Makedonenkoenige Muenzen?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von papilion » Sa 25.04.20 10:47

Hallo zusammen,

durch die Coronakrise habe ich mal die Zeit genutzt und meine Sammlung durchgeschaut, was mir noch fehlt. Ich sammle ja vorwiegend Makedonisches Koenigreich und Nachfolgestaaten.
Bei den Makedonen wollte ich mal fragen ob es von folgenden Herrschern ueberhaupt sicher belegbare Muenzen gibt.

Alexander IV 323-311 BC
Antigonos I Monophthamos 311-301 BC
Philip IV 297 BC
Antipater II 297-294 BC
Alexander V 297-294 BC
Meleager 279 BC
Antipater Etesias 279 BC
Sosthenes 279-277 BC
Demetrius II Aetolicus 239-229 BC


Gruss
Papilion

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von shanxi » Sa 25.04.20 11:17

Es gibt Stater und eine Tetradrachme des Antigonos I. Monophthalmos, diese aber wohl erst postum geprägt wurde:

http://snible.org/coins/hn/macedon.html#Antigonus

Altamura2
Beiträge: 3229
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von Altamura2 » Sa 25.04.20 14:50

papilion hat geschrieben:
Sa 25.04.20 10:47
... ob es von folgenden Herrschern ueberhaupt sicher belegbare Muenzen gibt ...
Was genau meinst Du denn mit "Münzen von Herrschern"? Solche, auf denen auch der Name draufsteht?
Es gibt nämlich beispielsweise auch Münzen, auf denen zwar AΛEΞANΔPOY draufsteht, die aber postum unter Antipater geprägt wurden:
https://www.acsearch.info/search.html?id=6700729
(für andere Diadochen gilt das teilweise auch, und es gibt sogar Philipp II Münzen, die unter Diadochen geprägt wurden).

Was Münzen mit dem Namen des Prägeherrn betrifft, glaube ich aber auch, dass es zu den in Deiner Liste genannten keine weiteren (neben den von shanxi genannten) Münzen gibt.

Dir ist aber auch klar, dass das makedonische Königreich schon vor Alexander III begonnen hat, oder?

Gruß

Altamura

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von papilion » Sa 25.04.20 15:18

erstmal danke an shanxi und altamura.

ich meine nicht unbedingt Muenzen mit dem Herrschernamen mir geht es eher um eine einigermassen sichere Zuordnung. z.b. sehe ich oft Tetradrachmen oder auch Drachmen von Alexander III mit der Zuordnung Antigonos I Monophthalmos. Da frage ich mich z.b. wie kommt man darauf, hatte Antigonos ein bestimmtes Beizeichen das man ihm zuordnen koennte?
Desweiteren habe ich bei Wildwinds Muenzen von Alexander V oder IV gefunden.
http://www.wildwinds.com/coins/greece/m ... r_V/i.html
Das gleiche auch fuer Demetrius II, was ist davon zu halten?
http://www.wildwinds.com/coins/greece/m ... _II/i.html
Mir ist schon klar das es das Makedonische Koenigreich schon vor Alexander III gab aber ich habe meine Sammlung erstmal von Philip II bis Perseus beschraenkt. Die aelteren Koenige kommen vielleicht spaeter mal.

Gruss Papilion

Altamura2
Beiträge: 3229
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von Altamura2 » Sa 25.04.20 17:16

papilion hat geschrieben:
Sa 25.04.20 15:18
... mir geht es eher um eine einigermassen sichere Zuordnung ...
Dann stehst Du aber genau in dem Dilemma, dass auf der Münze nicht derjenige draufsteht, der ihre Prägung veranlasst hat. Und da scheint es manchmal recht sichere Zuordnungen zu geben und manchmal eben eher nicht ganz so sichere, damit muss man leben :? .
papilion hat geschrieben:
Sa 25.04.20 15:18
... Desweiteren habe ich bei Wildwinds Muenzen von Alexander V oder IV gefunden. ...
Das sind ältere Zuordnungen, wie Du an den Referenzen in Wildwinds erkennen kannst (Imhoof-Blumer, Mionnet). Im Price wurden diese Münzen den Prägungen im Namen von Alexander III zugewiesen:
http://numismatics.org/pella/id/price.372
http://numismatics.org/pella/id/price.2133
Die werden im Price mit 323-317 bzw. 323-319 v. Chr. datiert, sind also postum. Philipp III wurde 317 ermordet, also können sich diese Münzen nicht auf Alexander IV oder V beziehen. Ähnliches gilt für die Demetrios-Münzen.

Gruß

Altamura

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von papilion » So 26.04.20 14:46

danke dir Altamura,

ja mit dem Dilemma hast du recht und es ist manchmal nicht einfach sich da durch zu finden. Bei den Ptolemaern noch schlimmer.
Gibts da irgendwo eine Uebersicht, zu den Beizeichen oder wie hat man bestimmte Muenzen zu einem bestimmten Zeitraum oder einer bestimmten Praegestaette zugeordnet wenn dort nur Alexander oder Philip draufsteht?

Gruss

Papilion

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von shanxi » So 26.04.20 14:53

papilion hat geschrieben:
So 26.04.20 14:46
Bei den Ptolemaern noch schlimmer.
Gibts da irgendwo eine Uebersicht,
http://ptolemybronze.com/

http://numismatics.org/pco/

Altamura2
Beiträge: 3229
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von Altamura2 » Mo 27.04.20 08:52

papilion hat geschrieben:
So 26.04.20 14:46
... und es ist manchmal nicht einfach sich da durch zu finden. Bei den Ptolemaern noch schlimmer. ...
Tja, Griechen sind nichts für Feiglinge :D .

papilion hat geschrieben:
So 26.04.20 14:46
... wie hat man bestimmte Muenzen zu einem bestimmten Zeitraum oder einer bestimmten Praegestaette zugeordnet wenn dort nur Alexander oder Philip draufsteht? ...
Das ist nicht ganz so simpel und lässt sich nicht in drei Sätzen umfassend erklären :? .
Generell spielen dabei Aspekte wie Vorkommen in zeitlich datierbaren Hortfunden, Fundorte, Stil, bekannte Verbindungen von Beizeichen zu Prägestätten, Vorkommen von Magistraten auf Inschriften (gibt es speziell bei Alexander und Philipp eher nicht) und viele mehr eine Rolle.

Wenn Du dem im Detail nachgehen willst, dann musst Du Dich durch die Literatur fressen :| . Für die Alexandermünzen gibt es als Referenzwerk den Price (Martin Jessop Price, The Coinage in the Name of Alexander the Great and Philip Arrhidaeus, London 1991), aber der stellt häufig auch nur die (oft genug unsicheren) Ergebnisse von anderen Untersuchungen dar, auf die er dann verweist.

Auf Literatur zu den Alexandermünzen hab' ich neulich hier verwiesen: viewtopic.php?f=49&t=61220&p=514119#p514119
vielleicht findest Du da etwas zum Einstieg.

Gruß

Altamura

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von papilion » Mi 29.04.20 09:48

Danke shanxi fuer die Ptolemaer links, die hatte ich noch gar nicht und wusste auch noch nicht, das es numesmatics.org auch fuer die Ptolemaer gibt, da hatte ich bisher nur Pella und die Seleukiden.
Danke auch an Altamura. So dachte ich mir das auch, das es ueber Hortfunde, Stil usw. zugeordnet wird. Nahm nur an, das es vielleicht schon eine Veroeffentlichung gibt ueber die ganzen Beizeichen und man damit gerade unbestimmte Muenzen im Internet schon mal vorher ungefaehr zuordnen kann. Die Haendler schreiben da ja auch oft alles moegliche dran, sodas es da schon manchmal schwierig wird. Genaue Funddaten waeren da natuerlich auch sinnvoll. Ich arbeite selber in der Wissenschaft und forsche an der Insektenfauna von Suedostasien, hier waeren die Belegexemplare fuer die wissenschaftlichen Sammlungen ohne genaue Fundorte und Funddaten eigentlich wertlos.

Gruss
Papilion

Altamura2
Beiträge: 3229
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Makedonenkoenige Muenzen?

Beitrag von Altamura2 » Mi 29.04.20 09:58

papilion hat geschrieben:
Mi 29.04.20 09:48
... wusste auch noch nicht, das es numesmatics.org auch fuer die Ptolemaer gibt, da hatte ich bisher nur Pella und die Seleukiden. ...
Da gibt es inzwischen eine ganze Menge, einen Überblick findet man hier: http://numismatics.org/resources/

Bei den Ptolemäern hat es aber bislang nur für Ptolemaios I bis Ptolemaios IV gereicht, die anderen sind noch nicht erfasst (da es das zugrundeliegende Buch erst 2021 geben wird).

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Lexikon fuer Muenzen
    von DaMo413 » Mo 05.10.20 16:02 » in Interessante Links
    5 Antworten
    139 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mo 05.10.20 17:18
  • Diverse Muenzen zur bewertung/Meinung BDL
    von NUMISMAT » Di 02.04.19 15:45 » in Bundesrepublik Deutschland
    1 Antworten
    703 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Di 02.04.19 19:14
  • Diverse Muenzen zur bewertung/Meinung
    von NUMISMAT » So 31.03.19 09:47 » in Deutsches Reich
    12 Antworten
    1698 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
    Do 19.12.19 18:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste