unbekannte 25 Pfennigstücke 1908

1871-1945/48
mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

unbekannte 25 Pfennigstücke 1908

Beitrag von mfr » Mi 11.09.02 17:27

Ich hab die Links einfach mal aus nem anderen Forum "geklaut" ;) weil ich es interessant finde.
Kennt jemand diese Stücke ? 8O
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?Vi ... 1380441341
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?Vi ... 1380442559

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von mumde » Mi 11.09.02 18:01

Ja, diese Proben sind bekannt. Der Verkäufer nennt ja auch die entsprechenden Zitate im Katalog Kienast über das Werk des Medailleurs K. Goetz und im Katalog von R. Schaaf über die deutschen Proben. Diese Stücke kamen auch vor in der Probensammlung Beckenbauer, versteigert bei Künker Auktion 7/1987, da waren es Nr. 3131 und 3162.
Gruß mumde

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Mi 11.09.02 18:13

Den Katalog hab ich aber nicht :oops:
Gibts da Auflagezahlen zu ?

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von mumde » Mi 11.09.02 21:14

Auflagezahlen zu diesen Stücken sind nicht bekannt. Schaaf notiert nur hinter beiden Stücken jeweils: "Relativ häufig". Karl Goetz, der Medailleur, der diese Proben hergestellt hat, war ja frei schaffender Medailleur in München, er war bei keiner Münzstätte angestellt, sondern lebte mit seiner Familie nur von den Medaillen, die er ans Publikum verkaufte. Und Goetz war sehr geschäftstüchtig. Von allem, was er herstellte, versuchte er also, so viel wie möglich zu verkaufen. Wenn er sich mit einem Münzenentwurf um einen Auftrag des Staates bewarb, dann reichte er nicht nur drei Stück an die Behörden ein, sondern er ließ gleich eine bestimmte (uns heute unbekannte) Menge prägen und verkaufte sie an jeden, der sie haben wollte. Er hatte auch einen festen Kundenkreis, und er gab auch Verkaufslisten seiner Medaillen heraus, nach denen man seine Produkte bei ihm bestellen konnte. Proben von Goetz sind deshalb meist häufiger als die Proben anderer Medailleure. Sein Sohn, Guido Goetz, ist vor ein paar Jahren gestorben; den habe ich noch kennengelernt und mich ein paarmal mit ihm unterhalten.
Gruß mumde

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Do 12.09.02 07:42

@mumde,

so eine umfassende Antwort macht Mut. Auf diesem Niveau und in dieser Qualität machen Foren wieder Spaß. Danke für Deinen Beitrag.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Do 12.09.02 13:46

@mumde: Bin beeindruckt 8O
Besten Dank :D

Benutzeravatar
zorianer
Beiträge: 374
Registriert: Fr 26.04.02 14:42
Wohnort: Bonn

Beitrag von zorianer » Do 12.09.02 18:18

Hat er sich da niemals Vorwürfe der Falschmünzerei eingehandelt? Da sind ja immerhin Wertangabe und Prägestätte drauf.
Cornelius

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von mumde » Do 12.09.02 20:29

Es freut mich ja, daß meine Antwort Euch zufriedenstellt. Aber es ist reiner Zufall, daß ich in München studiert habe und damals mit Guido Goetz in Kontakt kam. @Zorianer: Ich zitiere aus der Bekanntmachung, betreffend den Erlaß münzpolizeilicher Vorschriften, vom 23. Juni 1910, § 2: "Marken dürfen nicht mit einem Durchmesser von mehr als 20 bis einschließlich 22 Millimeter hergestellt werden. Dies gilt auch für Medaillen aus unedlem Metalle, die zu geringen Preisen für den Massenabsatz angefertigt werden." Das ist jetzt bloß ein Gesetz, das mir gerade in die Hände kam, zwei Jahre später als die Proben von 1908, und es sagt nicht direkt etwas über Wertangaben, aber die Tendenz ist klar: Für Stücke, die zu hohen Preisen in geringer Stückzahl angefertigt werden, gelten andere Regeln. Wenn Goetz ein 25-Pfennig-Stück für, sagen wir mal, 5.- Mark verkauft, dann wird ihn niemand der Falschmünzerei beschuldigen
Gruß mumde

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stiebel Geld-Zähl-Cassette (vmtl. nach 1908)
    von Erdnussbier » Fr 11.09.20 22:13 » in Deutsches Reich
    16 Antworten
    569 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    So 13.09.20 09:44
  • Bestimmungsanfrage: Deutsches Reich 5 Pfenning 1908 / 10 Pfenning 1896
    von phil1312 » Di 23.02.21 09:36 » in Deutsches Reich
    2 Antworten
    277 Zugriffe
    Letzter Beitrag von phil1312
    Di 23.02.21 09:56
  • Unbekannte Münze
    von martin63 » Fr 07.05.21 16:55 » in Mittelalter
    2 Antworten
    118 Zugriffe
    Letzter Beitrag von martin63
    Fr 07.05.21 18:44
  • Unbekannte Münze?
    von Sebastiansammler » Do 22.10.20 10:21 » in Kelten
    9 Antworten
    465 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 02.11.20 15:10
  • Unbekannte Kupfermünze
    von Gorme » Di 15.09.20 20:22 » in Mittelalter
    2 Antworten
    252 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
    Mi 16.09.20 14:33

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste