Wie entstehen ovale Römer-Münzen?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
heku
Beiträge: 352
Registriert: Sa 12.08.06 11:53

Wie entstehen ovale Römer-Münzen?

Beitrag von heku » Fr 15.01.10 17:12

Mein Diocletianus und mein Licinius sind sichtlich oval. Meine Frage, mit wahrscheinlich simpler Antwort, lautet: wie kommt so etwas prägetechnisch zustande?

Viele Grüße
Hermann
Dateianhänge
Ovale Römer 2.jpg

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Beitrag von justus » Fr 15.01.10 17:27

Der in einer Form gegossene (frühe Kaiserzeit) oder später auch teilweise von einer Gusstange (4./5. Jahrhundert) abgespaltene Schrötling wurde mit dem Hammer flachgeklopft, bevor der eigentliche Prägevorgang beginnen konnte. Dabei wurde in den westlichen Münzstätten zum Teil weniger auf die Form geachtet. Ovale und eckige Formen, zu kleine Schrötlinge oder auch eingerissene Ränder kommen immer wieder vor. Es war eben ein manueller, kein maschineller Herstellungsprozess.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römer?
    von MAH79 » » in Römer
    11 Antworten
    635 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
  • 2 römer
    von Caliguli » » in Römer
    9 Antworten
    258 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Caliguli
  • Mein Römer
    von Arthur Schopenhauer » » in Römer
    48 Antworten
    2111 Zugriffe
    Letzter Beitrag von klausklage
  • Unbekannter Römer
    von antisto » » in Römer
    3 Antworten
    301 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
  • Kaputter Römer
    von MMUMM59 » » in Römer
    2 Antworten
    235 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MMUMM59

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste