Anlagemünzen Preise/Reinigung/NP

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
jacki
Beiträge: 3
Registriert: So 10.01.10 21:35

Anlagemünzen Preise/Reinigung/NP

Beitrag von jacki » So 10.01.10 22:02

Guten Tag, ich bin seit ein paar Jahren so beiläufig am 10€ Gedenkmünzen sammeln. Und jetzt seit 2 Wochen haben mir es die 1oz Anlagemünzen angetan.

Dazu hätte ich einmal ein paar (Anfänger)fragen.

Woran kann ich sogenannte Nachprägungen erkennen?
Sie sehen ja genauso aus und haben Wert, Gewicht und Reinheit genau gleich aufgedruckt.
Ich weiß nicht genau wo ich es gesehen hab, glaube aber bei nem Gold Panda.
Wäre ja fatal wenn man bei ebay so eine „Fälschung“ für echt hält…
Bzw. Was heißt eigentlich Nachprägung? So einfach nachprägen darf die Prägestätte eine limitierte Auflage ja nicht einfach oder. Was gibt es da für Unterschiede?
Medaillen sind ja an der fehlenden Wertangabe zu erkennen oder?

Welchen Erfolg bringen diese Münztauchbäder mit oder ohne Korrosionsentfernung wirklich? Kann ich dass genauso mit einem Haushaltsreiniger machen oder gehen richtige Verunreinigungen mit beiden nicht wirklich weg? (Angelaufen, Matt, Fettabdrücke, Milchflecken)
Hat vielleicht jemand ein Vorher, Nachherbild gemacht?

Die Anlagemünzen schwanken ja Täglich im Preis, dies soll am Silberkurs liegen. Leider kann ich dass nicht erkennen, gerade liegt er bei 12,81€/OZ. Auch die letzten Tage war er meiner Meinung nach nicht viel tiefer und trotzdem wurden die letzten 2-3 Tage fast durchgehend die Preise stark angehoben. Kann es an der Verfügbarkeit liegen und sich die nächsten Tage schon wieder deutlich senken oder geht es eigentlich nur nach oben?
Hängt dass noch mit etwas anderem zusammen oder hatte der Händler einfach nur Lust 90 Cent pro Unze mehr zu verdienen?

So dass wäre mir mal dass wichtigste.

Danke schon mal für kommende Antworten

Gruß jack

cosmo
Beiträge: 55
Registriert: Di 21.07.09 15:41

Re: Anlagemünzen Preise/Reinigung/NP

Beitrag von cosmo » Mi 13.01.10 00:08

jacki hat geschrieben:Woran kann ich sogenannte Nachprägungen erkennen?
Sie sehen ja genauso aus und haben Wert, Gewicht und Reinheit genau gleich aufgedruckt.
Ich weiß nicht genau wo ich es gesehen hab, glaube aber bei nem Gold Panda.
Wäre ja fatal wenn man bei ebay so eine „Fälschung“ für echt hält…
Bzw. Was heißt eigentlich Nachprägung? So einfach nachprägen darf die Prägestätte eine limitierte Auflage ja nicht einfach oder. Was gibt es da für Unterschiede?
Medaillen sind ja an der fehlenden Wertangabe zu erkennen oder?
Wenn sich eine "Nachprägung" nicht vom Original unterscheidet ist es eine Fälschung ;-). I.d.R. steht dann irgendwo Copy, Galvano oder der gleichen drauf. Teilweise sieht man es auch an der Kombination von Jahr und Prägestätte. Gerade bei Ebay werden aber viele Fälschungen angeboten. Allerdings gibt es z.B. auch die 100 Kronenmünze 1915 von Österreich, die als Anlagemünze jedes Jahr neu geprägt wird. Ob eine Prägestätte eine Münze nachprägen darf hängt von der Gesetzgebung des jeweiligen Landes ab.
jacki hat geschrieben:Welchen Erfolg bringen diese Münztauchbäder mit oder ohne Korrosionsentfernung wirklich? Kann ich dass genauso mit einem Haushaltsreiniger machen oder gehen richtige Verunreinigungen mit beiden nicht wirklich weg? (Angelaufen, Matt, Fettabdrücke, Milchflecken)
Hat vielleicht jemand ein Vorher, Nachherbild gemacht?
Schau mal im entsprechenden Unterforum nach.
jacki hat geschrieben:Die Anlagemünzen schwanken ja Täglich im Preis, dies soll am Silberkurs liegen. Leider kann ich dass nicht erkennen, gerade liegt er bei 12,81€/OZ. Auch die letzten Tage war er meiner Meinung nach nicht viel tiefer und trotzdem wurden die letzten 2-3 Tage fast durchgehend die Preise stark angehoben. Kann es an der Verfügbarkeit liegen und sich die nächsten Tage schon wieder deutlich senken oder geht es eigentlich nur nach oben?
Hängt dass noch mit etwas anderem zusammen oder hatte der Händler einfach nur Lust 90 Cent pro Unze mehr zu verdienen?
Das hängt von der Verfügbarkeit der jeweiligen Münzen ab und vom aktuellen Silberpreis. Wenn Händler erwarten das der Silberpreis steigt erhöhen sie natürlich die Preise. Wirklich transparent ist das leider nicht, und nur nach oben gehen die Preise auch nicht.

Viele Grüße

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1322
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Beitrag von klunch » Mi 13.01.10 00:41

Falls Du einen Händler kennst, der für 12,81 EUR Silberunzen verkauft, bitte PN!!!! :)

Derzeit ist das Preisminimum der Online-Münzhändler nach meinen Recherchen bei 15,39 pro Feinunze zuzüglich Versandkosten. Die selteneren Münzen erzielen etwas bis erheblich mehr, z.B. die Lunar-Serie. Bei ebay lassen sich nur vereinzelt darunter liegende Preise erzielen und die Qualität der angeboteten Münzen ist nur selten so gut wie bei Händlern, von der Sicherheit ganz zu schweigen. Eigentlich - so ist zumindest meine Erfahrung - ist der VK-Preis der *preiswerten* Händler recht nah am Spotpreis und sehr positiv mit diesem gekoppelt, sprich die Kursschwankungen nach oben sowie nach unten finden sich sehr schnell im VK-Preis des Händlers wieder. Nur selten vergessen Händler, die Preise anzupassen.

Zu Deinen Fragen hinsichtlich der Reinigung kann ich empfehlen, die Anlagemünzen gekapselt aufzubewahren. Sobald man Sie in die Hand nimmt, entstehen auf der Oberfläche Spuren. Ob man diese läßt (bzw. überhaupt durch entsprechende Aufbewahrung vermeidet liegt im Ermessen jedes Einzelnen) oder entfernt, hängt sehr von der Überzeugung ab. Manche reinigen und manche lassen die Patina als sichtbares Zeichen der Alterung an der Münze. Stark angelaufene Anlagemünzen erzielen auf jeden Fall geringere Verkaufspreise als prägefrisch gekapselte.

Haushaltsreiniger ist zur Reinigung m.E. nicht so gut geeignet, er löst Fett und normalen Dreck, beides sollte eher weniger auf den Münzen vorhanden sein. Aber Fett lässt sich auch gut mit Alkohol oder Aceton lösen. Angelaufene Stellen sind Silberverbindungen, die entweder phsikalisch oder chemisch entfernt werden können. Beides verändert aber die Oberflächenstruktur und bleibt sichtbar. Am besten ist es, die Münzen auf jeden Fall trocken und bei geringer Luftfeuchte aufzubewahren, also ein nasskalter, feuchter Keller wäre denkbar ungeeignet;)

Gruß
Klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Mi 13.01.10 09:09

"Ordentliche" neuere Nachprägungen haben ähnlich einem Münzzeichen ein kleines Zeichen "NP" oder andere Hinweise. Das Problem ist jedoch, dass sich das Zeichen entfernen lässt. Man erkennt dann diese NP immernoch an anderen Merkmalen, wie z.B. an einem zu symmetrischen in st oder pp ausgeführten Talers mit besonderem Rand. Die in Österreich geprägten "ordentlichen" NP haben allerdings keine Kennzeichnung.
Grüße
M-M

jacki
Beiträge: 3
Registriert: So 10.01.10 21:35

Beitrag von jacki » Mi 13.01.10 10:06

Okay vielen Dank, hilft mir auf jeden Fall.

@ klunch, ich meinte ja nicht dass ich ne Unze für den Silberkurs möchte ;-) Vielmehr dass er sich eigentlich unabhängig davon verhält.
zB. der Maple Leaf war letzte Woche bei 14,95€ und am Montag schoss er auf 16,05€. Der Silberkurs ist aber meine Beobachtung nach nicht ansatzweise die 1,10€ angestiegen. Oder auch der Panda 2010 von 17,20€ auf 18,00€ in 3 Tagen. Ein Händler meinte gestern auch zu mir dass es an der Verfügbarkeit liegt. Also kann ich ruhig mal 3 Wochen warten und bekomme es dann wieder günstiger oder. Wobei bei den Unzen mit beschränkter Auflage eher nicht?

In Kapseln habe ich meine Münzen schon, dennoch sind sie nicht 100% perfekt Makellos. Wahrscheinlich vom erstmaligen Kapseln und dann von mir umkapseln. Vielleicht sehe ich es auch nur zu eng, aber da ich sie eher als Sammlermünze statt Anlage habe, leg ich schon Wert auf aussehen.
Eine 10€ Münze habe ich mal mit Handseife gereinigt was nicht so gut ging. Aber über meine Unzen trau ich mich nicht so wild drüberzuschruppen. Die Frage ist ob sich die Anschaffung solcher Tauchbadflüssigkeit in meinem Fall lohnt oder ob es eher nur bei richtig dreckigen Sinn macht um sie wieder einigermaßen hinzubekommen.

Benutzeravatar
heku
Beiträge: 352
Registriert: Sa 12.08.06 11:53

Beitrag von heku » Mi 13.01.10 14:39

Hallo jacki,

wenn Du Dich für die chinesischen 1 Unzen Pandas interessierst, sei vorsichtig. Hier gibt es reichlich Fälschungen und Phantasieprodukte. Echt sind einzig und alleine die Münzen, die hinter der Werangabe das Schriftzeichen für "Yuan" tragen. Ich habe es unten abgebildet. Wo dieses Zeichen fehlt, oder ein anderes Zeichen auftaucht - Finger weg.

Sei auch vorsichtig mit Farb-Pandas oder Münzen mit Goldapplikation. Bei den neueren Stücken handelt es sich um echte Münzen, die von privat nachträglich verändert wurden und praktisch Medaillen darstellen.

Ich habe noch einen kleinen Vorrat an 1oz Pandas (2008 und älter), die ich zu meinem etwas älteren Einkaufspreis abgeben kann. Bei Bedarf bitte PN.

Bezüglich der Reinigung: bitte benutze keine haushaltsüblichen Reinigungsmittel.

Stell doch im Unterforum "Reinigung, Konservierung und nützliches Zubehör" die zu behandelnten Münze mit Bild vor und warte ab.

Viele Grüße
Hermann
Dateianhänge
Yuan.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste