L. Procili F Denar 80 v.

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Christoph66
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21.12.12 23:54
Wohnort: Münsterland

L. Procili F Denar 80 v.

Beitrag von Christoph66 » Di 25.12.12 00:37

Liebe Münzfreunde, da ich ja lernen möchte, habe ich nun einige grundsätzliche Fragen und freue mich über geduldige Antworten :)

Den in der Datei angehängten Denar L.Procili F 80 v. Chr. (Cr. 379/1, Sear 306) in der Erhaltung "vz" fand ich bei einem Münzhändler für 440 EURO angeboten. Nun finde ich im Katalog von Albert (2. Aufl. 2011) Nr. 1273 die Preisangabe für "vz" mit 250 EURO.

Daher meine Fragen:

1) Die Tönung (schillernd) wird besonders hervorgehoben. Ist sie derart wertsteigernd, dass der Unterschied zum Albert-Ansatz gerechtfertigt ist? Ich habe das auch für andere Denare feststellen können, dass besondere Tönungen zu höheren Preisen führen. Oder sind die Albert-Angaben schlichtweg unzureichend bzw. schon wieder veraltet (2. Auflage ist immerhin schon vor zwei Jahren geschrieben worden).

2) Der Denar mit der Darstellung der Juno Sospita (Av. Jupiter) ist sehr schön, aber m.E. denn doch recht teuer. - Wenn ich ihn nun kaufen möchte: a) Sind die angegebenen Preise Festpreise? Gibt es Möglichkeiten, mit den Händlern zu handeln? Oder sind da die Erfahrungen eher negativ? b) Gibt es grundsätzlich andere Möglichkeiten günstiger an solche Stücke heranzukommen (Auktionen?). Naive Fragen, ich weiß. Aber vielleicht gibt es nette Beantworter.

Gruß, Christoph
Dateianhänge
26942-roemische-republik-l-procilius-denar-80-vchr-vz_1.jpg

Benutzeravatar
Antonian
Beiträge: 887
Registriert: So 20.04.08 07:35
Wohnort: am Ende des Limes

Re: L. Procili F Denar 80 v.

Beitrag von Antonian » Di 25.12.12 01:06

Hallo Christoph66
Hier einige Ergebnisse von Auktionen zur Orientierung- auf acsearch gibts noch mehr.
http://www.acsearch.info/record.html?id=624785
http://www.acsearch.info/record.html?id=570242
http://www.acsearch.info/record.html?id=610668
http://www.acsearch.info/record.html?id=561066
http://www.acsearch.info/record.html?id=544810
http://www.acsearch.info/record.html?id=542898
Besondere Tönungen können zu höheren Preisen führen- aber schillernd ? ist das dann Regenbogenfarben - ich denke das kann man auch künstlich erzeugen - also nicht verblenden lassen.
Und Handeln kann man immer. Generell kann man sagen, daß Republik Denare in den letzten Jahren teurer geworden sind. Aber 440 € halte ich für überzogen. Die bekommst Du bestimmt anderswo auch günstiger (siehe Auktionen).
Gruß
Antonian
CARPE DIEM ---- nutze den Tag (Horaz 65-8 vChr) Pecunia non olet -- Geld stinkt nicht (Spruch bei der Einführung der Latrinensteuer unter Vespasian)

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1320
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: L. Procili F Denar 80 v.

Beitrag von klunch » Di 25.12.12 01:07

Hallo Christoph,

schau mal bei munzeo.com - da findest Du Preise von verkauften Stücken verschiedenster Erhaltung. Bei Münzen ist es immer eine Frage: ist es mir persönlich so viel wert oder nicht. Im von Dir angegebenen Preisbereich beginnt das in etwa (meine Meinung) bzw. da sind es keine Peanuts mehr.
Die Preise im Albert sind Richtwerte - bei besonders guten Erhaltungen gehts schonmal um ein mehrfaches nach oben. Der Preis ist NIE fix! Mit jedem Händler kann man "handeln" - daher der Name "Händler" :mrgreen:
(Die meisten Händler wollen davon aber leider nix wissen... :(

Die Frage ist immer: Ist DIR eine schillernde Tönung so viel wert? Eine schillernde Tönung ist nur solange etwas wert, wie jemand bereit ist, dafür deutlich mehr zu legen als für eine andere Tönung. Als Händler würde ich auch sagen: toll, hat eine irisierende Tönung, ist total super, ein echter Hingucker, muß man als wertorientierter Sammler unbedingt haben!!
Merkst Du was? :wink:
Jeder Händler will Geld verdienen. Das ist auch legitim. Aber gerade bei antiken Münzen ist "Wert" eine sehr relative Sache. Wenn Du neu bist, dann würde ich - um Entscheidungen zu vermeiden, die Du später bestimmt bereust - nicht mehr zahlen, als den Katalogpreis. Nach ein paar Monaten hast Du ein viel besseres Gefühl, ob eine bestimmte Erhaltung wirklich sooo viel mehr wert ist oder es einfach nur etwas mehr Geduld erfordert, bis Du eine ähnlich erhaltene Münze für 150 EUR weniger ersteigerst. Die Münze von Ritter läuft Dir nicht davon ;-)
Und übrigens, hast Du schonmal eine Silbermünze erhitzt? Also über (nicht in) einer Gasflamme zum Bsp.? Da laufen die an, so wie fast alle Metalle. Anlassfarben nennt man das. Bei Stahl kann man damit ganz nette Effekte hinbekommen und auch mechanische Eigenschaften verändern. Das heißt nicht, daß das bei dieser münze auch der Fall gewesen sein muß. Das heisst nur, dass man, wenn man etwas kauft, was anders als der Standard ist, auch selbst Ahnung davon haben sollte, warum es anders als der Standard ist. Greade im höherpreisigen Segment braucht man machmal schon etwas "metallurgische" Ahnung.

Deine Frage nach anderen Möglichkeiten, an die Münzen ranzukommen: Ja, es gibt davon zahlreiche, im Internet gibt es viele Händler, die eigene Auktionen haben, ebay ist im mittleren Preissegment ganz ergiebig, und es gibt natürlich Münzmessen und Sammlerbörsen. Ist nicht jedermanns Sache, aber ganz gut, um Erfahrung zu sammeln.

So, jetzt wünsche ich noch eine fröhliche Weihnachtszeit und ein paar ruhige Feiertage!

Grüße klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Erro
Beiträge: 160
Registriert: Sa 05.02.11 11:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: L. Procili F Denar 80 v.

Beitrag von Erro » Di 25.12.12 21:48

klunch hat geschrieben: Die Münze von Ritter läuft Dir nicht davon ;-)
Die Münze liegt dort mindestens schon seit ca. drei Jahren.
Sie wird bei diesem Preis mit hoher Wahrscheinlichkeit noch wesentlich länger da liegen - auch wenn sie zugegebermassen nett aussieht.
Mit anderen Worten: Bisher fanden alle Interessenten den Preis wesentlich zu hoch. Aber das ist wie beim heiraten. Irgendwann kommt der richtige vorbei. Bei dem einen ist es mit 16 Jahren soweit, der andere hat erst mit 92 Jahren "Glück".
Diese Münze hat bereits ein betagtes Alter beim Händler erreicht.
"Töte mir den letzten Nerv. Mit ihm alleine will ich auch nicht mehr leben."

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Denar 10. Jh.?
    von GenerationXY » Do 20.12.18 20:06 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    392 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GenerationXY
    Fr 21.12.18 17:24
  • Denar ?
    von Pipin » Fr 23.11.18 18:01 » in Römer
    7 Antworten
    540 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Sa 24.11.18 10:07
  • Denar und Antoninian
    von Mynter » Do 12.12.19 10:39 » in Römer
    8 Antworten
    473 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    So 22.12.19 14:06
  • PUPIENUS Denar
    von josipvs » Mo 06.05.19 10:21 » in Römer
    3 Antworten
    342 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pscipio
    Mo 06.05.19 11:13
  • ein Denar des Pertinax?
    von Privateer » Sa 08.06.19 21:02 » in Römer
    7 Antworten
    751 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mo 10.06.19 10:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Peter43 und 6 Gäste