Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Eric_der_Sammler
Beiträge: 54
Registriert: Sa 06.06.20 09:42
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von Eric_der_Sammler » Mi 02.12.20 16:50

Moin alle zusammen

Ich habe vor kurzem ein Ring mit einer gefassten Münze erworben. Leider ist das nicht mein Sammelgebiet und ich konnte bei meiner Recherche nicht allzuviel zu der Münze finden. Vielleicht kann mir da einer helfen.
e.jpg
Zu der Münze:
Durchmesser: ca. 1,6 cm
Dicke: ca. 0,2 cm
Gewicht: schwer zu sagen... der ganze Ring wiegt ca. 9,26 gr.
a.jpg
b.jpg
c.jpg
Die Beschriftung auf der Rückseite soll wohl Philipp bedeuten. Meine Vermutung also, Philipp II Makedonien. Jedoch habe ich kein vergleichbares Exemplar gefunden....
Der Ring hat auch gar keine Punzen, sieht jedoch nach Silber aus.
d.jpg
Was mich stutzig macht, sind die scharfen "Fransen". Keine Ahnung, wie ich das am besten asudrücken kann. Es sieht so aus wie wenn man Metall ausflext. Da bleiben auch so ähnliche scharfe Kanten.
Ich werde den Ring so oder so behalten und verkleinern lassen. Auch wenn die Münze unecht ist, werde ich es tragen. Jedoch wäre schon cool zu wissen ob diese Münze echt ist.

Danke im Voraus :)

Altamura2
Beiträge: 3662
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von Altamura2 » Do 03.12.20 15:43

Eric_der_Sammler hat geschrieben:
Mi 02.12.20 16:50
... Ich habe vor kurzem ein Ring mit einer gefassten Münze erworben. ...
Das ist ja ein interessantes Objekt, das Du da hast :D .
Eric_der_Sammler hat geschrieben:
Mi 02.12.20 16:50
... Meine Vermutung also, Philipp II Makedonien. Jedoch habe ich kein vergleichbares Exemplar gefunden....
Für die Münze käme eigentlich nur eine 1/5-Tetradrachme unter Philipp II von Makedonien in Betracht, von der es aber allerlei verschiedene Varianten gibt: http://numismatics.org/pella/results?q= ... 22&lang=de
(Manchmal laufen diese Münzen auch als Drachme, Hemidrachme oder gar Drachme.)

Auf der Münze hier fällt auf, dass sie auf der Rückseite eine Doppelprägung aufweist. Dreht man das Bild um etwa 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn, dann erkennt man etwa in der Mitte nochmal den Kopf des Reiters und die Pferdemähne:
.
c_gedreht.jpg
c_gedreht.jpg (59.37 KiB) 301 mal betrachtet
Ob die Münze nun echt ist, lässt sich anhand der Bilder nur schwer sagen :? , die Doppelprägung spricht aus meiner Sicht eher dafür.
Die 1/5-Tetradrachmen sind auch im Schnitt grob 2,6 g schwer. Damit blieben für den Rest des Rings etwa 6,6 g, was rein optisch auch passen könnte.
Eric_der_Sammler hat geschrieben:
Mi 02.12.20 16:50
... Der Ring hat auch gar keine Punzen, sieht jedoch nach Silber aus. ...
Abhängig davon, wann und wo der Ring hergestellt wurde, kann er auch keine Punzen haben. Hast Du denn eine Ahnung, aus welcher Quelle er stammt?
Eric_der_Sammler hat geschrieben:
Mi 02.12.20 16:50
... Was mich stutzig macht, sind die scharfen "Fransen". Keine Ahnung, wie ich das am besten asudrücken kann. Es sieht so aus wie wenn man Metall ausflext. Da bleiben auch so ähnliche scharfe Kanten. ...
Das hab' ich jetzt nicht verstanden 8O . Meinst Du damit die Pferdemähne(n)? Oder was ganz anderes?
Eric_der_Sammler hat geschrieben:
Mi 02.12.20 16:50
... Ich werde den Ring so oder so behalten ...
Das würde ich auch :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2042
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von kijach » Do 03.12.20 17:17

Auf mich wirkt die Münze etwas "bulgarisch" aber vllt liegt das auch am Polieren des Rings. Überzeugt mich aber im gesamten nicht das Stück im Bezug auf die Echtheit
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Eric_der_Sammler
Beiträge: 54
Registriert: Sa 06.06.20 09:42
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von Eric_der_Sammler » Do 03.12.20 17:17

Hey

Danke für deine Antwort. Ganz interessant...Ich sammle eigentlich hauptsächlich Silbermünzen aus dem deutschen Kaiserreich und habe gar keine Ahnnung von Münzen aus der Antike. Ich dachte, es gäbe eigentlich nur ganze Tetradrachmen aber scheinbar gab es auch kleinere Nominale....
Das mit der Doppelprägung habe ich überhaupt nicht in Betracht gezogen. Ich fand das Aussehen der Rückseite komisch aber mir war nicht klar, dass es eine Doppelprägung sein könnte....Vor allem das mit der Mähne ist nicht zu übersehen.
Die Münze hat auf der Rückseite auch eine Stempeldrehung (ca.90 Grad im Uhrzeigesinn im Vergleich zu der Vorderseite)...Also wäre eigentlich die zweite,nachträgliche, Prägung richtig gewesen. (Ich hoffe das macht Sinn, was ich hier schreibe. Bin nämlich eher ein Anfänger auf dem Gebiet)

Und zu den "Fransen", die ich meinte: ich weiß nicht wie ich das besser beschreiben soll. Da fehlt mir das richtige Vokabular....Ich habe noch mal ein anderes Bild hinzugefügt. Wenn man sich die Füße des Pferdes anguckt, sehen die Ränder der Füße recht komisch aus....finde ich zumindest...Die Ränder sind halt höher vom Relief her als das Innere des Beins.....Schwierig zu beschreiben, was ich eigentlich meine hahaha
1.jpg
Ich kann zu der Herkunft des Ringes nicht viel sagen. Habe es auf Ebay erworben und der Verkäufer hat nochmal eine ganze Tetradrachme angeboten, die jedoch auch schon richtig gelaufen war. Was mich halt noch verunsichert, ist der Erhaltungszustand der Münze....Sie sieht so aus als wäre sie gar nicht im Umlauf gewesen....Für so eine alte Münze ist das schon echt etwas merkwürdig...Ich frage mal den Verkäufer, ob er vielleicht noch welche Infos zu der Münze hat.
Es bleibt spannend :lol: Bestimmungen bei den Kaiserreichsmünzen gibt es nicht hahahah

Eric_der_Sammler
Beiträge: 54
Registriert: Sa 06.06.20 09:42
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von Eric_der_Sammler » Do 03.12.20 17:28

kijach hat geschrieben:
Do 03.12.20 17:17
Auf mich wirkt die Münze etwas "bulgarisch" aber vllt liegt das auch am Polieren des Rings. Überzeugt mich aber im gesamten nicht das Stück im Bezug auf die Echtheit
Das kann natürlich auch sein....Die Münze macht halt auf mich auch so einen neuen Eindruck...Naja
Wenn die Münze unecht ist, dann fällt mir das Tragen des Rings leichter. Falls die Münze zerkratzt wird, ist das nicht so schade wie bei einem Original

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2042
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Makedonische Silbermünze? gefasst als Ring. Philipp II? Replik?

Beitrag von kijach » Do 03.12.20 19:47

Die 1/5 Tetra war eine Ausgleichsprägung aufgrund verschiedener Gewichtsstandarts
Jetzt auch Griechen-Sammler!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Silbermünze Philipp II
    von Silbersucher » Do 17.06.21 14:51 » in Sonstige
    9 Antworten
    394 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Silbersucher
    Fr 25.06.21 18:42
  • Replik 20 Lire 1928 (Gold)
    von Cardio » So 12.01.20 10:06 » in Repliken/Nachprägungen
    2 Antworten
    586 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 12.01.20 16:52
  • Irland. King John (1199-1216) Silber Penny REPLIK
    von Polaris » Mo 25.11.19 17:41 » in Repliken/Nachprägungen
    1 Antworten
    312 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Staufer
    Mo 25.11.19 18:33
  • kleiner Ring Bodenfund
    von wolferkamer » Mi 15.01.20 22:57 » in Kelten
    1 Antworten
    501 Zugriffe
    Letzter Beitrag von CAROLUS REX
    Fr 17.01.20 23:20
  • Beleuchtung mit LED-Ring oder Leuchten?
    4 Antworten
    100 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Sa 03.07.21 22:30

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste