Silber - "Verschnitt" oder Bleimünze?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2935
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Silber - "Verschnitt" oder Bleimünze?

Beitrag von drakenumi1 » Do 18.12.08 10:57

Diese Antoninian-Prägung des Trebonianus Gallus aus der Münze in Milano liegt schon seit Jahren auf einer etwas isolierten Position in meiner Sammlung - wegen gewisser Abweichungen vom Üblichen:

Treb. Gallus (251-253)
Vs. IMP C C VIB TREB GALLVS AVG.
Rs. PIETAS AVGG. Pietas m. 2 Kränzen vor entflammtem Altar stehd.
C. 88

Gewicht: 2,7 g Durchm. ca 21,5 bis 19,9 mm, Dicke 1,4 mm.

Die Abweichung besteht in ihrem offensichtlich sehr hohen bis ausschließlichen Gehalt an Weichmetall (Blei o.ä.). Man kann mit ihrer Kante sehr gut schreiben (ähnlich einem Bleistift der Härte 3-5) und sie ist sehr verletzlich, man kann mit dem Fingernagel an der Kante ganze Metallstücken abschälen. Ihre Farbe ist ziemlich einheitlich mittelgrau. Mit wenig Kraftaufwand kann man sie verbiegen, spröde scheint sie überhaupt nicht zu sein.

Es handelt sich zwar um kein Prachtstück, aber an etwas besserer Kenntnis ihres Zweckes wäre mir gelegen.
- Ist es eine antike Fälschung? (Glaube ich nicht).
- Handelt es sich um eine Notprägung der Art, daß sie an die Stelle eines Silberantoninian getreten ist, um einen momentanen Silbermangel zu überbrücken? (Glaube ich).
- Ist es eine Probeprägung, z.B. zur Kontrolle des fertigen Stempels beim Graveur? (Glaube ich auch nicht).
- Ist die Münze in Milano bekannt für derart schlechte Legierungen?

Kann jemand meine Vermutungen bestätigen oder verneinen? Für Eure Erfahrungen diesbezügl. wäre ich sehr dankbar.

Es grüßt

drakenumi1
Dateianhänge
img23335.jpg
img23334.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Do 18.12.08 12:21

Kannst Du eine moderne Nachprägung (z.B. für einen Sammler) ausschließen?

Gruß Dietemann

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2935
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Do 18.12.08 12:46

Hallo, Dietemann,
ich möchte eigentlich überhaupt keine Möglichkeit völlig ausschließen, jedenfalls finde ich keine eindeutigen Indizien für diese oder jene Möglichkeit. Da wiegt wohl die Wahrscheinlichkeit am stärksten, daß solch breitgeschlagener Rv-Stempel kein Sammler-Ziel sein kann und auch die Kosten einer neuzeitlichen Prägeform nicht rechtfertigen würde. Aber unmöglich ist es wohl auch nicht.....

Ich danke Dir,

Es grüßt

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

kc
Beiträge: 3123
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von kc » Do 18.12.08 12:54

Modern sieht die Münze nicht aus und eine antike Fälschung würde ich auch ausschließen.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Do 18.12.08 15:57

Mein Cousin hat vor über dreissig Jahren Blei genommen, um seine Zinnsoldaten zu gießen. Zinn hätte er teuer bezahlen müssen, Blei gab es umsonst (ich weiß nicht mehr ob aus der Druckerei oder vom Truppenübungsplatz). Daran musste ich bei Deiner Beschreibung denken.

Gruß Dietemann

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Do 18.12.08 21:36

Für mich ein "ganz normaler" - zumindest nicht ungewöhnlicher Treb.Gallus.

kc
Beiträge: 3123
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von kc » Do 18.12.08 21:46

ich denke drakenumi liegt mit seiner vermutung richtig,dass es eine notprägung sein könnte.
weitere idee:es mussten in einer kurzen periode sehr sehr viele münzen geprägt werden,weshalb auch andere unedle metalle dem silber beigemengt wurden.die obige münze hat ja auch noch leichte spuren von silber.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2935
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Sa 20.12.08 13:02

kc hat geschrieben: die obige münze hat ja auch noch leichte spuren von silber.
Hallo, nephrurus; kc,
das für mich Ungewöhnliche besteht auch nur in der extremen Weichheit des Metalls, die auf einen für diesen Prägezeitraum ebenso extrem hohen Blei- oder auch Zinngehalt hinweist. Üblich sind wohl bis 256 n. unedle Legierungsbestandteile von etwas über 50%, mit dem Schwerpunkt Kupfer, wobei im Einzelfall 60-70% festgestellt wurden. Hier wird dem Ansehen nach der Schwerpunkt auf Blei liegen, mit noch höherem Prozentsatz und dabei dem technologischen Vorteil, keine erhitzten Schrötlinge prägen zu müssen. Ein Vorteil möglicherweise auch für Fälscher. Aus dieser Richtung kommt mein geäußerter Verdacht und die Anfrage an Euch, inwieweit Euch zeitgleiche Vergleichsstücke evtl. bekannt sind.
Da weitere Meinungen oder Widersprüche nicht eingegangen sind, werde ich die "Notprägungstheorie" bzw. eine "offizielle Prägung im Einzelfall" auch zu meiner Meinung machen.
Die vorderseitig zu sehende silberglänzende Partie ist wohl weniger eine Lokalisierung von mehr Silber, als in der übrigen Münze, als eine geringere Oberflächen"oxidation" an dieser Stelle.
Allen Beteiligten hier mein Dank, von

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung Bleimünze
    von RoliRolex » Sa 19.09.20 20:06 » in Österreich / Schweiz
    2 Antworten
    267 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Sa 19.09.20 20:50
  • Bleimünze/Bleiplombe/zeitgen. Fälschung
    von Joa » Fr 28.02.20 18:46 » in Römer
    5 Antworten
    710 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Joa
    Sa 14.03.20 11:07
  • Silber ...
    von pottina » Sa 04.01.20 13:10 » in Deutsches Mittelalter
    3 Antworten
    478 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pottina
    Sa 04.01.20 13:40
  • Silber, ...DOL... Bischof?
    von pottina » Sa 04.01.20 12:50 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    471 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pottina
    So 05.01.20 15:17
  • Identifizierung Silber 2
    von raphael007 » Mi 21.04.21 11:19 » in Sonstige
    0 Antworten
    307 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raphael007
    Mi 21.04.21 11:19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste