Fragen zu 2 Münzen mit Bildern

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 483
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Fragen zu 2 Münzen mit Bildern

Beitrag von Moehrchen » Di 26.08.03 17:01

Hallo Sammler,

wieder habe ich Fragen zu 2 Münzen....

Bei der 1. vermute ich, daß es 3 Pfennig aus Polen sind. Wer kann mir bitte ganaueres dazu mitteilen? Den Jahrgang kann ich auch nicht bestimmen/erkennen.
[ externes Bild ]

Die 2. Münze ist ein Pfennig von 1832. Hat "Greizer" eventuell etwas mit dem Fürstenthum REUSS ältere Linie zu tun? Auf der Münze sind Linien von fehlendem Kupfer zu erkennen, bei älteren Münzen ist das häufig zu beobachten. Wo kommt diese Münze her?
[ externes Bild ]

Euch danke ich wie immer im Voraus und bis bald! :D

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von mfr » Di 26.08.03 17:42

Hallo,
Nr.1 ist nicht Polen sondern Schweden.
Gustav Adolf (1611-1632).
3 Kreuzer 1632

Nr. 2 hast du schon richtig bestimmt, die "Linien" sind auf einen fehlerhaften Schrötling zurück zu führen.

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von mumde » Di 26.08.03 19:54

Nr. 1 ist teilweise Polen, teilweise Schweden. Geprägt ist das Stück in Elbing. Ich zitiere aus Gumowski, Handbuch der polnischen Numismatik, S. 56: "DIE ELBINGER MÜNZE. Aus der Zeit der schwedischen Besetzung, die hier von 1626 bis 1636 währte, stammt eine Unmenge minderwertigen, falschen Geldes, das unter dem Namen Gustav Adolfs und der Königin Christine geprägt wurde. Dieses schlechte Geld führte bald zu Klagen und Beschwerden im ganzen Königreiche, so daß es sowohl in Polen als auch in Preußen verboten wurde. Als schliesslich aufgrund der Verhandlungen von Stumdorf 1636 Friede geschlossen wurde, fiel Elbing wieder an Polen zurück ..." Es war ja Dreißigjähriger Krieg, und der schwedische König ließ diese Münzen für seine polnischen Besitzungen und für den Handel mit Polen, Preußen und Schlesien prägen. Ins schwedische Münzsystem passen diese Dreipölker nicht. Das Münzzeichen Herz mit zwei Zainhaken ist das Zeichen des Elbinger Münzmeisters Benjamin Steffens.
Gruß mumde

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 483
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von Moehrchen » Mi 27.08.03 14:28

Hallo Münzenfreund, mumde und alle Anderen,

allerbesten Dank für Eure Beschreibungen, eine bessere Möglichkeit schnell und ausführlich etwas über Münzen in Erfahrung zu bringen gibt es NICHT!!! :D :D

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fragen zu Händleinhellern
    von mjbn1977 » » in Deutsches Mittelalter
    8 Antworten
    798 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
  • 2 Fragen zu Zubehör
    3 Antworten
    594 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerMünzenBär
  • Fragen zu Prutahs
    von stilgard » » in Römer
    17 Antworten
    1031 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
  • Reichsbanknoten allgemeine Fragen
    von archie631 » » in Banknoten / Papiergeld
    10 Antworten
    479 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Ein paar Fragen an euch Sammler
    von JungeKollegin » » in Euro-Münzen
    9 Antworten
    685 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste