Bestimmung alter Münze
    von Münze2021 » » in Mittelalter
    22 Antworten
    732 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münze2021
  • Hilfe erbeten: Bestimmung alter asiatischer Münzen
    von Sino » » in Asien / Ozeanien
    6 Antworten
    537 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sino

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast