Kupferrömer reinigen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Mi 03.05.17 12:06

So, jetzt hab ich kurz etwas Zeit um mich noch kurz vorzustellen.
Ich bin Michael, aus dem Lippischen, zur Zeit beschäftige ich mich wieder ein wenig mit Münzen. Da interessieren mich nun erstmalig Münzen der Antike. Um mal ein wenig Erfahrung zu sammeln habe ich mich dafür entschieden auch welche selber zu reinigen. Ich denke das ist als Übung ganz gut um später auch besser zu erkennen wie eine Münze behandelt wurde. Bevor ich was teuer kaufe und dann dumm aus der Wäsche gucke.


Ich habe da mal ein Reinigungsproblem. Ein Lot von verschiedenen Münzen habe ich zum reinigen besorgt um die Sache mal zu üben. So aus interesse halt.
Viele Münzen habe ich vorerst auch recht gut gesäubert bekommen, Dreckkruste und auch Sandpatina konnte ich soweit entfernen das ich damit durchaus zufrieden bin.

Aber ich habe dabei auch Münzen wie die drei im Bild. Eine fast schwarze Kruste auf der man Motiv und Schrift noch erkennen kann, darunter ist die Münze jedoch glatt, nichts mehr zu erkennen. Dummerweise trifft das nicht auf alle diese schlimmen Fälle zu. Wie man im Bild sieht ist obere linke Münze unter dieser Schicht glatt, bei der oberen rechten ist darunter auch das Motiv noch gut erkennbar. während bei der unteren Münze auch das Motiv gut erkennbar ist und am Rand wo die Schicht fehlt ist es ziemlich glatt.

Leider sind das auch fast alles Kupfermünzen die ich da habe. Ob davon welche eine Silbersudschicht haben kann ich so nicht sagen, die schicht fehlt halt wenn sie denn mal vorhanden war. Einzelne Münzen könnten Bronze sein, kann ich noch nicht so genau sagen.

Zu meiner Frage nun,
Sollte ich es wagen die Schicht bei allen Münzen zu entfernen? Oder sollte ich die so lassen und stattdessen lieber nur mit Wachs versiegeln damit der Zustand so erhalten bleibt?

Und auf einigen Münzen habe ich so Zementartige Flecken, nach viel lesen hier scheint das wohl Malachit zu sein. Mechanisch komme ich da beim reinigen leider nicht mehr weiter.
Von der chemischen Reinigung habe ich hier im thread "Reinigungsübungen" gelesen, aber leider nicht verstanden. Könnt ihr mir das nochmal in verständlicheren Sätzen erklären? Es geht da um eine Reduzierung des Malachit auf ein anderes Material?? Eine Art Umwandlung?

Bild4.jpg
Die Bilder habe ich auf dem Scanner gemacht, Konturen sind da etwas besser erkennbar als mit der Kamera.


Bei diesen drei Münzen meine ich das da noch einiges rauszuholen wäre. Bei der unteren sind die Konturen noch ziemlich gut erhalten, dort ist auch diese Zementartige und auch Zementfarbene Ablagerung drauf die ich absolut nicht wegbekommen habe. Versucht habe ich es mit einem Skalpell, da tat sich aber nichts bis garnichts.
Bild5.jpg
Die Münzen sind noch recht dunkel gefärbt durch das Olivenöl in dem sie waren. Aber die dunkle Kruste darauf ist auch ohne Olivenl dunkel bis schwarz gefärbt.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von mike h » Do 04.05.17 18:02

Da sich niemand anderes findet....

Ich würde sagen, die Stücke sind bereits ZU WEIT gereinigt.

Bei Bronzemünzen ist die Malachitschicht genau das, was der Kenner gerne sehen möchte. Die sollte also so gut es geht erhalten werden.

Weiterhin gilt speziell für die spätrömischen Kleinbronzen, das es davon so viele gut erhaltene Stücke gibt, das alles unter "sehr schön" keines Blickes mehr würdig ist. Ausnahmen gelten für sehr seltene Stücke.

Das mit der Reduktion des Malachits dürftest du tatsächlich missverstanden haben. Für Bronzemünzen gilt die mechanische Reinigung unter dem Mikroskop als das Mittel der Wahl.

Sorry,

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von beachcomber » Do 04.05.17 18:14

oder, anders ausgedrückt, was du da noch reingen willst, ist der rest der patina. und da die münzen ziemlich mineralisiert sind, ist die patina die schicht die die informationen enthielt! was da an kupfer noch da ist, ist ein schwaches abbild der ehemaligen prägung!
AE-MÜNZEN NIEMAL CHEMISCH REINIGEN, NUR MECHANISCH!
grüsse
frank

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Do 04.05.17 18:27

Okay, Kupfer ist ja auch recht schnell verhunzt durch die Korrosion. Hab ein paar Münzen in Zitrone, ein paar in Essig und noch welche in Backpulver gelegt. Die waren schon eh nicht zu retten. Die beiden Säuren haben ganz gut gereinigt aber dafür auch das Kupfer gefressen und Korrosionsporen freigelegt. War mir vorher klar, aber ich wollte hauptsächlich sehen welche Art Verkrustung sich damit besser lösen lässt.

Nur die Backpulverlösung hat die Münzen nicht angegriffen, aber die Reinigung sehr erleichtert. Dabei kam eine fast silbrig glänzende Münze zum Vorschein. Die war vorher kaum zu reinigen. Könnte auch Bronze sein, ist nicht so leicht zu erkennen da ich die nur leicht weitergereinigt habe. Im Gegensatz zu den Kupferlingen ist die ziemlich dick und auch viel besser erhalten .

Hab die gut gespült und in Wasser zur Seite gestellt. Ich mach nacher mal ein Bild.

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Do 04.05.17 19:10

Nu hat meine Kamera versagt, ich kann die Belichtungszeit nicht mehr einstellen. Aber man kann es erahnen denke ich mal.

Ich habe die Münze jetzt unter laufendem Wasser noch ein wenig händisch gewaschen und dann nass fotografiert. Sobald die trocken ist erkennt man kaum noch etwas, da ist noch zuviel Schmutzverkrustung in den Flächen.

Mitte unten ist die Münze leicht beschädigt, die Beschädigung scheint neuer zu sein da sich dort keine Oxidation befindet. Dort schimmert es eher Kupferfarben würde ich sagen, der Rest der Münze schimmert eher silbrig. Insgesamt ist die gut erhalten finde ich, alles gut erkennbar, keine unentfernbaren Anhaftungen. Die gefällt mir gut.

Wie sollte ich die Münze weiter reinigen? Weiterhin mit Wasser spülen und mit einer Kunstfoffbürste abbürsten? Oder sollte ich da eine Messingbürste benutzen?
Wäre gut zu wissen aus welchem Material die ist um dann die Art der Bürste festzulegen oder? Also werde ich mal eine Bestimmung der Münze versuchen, ich hatte mal Links zu verschiednene Katalogen.
100_4352.JPG
100_4347.JPG

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von beachcomber » Do 04.05.17 20:13

auch das ist ein follis, aber hier ist die ursprüngliche versilberung (die alle folles hatten)noch relativ intakt!
grüsse
frank

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Do 04.05.17 21:48

Danke für eure Hilfe, fühl mich so Ahnungslos.

Gut find ich das ich nun mal eine schöne Münze im Lot habe, die war gestern vor der Backpulverlösung wirklich babypopoglatt und ich hatte sie nicht weiter sauberbekommen.

Ich finde auch die Prägung noch sehr intakt, meinen Laienaugen entsprechend. Dafür das die so ca. 1750 Jahre verbuddelt war.

Bin mir unsicher beim weiteren Vorgehen. Ist jetzt meine erste richtig gute Münze aus dem Lot. Ich würde jetzt erstmal nass weiterarbeiten mit so einer Bürste wie der Mike in den Reinigungsübungen erwähnt hat. Schweineborsten oder so.

Mein allererster Bestimmungsversuch.
Constantinus 1, Gloria Exercitus, zwei Soldaten um eine Standarte.
Lieg ich da nah dran?

Die zugehörige Abbildung von Constantinus finde ich nur nicht. Die ich finde, naja die schauen in die andere Richtung und sind Julianus als Augustus. Muss wohl jemand anderes sein.

Versteh ich noch nicht richtig.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von mike h » Do 04.05.17 22:08

130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Fr 05.05.17 07:07

Hmm ja das passt wohl.
Was für einen Pinsel oder Bürste sollte ich dafür besorgen? Ich hab ein wenig weiter unter laufendem Wasser mit der Nagelbürste probiert, aber das verschmiert eigentlich nur den Schmutz der noch drauf ist. Damit wird es immer schwieriger die zu reinigen.

Wenn ich die trocknen lasse ist ja wieder alles fest verkrustet. Da müsste ich dann mit was feinerem und härterem ran, wie eine Metallbürste. Allerdings stell ich mir vor das die Silberschicht dann auch schnell verschwindet.

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Fr 05.05.17 09:49

Mal zum thema Pinsel, also es gibt ja solche mit Wildschweinborsten wie dieser hier den man im auto für Oberflächen nimmt, der reinigt auch Poren sehr gut. Ist aber halt recht weich, ich weiß nicht ob damit auch der Dreck von einer Münze runtergeht.

https://www.autopflege24.net/clean-whee ... insel.html

Die Alternative mit Kunststoffborsten wäre der ValetPro Dash Brush
https://www.autopflege24.net/valetpro-d ... insel.html

Ein härterer Pinsel wie man zum Teile reinigen benutzt wäre so einer, die Borsten sind dicker und härter, ähnlich so einem winzigen roten Rostpinsel der bei den ollen kleinen Lacksprühdosen bei ist um Rost auf Korrosionsporen rauszubürsten.
http://www.ebay.de/itm/Spezial-Reinigun ... 0809924331

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Fr 05.05.17 21:09

Heute habe ich noch eine Handvoll Münzen genommen und eine Reinigung mit Backpulver gemacht. Das funktioniert richtig gut.
Allerdings habe ich nun zusätzlich Wärme zugeführt, hab einen großen Ultraschaller der eine separate Heizung hat. War keine soooo gute Idee..
In kalter Backpulverlösung passiert das überhaupt nicht.

Die Münze unten rechts ist hervorragend erhalten. Da alle Kupfermünzen die ich habe kleine bis sehr starke Korrosionsporen haben, vermute ich das diese eine Münze eine Silberschicht hatte. Denn die ist wirklich gut, besser als es auf dem Foto ausschaut. Die Erhaltung ähnelt dem Follis weiter oben im Bild, also mit einer eher glatten Oberfläche. Für mich ist das ein weiteres erstaunliches Schätzchen mit dem ich nicht gerechnet habe.

Ist es legitim dieser Münze einen leichten neuen Silberhauch zu geben falls sie einen hatte?
Wie heisst die säugende Dame auf der mittleren unteren Münze? Gerade gegoogelt, jetzt kann ich mich wieder besser erinnern. Aus meiner Schulzeit hatte ich das nur noch grob in Erinnerung. Romulus und Remus die von einer Wölfin gesäugt wurden. Nicht zu verwechseln mit Romulanern und Remanern.

Hab sie glaub ich gefunden, es gibt da ja viele verschiedene Darstellungen, ich glaube aber es ist diese hier:
http://munzeo.com/coin/constantius-romu ... brs-154407


Bild4.jpg
Bild3.jpg
Aus Fehlern lernt man halt
Zuletzt geändert von battlecore am Fr 05.05.17 21:27, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von mike h » Fr 05.05.17 21:17

Nicht Bürsten!

Reinigen! So wie in den Reinigungsthemen beschrieben. Unter dem Mikroskop mit Nadel oder Skalpell.

So schrubbst du das beste einfach weg!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von mike h » Fr 05.05.17 21:26

So etwa:
IMG_7474AR01.JPG
IMG_7481AR01.JPG
ADalmatAvn01.jpg
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von battlecore » Fr 05.05.17 21:45

Ja ich weiß, ich will das ja auch versuchen. Aber ehrlich gesagt machen meine Handgelenke das nicht mit, ich kann eine Nadel oder ein Skalpell nicht so lange in den Fingern halten bzw. nicht längere Zeit etwas festhalten. Hab immer noch Schmerzen vom reinigen letzte Woche. Liegt an der Arbeit die ich früher gemacht habe.

Jedenfalls versuche ich mir das reinigen sehr deutlich zu erleichtern. Was, wie man sieht, noch nicht von Erfolg gekrönt ist. Logisch. Meine Hoffnung liegt im Ultraschaller, nur die richtige Methode für Münzen muss ich mir noch erarbeiten.

EDIT
Mein Ziel ist an sich keine komplett gereinigte Münze, die Sandpatina bei deiner z.B. gefällt mir nach dem ersten Reinigungsdurchgang sehr gut. Noch mehr Reinigung wäre nicht so mein Fall. Ist ja auch ein bissel persönliche Geschmackssache halt.

Immerhin kann ich mittlerweile unter der Lupe die Unterschiede bei meinen Münzen erkennen ob sie mit Metallbürste gebürstet, geschabt oder chemisch gereinigt wurde. Natürlich nicht Hieb- und Stichfest, dazu bin ich ja zu ungeübt. Die verschiedenen Spuren kenne ich schon vom Beruf her, Metallverarbeitung halt. Bei Kupfer und Silber ist es schwieriger da bei einer anderen Behandlung als mit der Nadel, ja auch das Metall "verschmiert" wird weil es ja weich ist.

Wie auch immer, als Dauereinrichtung wie bei dir kann es bei mir nicht werden. Du machst sowas ja scheinbar auch beruflich? Find ich auch richtig Klasse, ich würd das auch gern können. Jedenfalls will ich mir schon mehr oder weniger fertig gereinigte Münzen kaufen, es ist aber der Wille es auch selbst gemacht zu haben undso. Gehört einfach dazu.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Kupferrömer reinigen

Beitrag von mike h » Fr 05.05.17 21:54

>>> Du machst sowas ja scheinbar auch beruflich?

Natürlich nicht! Ich bin Angestellter und mit Versorgungstechnik (Lüftung, Heizung, Druckluft, Klima....) beschäftigt.

Ich mach das zum Ausgleich.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste