Deutsche Euromünzen sammeln

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Lixter
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18.08.17 19:13

Deutsche Euromünzen sammeln

Beitrag von Lixter » Fr 18.08.17 19:51

Hallo zusammen,

ich würde gern mit dem Sammeln beginnen. Mein Plan war, dass ich mir immer die aktuellen Münzen von offiziellen Stellen beschaffe, also VfS oder Bundesbank, da sie dort ja am günstigsten sind, oder?
Ich würde mir dann sowohl Silber- als und Gold- und Gedenkumlaufmünzen holen.

Jetzt ein paar Fragen dazu, lohnt sich das Sammeln mehr in Stempelglanz oder Spiegelglanz (bei den Silbermünzen)? Spiegelglanz kostet ja fast das doppelte. Wirkt sich das auch mindestens genauso beim späteren Wert aus?

Lohnt sich das Sammeln all dieser Münzen überhaupt? Gewinnen diese an Wert (zumindest ein paar Prozent, so dass man keinen Verlust macht durch Inflation, Versandkosten, etc.)?

Lohnen sich die Sets der 2 Euro Gedenkmünzen, wo man alle 5 erhält für 18/32€ je nach Qualität? Oder lohnt es sich da mehr, gleich die kompletten Kursmünzensätze zu holen? Oder sollte man sich die 2 Euro Münzen zum Nominalpreis bei der Bank holen?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Viele Grüße

Reteid
Beiträge: 53
Registriert: Mi 11.10.06 09:21
Wohnort: 27749 Delmenhorst

Re: Deutsche Euromünzen sammeln

Beitrag von Reteid » Sa 19.08.17 08:04

Am Münzen sammeln muß man Freude haben. Lohnen zum Weiterverkauf lohnt sich auf keinen Fall.
Sobald man mehr bezahlt als draufsteht ist es schon ein Verlust.
Selbst die Goldmünzen wird man dann nur etwas unter dem aktuellen Goldpreis los.
Jedenfalls wünsche ich Ihnen viel Freude am Münzen sammelen.
Nur Kakteen sind schöner !

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1813
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Deutsche Euromünzen sammeln

Beitrag von Pflock » So 27.08.17 19:22

Meiner Meinung nach wird Spiegelglanz nur produziert um Sammlern mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Ich sammle die Münze, nicht die Prägeart oder gar Verpackung (Münzsätze etc.). Ob man Spiegelglanz zum gleichen Preis später wieder los wird, weiß ich nicht, da ich die nie gesammelt habe.
Meine Empfehlung:
  • Wenn es schon gekauft sein muß, dann "nur" Stempelglanz.
  • Bei neuen Umlaufmünzen bzw. 2€-Sondermünzen warte ich immer erst eine Weile und gucke, was ich so im Portemonaie finde. Oft sind die auch ganz ansehnlich.
  • Oft gibt es bei neuen Münzausgaben einen Hipe (früher mehr als heute). Es lohnt sich Geduld zu haben - Muß ich die Münze wirklich unbedingt sofort haben? Später sind sie auf dem Zweitmarkt oft günstiger zu haben (großes Bsp: die 200€- und 100€-Goldmünzen von 2002).
    Du brauchst keine Angst haben die Münz nicht zu bekommen. Die modernen werden immer angeboten.
  • Bevor Du Geld ausgibst, versuch ein Gefühl für die Preise zu bekommen.
    Ich suche bei eBay regelmäßig beendete Auktionen zu meinem Interessengebiet und vergleiche die Preise mit denen z.B. bei VfS.
Du solltest Dich entscheiden, ob Du Münzen zum Spaß oder als Geldanlage sammeln willst. Beides ist schwer zu verinbaren, weil:
  • Die Münzen, auf die Du abziehlst, kaum bis gar nicht im Wert steigen werden.
    Bei den deutschen Umlauf- und 2€-Gedenkmünzen fällt mir keine ein, die im Wert gestiegen wäre.
  • Auch die deutschen Goldmünzen werden ca. am aktuellen Goldwert gehandelt. Wertsteigerung hast Du nur dann, wenn Du die Goldmünze zum Goldwert bekommen hast und Gold danach steigt.
    Mit ein oder zwei Ausnahmen: 1-Mark-Goldmünze von 2001 und die Fußball-Weiltmeisterschaft von 2005.
  • Die deutschen Silbermünzen werden soweit über dem Silberwert gehandelt, daß sich der Silberwert um das Mehrfache erhöhen muß, um damit Gewinn zu machen.
    Selbst der Nominalwert ist viel zu hoch dafür, bzw. das Gewicht der Münzen zu niedrig.
  • Der wichtigste Punkt: Zur Wertanlage gehört auch, erzielte Gewinne zu realisieren, sprich die Münzen zu verkaufen. Und das mach mal, bei einer inzwischen umfangreichen und lieb gewonnenen Münzsammlung
    (Ich weiß wovon ich spreche. So bin ich zum Münzen-Sammeln gekommen. :roll: Wobei ich mit Gold-Anlagemünzen angefangen habe.)
Wenn es Dir um Wertanlage geht und es Münzen sein sollen, dann schau Dich bei den Anlagemünzen um. Die werden von verschiedenen Staaten speziell dafür ausgegeben. Die deutschen Goldmünzen gehören nicht dazu.
Belesen kannst Du Dich hier:
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12392
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Deutsche Euromünzen sammeln

Beitrag von Numis-Student » So 27.08.17 19:56

Hallo,
ich glaube, Pflock hat schon alles Notwendige gesagt und übersichtlich präsentiert. Münzen sammeln - und Insbesondere Euromünzen sammeln- macht nur dann Sinn, wenn Dir das Sammeln an sich Spass macht, wenn Du Freude daran hast, deine Sammlung zu komplettieren. Auf dem Zweitmarkt zählt in der Regel nur der Nominalwert bzw bei manchen Stücken der Edelmetallwert.

Es gibt nur sehr, sehr wenige Ausnahmen, wo eine Münze auf dem Zweitmarkt mehr kostet... Ich erinnere mich da an zwei Sonderzweier, die ich für je 200 hätte kaufen können... aber Papa meinte, der Preis wird auf dem Zweitmarkt wieder sinken :roll: Tja, heute kostet eine Grace Kelly gute 1.ooo €

Also: Sammeln NUR um des Sammelns Willen; zum ANLEGEN Anlegermünzen (Gold und Silber in typischen Anlegerstückelungen) oder Barren.

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
P1740256.jpg
Dukat_1915.jpg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste