Wer kennt diese Münze?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

kurt041961
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18.09.06 19:58
Wohnort: Traun

Wer kennt diese Münze?

Beitrag von kurt041961 » Sa 09.06.07 13:02

Hallo!

Habe diese Münze auch beim Forum Römer eingestellt, glaube aber doch eher dass sie griechisch ist. Bitte um Mithilfe zur Bestimmung.
Durchmesser: ca. 18mm
Dicke: ca. 3mm
Dateianhänge
Unbek01.jpg
Unbek02.jpg

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » Sa 09.06.07 17:11

...bin kein Experte auf dem Gebiet - sieht aber makedonisch aus - Philippos III. - V. ?

Karsten
Beiträge: 876
Registriert: Mo 13.10.03 11:50

Beitrag von Karsten » So 10.06.07 16:50

...eher Richtung Ostkelten
Gruß,
Karsten

<...>

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » So 10.06.07 17:09

Karsten hat geschrieben:...eher Richtung Ostkelten
...der Stil sieht in der Tat etwas barbarisiert aus - aber wen oder was hat man hier versucht zu imitieren ? Soll es sich nicht um o.g. Philipp handeln ?
Gruß
Torsten

taurisker
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Beitrag von taurisker » So 10.06.07 18:01

hallo zusammen,
kelte ist das keiner und wenn mich mein auge nicht täuscht, dann erkenne ich über dem reiter ΦΙΛΙΠΠOY, der stil des pferdes lässt mich makedonische herkunft annehmen.
der stil des apollokopfes ist etwas von der krustigen patina verfälscht, aber man kann genau den haarschmuck erkennen der typisch für diese stücke ist.
meine einschätzung (mit vorbehalt):
posthume prägung auf PHILIPPOS II. aus den jahren ca. 315-295 (wenn unter dem pferd die beizeichen noch erkennbar sind, dann könnte man auch etwas zur münzstätte sagen)
gruss taurisker

Benutzeravatar
gromaru
Beiträge: 27
Registriert: Mi 28.02.07 23:33

Beitrag von gromaru » So 10.06.07 18:57

Das ist echt spannend... Ich habe keine Ahnung von alten Griechen, aber ich denke auch, dass ich die zwei Π (oder doch nur ein Π und ein Λ) über dem Reiter sehen kann.

Bei 18 mm könnte es doch die hier sein:

http://www.wildwinds.com/coins/sg/sg6698.html

kurt041961
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18.09.06 19:58
Wohnort: Traun

Beitrag von kurt041961 » Sa 16.06.07 10:47

Hallo danke für deine Einschätzung, unter dem Pferd sind 2 Buchstaben erkennbar: O P - welche Münzstätte könnte das sein?
Danke vorweg um deine Info.

Grüße Kurt

Benutzeravatar
Dapsul
Beiträge: 751
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Beitrag von Dapsul » Sa 16.06.07 11:32

Hallo Kurt,

wo diese Münzen geprägt wurden, weiß man nicht genau. Am ehesten kämen Pella und Amphipolis in Frage. Die Buchstaben unter dem Pferd geben nicht die Münzstätte an, sondern sind Beizeichen, die auch in Form von diversen Symbolen vorkommen.

Gruß - Frank

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Sa 16.06.07 21:23

Ich denke auch, dass es die von Gromaru genannte Münze ist. Ich habe eine ganze Reihe davon, es ist eine sehr häufige Prägung und daher variiert der Stil auch immer ein wenig. Von Barbarisierung würde ich nicht sprechen.

Es ist eine sehr häufige Prägung und daher mit weniger Sorgfalt als bei Griechen vielleicht manchmal üblich geschlagen worden. Trotzdem findet man sehr nette Pferdedarstellungen auf diesen Typen.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 644
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal

Beitrag von rati » So 17.06.07 22:49

Ich habe hier eine Münze von der ich annehme das sie zur gleichen Kategorie gehört.Könnte Ihr das bestätigen?
Dateianhänge
Mace.1cc.jpg
AE 5,95gr/16mm

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » So 17.06.07 22:50

Ja!
Nata vimpi curmi da.

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » So 17.06.07 23:11

Da muss irgendwo ein Nest sei.

Griechen sind nicht mein Metier, trotzdem haben sie einige bei mir angesammelt.
Dateianhänge
Griechen-Pferde.jpg

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » So 17.06.07 23:14

Ja, diese Münzen gehören zu den häufigsten Griechen überhaupt.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 644
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal

Beitrag von rati » Mo 18.06.07 21:38

Ich hatte meine Münze erworben,in der Hoffnung es wäre eine Nachahmung der Ostkelten,obwohl mir der Kopf zu gut gearbeitet war.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wer kennt die Münze?
    von heiheg » Mo 08.10.18 08:57 » in Sonstige
    2 Antworten
    612 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg
    Di 09.10.18 07:04
  • Wer kennt diese Münze?
    von joerg-hohmeier » Sa 29.02.20 19:43 » in Byzanz
    2 Antworten
    293 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 01.03.20 01:05
  • Wer kennt diese Münze?
    von Lungowi » Di 06.11.18 20:37 » in Römer
    6 Antworten
    828 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lungowi
    Sa 10.11.18 17:59
  • Wer kennt diese Münze
    von Mombacher » Do 08.11.18 09:11 » in Römer
    5 Antworten
    579 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Fr 09.11.18 18:37
  • Wer kennt diese Münze
    von Gonzo999 » Sa 22.09.18 18:47 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    805 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Albert von Pietengau
    So 23.09.18 21:47

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast