Wendeprägung und Kehrprägung

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
heini
Beiträge: 61
Registriert: Mi 02.09.09 19:36
Wohnort: Germanistan (Kummerland)

Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von heini » So 20.05.12 12:05

Immer wieder kommt es zu Missverständnissen bei

Wendeprägung und Kehrprägung

bzw. zu missverständlichen Erklärungen, wann eine Wendeprägung oder Kehrprägung vorliegt. :wink:

versuche es mal einfach, halte die Münze vor mir, Vorderseite und drehe sie nach links oder rechts zur Rückseite,
diese ist dann gleich geprägt und steht dann nicht auf den Kopf

da müßte doch dann eine Wendeprägung sein, ist das richtig?

bei einer Kehrprägung müßte dann die Rückseite auf den Kopf stehen, ist das auch richtig?

Überall wo ich darüber gelesen habe, kann man (ich) es Missverstehen........!?
Sollte es schon einen änhnlichen Tread geben (habe keinen gefunden) bitte einfach löschen.
Herzlichen Dank
heini

Wer nicht fragt, erfährt nix!

Es gibt keine dumme Fragen, hoechstens dumme Antworten!

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von leodux » So 20.05.12 16:33

Hi,

bei der Kehrprägung muss man die Münze um ihre vertikale Achse (also nach links oder rechts) drehen, damit sowohl Vorder-, wie auch Rückseite richtig herum zu sehen sind.
Das ist z.B. bei den deutschen Münzen üblich.

Bei einer Wendeprägung muss man die Münze um ihre horizontale Achse (also nach oben oder unten) drehen, damit sowohl Vorder-, wie auch Rückseite richtig herum zu sehen sind.
Das war z.B. bei älteren französischen Münzen üblich.

Viele Grüße
Peter

bahia111
Beiträge: 60
Registriert: Fr 27.06.14 14:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von bahia111 » Do 29.04.21 09:37

Verwirrung total ;-)

... also im Funck (2012) steht das, was heini schreibt:
- bei Drehung um die vertikale Achse steht die Münze auf dem Kopf, dann ist es Kehrprägung (180 Grad)- das wäre die französische Prägung
- ist die Münze auf beiden Seiten gleich (0 Grad) ist es Wendeprägung
Was stimmt jetzt?

bahia111
Beiträge: 60
Registriert: Fr 27.06.14 14:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von bahia111 » Do 29.04.21 09:48

PS: im Jaeger (2002) auch: Wendeprägung - deutsche Prägung Av. und Rv. gleich / Kehrprägung 180 Grad verdreht - französische Prägung

klaupo
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von klaupo » Do 29.04.21 11:52

Lies dir mal diese Seite durch ...

https://www.coingallery.de/Varia/Stempelstellung.htm

... dann wirst du feststellen, daß da eine allgemeine unterschiedliche Einstellung zu den Begriffen Kehr- bzw. Wendeprägung besteht, sodaß man diese beiden Begriffe tunlichst vermeiden und durch eindeutigere Definitionen ersetzen sollte.

Es wird da mit Zitaten von diversen Fachleuten argumentiert.

Gruß klaupo

bahia111
Beiträge: 60
Registriert: Fr 27.06.14 14:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wendeprägung und Kehrprägung

Beitrag von bahia111 » Sa 01.05.21 12:09

Danke Klaupo,

die Vermeidung scheint tatsächlich das Sinnvollste.

Grüße bahia111

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste