Drachm Kreuzelreiter Type?

Keltische Münzen

Moderator: Numis-Student

Jecky
Beiträge: 5
Registriert: Di 12.10.21 14:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Jecky » Sa 16.10.21 15:37

Grüße an alle!
Ich würde gerne die Meinung von Experten zu dieser Art von Münze hören
Ich frage mich, was der korrekte Nennwert dieser Münze ist.
und wo finde ich weitere informationen dazu?
wie verstehe ich diesen Kreuzelreiter Type?
Münzgröße 20mm
das Gewicht 2.68gr
Dateianhänge
66.jpg
6.jpg

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 793
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von pottina » So 17.10.21 07:36

Guten Morgen,


deine Vermutung könnte stimmen.

Stimmt die Gewichtsangabe?

Die von mir im Netz gefundenen Münzen sind alle schwerer. Ab 6, .. Gramm

Gruß, PoTTINA

Jecky
Beiträge: 5
Registriert: Di 12.10.21 14:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Jecky » So 17.10.21 09:10

Danke für Ihre Antwort
Münzgewicht ist korrekt
wenn man bedenkt, dass ein kleines Stück am Rand fehlt
Ich nehme an, das Gewicht der Münze hätte 3g betragen sollen + -
Im Netz findet man hauptsächlich Tetradrachmen dieser Art und ihr Pferd ist nach rechts gedreht und das Porträt ist stilisierter
Es stellt sich heraus, dass Münzen mit einem geringeren Gewicht praktisch nicht vorkommen, da ich im Gegensatz zu Tetradrachmen keine Informationen darüber sehe?

Gruß, Jecky

Jecky
Beiträge: 5
Registriert: Di 12.10.21 14:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Jecky » Sa 23.10.21 20:11

Niemand sonst kann es mir sagen und mir bei dieser Münze helfen?
Gibt es keine Beschreibung dieser Art?
Gruß, Jecky

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von harald » So 24.10.21 12:27

Drachme Typ Kreuzelreiter ist korrekt.
Diese stammt aus später Prägephase und wurde deshalb stark mit Buntmetall legiert, was auch der Grund für das Geringe Gewicht ist.
Auf jeden Fall eine echte und in dieser Erhaltung durchaus ansprechende Prägung.

Gratulation zu diesem seltenen Ostkelten.

Grüße
Harald

Didalis
Beiträge: 2
Registriert: So 24.10.21 11:08
Wohnort: Luxemburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Didalis » So 24.10.21 12:41

Guten Morgen Jecky,

nähere Informationen zu dem von Ihnen vorgestellten Kreuzelreiter können Sie bei Constantin Preda, Monedele Geto-Dacilor, Bukarest 1973, S. 185-198 (rumänisch) einsehen. In der Tat sind dort zahlreiche Exemplare abgebildet (Taf. XXXVII-XXXIX), die dem Ihrigen in Stil und Gewicht entsprechen. Das leichteste ist mit 3,36g angegeben. Ich habe aber auch schon zwei Stücke gesehen, die sogar leicht unter 3g wogen.

Bei Preda ist der Kreuzelreiter unter der Bezeichnung Tipul Dumbraveni (nach dem Fundort eines bedeutenden Hortes) gelistet. Die Fundorte liegen überwiegend in der Großen Walachei und reichen bis nach Südmoldawien. Gleichwohl finden sich in Karl Pink, Die Münzprägung der Ostkelten und Ihrer Nachbarn, Braunschweig 1974, S. 33 auch einige wenige Fundorte, die z. T. weit außerhalb dieses “Konzentrationsgebietes“ liegen.

Wie die sog. Ostkelten oder in diesem Fall eher die Daker ihre Nominale bezeichneten, wissen wir nicht. In der Forschung ist es oft so, dass behelfsmäßig die Bezeichnung des nachgeahmten Münznominals übernommen wird. In Anbetracht des geringen Gewichtes, wäre dies bei dem vorliegenden Stück aber eher unglücklich. Da das Gros der von Preda aufgelisteten leichten Exemplare zwischen ca. 3,5-4,5g liegt, könnte man überlegen diese in Abgrenzung zu den Tetradrachmen als Drachmen anzusprechen.

Gruß, Didalis

Jecky
Beiträge: 5
Registriert: Di 12.10.21 14:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Jecky » So 24.10.21 16:34

harald hat geschrieben:
So 24.10.21 12:27
Drachme Typ Kreuzelreiter ist korrekt.
Diese stammt aus später Prägephase und wurde deshalb stark mit Buntmetall legiert, was auch der Grund für das Geringe Gewicht ist.
Auf jeden Fall eine echte und in dieser Erhaltung durchaus ansprechende Prägung.

Gratulation zu diesem seltenen Ostkelten.

Grüße
Harald
Danke für Ihre Antwort!
Trotzdem habe ich die Münze richtig identifiziert ;)
Münzen sind aus Silber mit alter dunkler Patina
hat eine rosa Blüte, wie dickes Wachs, das mit einem Zahnstocher schwer zu entfernen ist, aber ich habe Angst, es zu entfernen, um die Münze nicht zu verderben
Die Münze wurde in Moldawien gefunden!

Grüße, Jecky

Jecky
Beiträge: 5
Registriert: Di 12.10.21 14:00
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Drachm Kreuzelreiter Type?

Beitrag von Jecky » So 24.10.21 16:43

Didalis hat geschrieben:
So 24.10.21 12:41
Guten Morgen Jecky,

nähere Informationen zu dem von Ihnen vorgestellten Kreuzelreiter können Sie bei Constantin Preda, Monedele Geto-Dacilor, Bukarest 1973, S. 185-198 (rumänisch) einsehen. In der Tat sind dort zahlreiche Exemplare abgebildet (Taf. XXXVII-XXXIX), die dem Ihrigen in Stil und Gewicht entsprechen. Das leichteste ist mit 3,36g angegeben. Ich habe aber auch schon zwei Stücke gesehen, die sogar leicht unter 3g wogen.

Bei Preda ist der Kreuzelreiter unter der Bezeichnung Tipul Dumbraveni (nach dem Fundort eines bedeutenden Hortes) gelistet. Die Fundorte liegen überwiegend in der Großen Walachei und reichen bis nach Südmoldawien. Gleichwohl finden sich in Karl Pink, Die Münzprägung der Ostkelten und Ihrer Nachbarn, Braunschweig 1974, S. 33 auch einige wenige Fundorte, die z. T. weit außerhalb dieses “Konzentrationsgebietes“ liegen.

Wie die sog. Ostkelten oder in diesem Fall eher die Daker ihre Nominale bezeichneten, wissen wir nicht. In der Forschung ist es oft so, dass behelfsmäßig die Bezeichnung des nachgeahmten Münznominals übernommen wird. In Anbetracht des geringen Gewichtes, wäre dies bei dem vorliegenden Stück aber eher unglücklich. Da das Gros der von Preda aufgelisteten leichten Exemplare zwischen ca. 3,5-4,5g liegt, könnte man überlegen diese in Abgrenzung zu den Tetradrachmen als Drachmen anzusprechen.

Gruß, Didalis
Danke für deine Informationen und Hilfe!
Ich konnte dieses Buch in elektronischer Form nicht finden ((
habe nur ein gebrauchtes Exemplar zum Verkauf gefunden, das ca. 260 Euro kostet
Es sieht so aus, als müsstest du es kaufen))

Gruß, Jecky

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Best of type/ Die schönsten griechischen Münzen
    von Pinneberg » Sa 05.06.21 12:24 » in Griechen
    3 Antworten
    218 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    So 06.06.21 07:32
  • Apollokopf-Dickschrötling Type. Fälschung? Original?
    von kraken1962 » Do 10.06.21 19:45 » in Kelten
    5 Antworten
    219 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Do 10.06.21 23:10

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast