Unbekannte Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Unbekannte Münzen

Beitrag von mic1 » So 29.09.02 17:57

Könnt ihr mir sagen welche Münzen das sind?
8O
DANKE

1.

Durchmesser: 2,5 cm (eckig), 3mm dick
Vorderseite: LVCILLA AVGVSTA

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

2.
Durchmesser: 2,4 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

3.
Durchmesser: 1,8 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

4.
Durchmesser: 1,8 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

5.
Durchmesser: 1,8 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

6.
Durchmesser: 1,3 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

7.
Durchmesser: 1,6 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

8.
Durchmesser: 1,7 - 2 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

9.
Durchmesser: 1,5 cm

[ externes Bild ]

10.
Durchmesser: 1,6 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

11.
Durchmesser: 2,8 cm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

12.

Glücksmünze??
Durchmesser: 16 mm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

13.
Umhängemünze? Messing?Durchmesser: 16 mm

[ externes Bild ] [ externes Bild ]

NOCHMALS VIELEN DANK FÜR HINWEISE :wink:
Zuletzt geändert von mic1 am Mi 02.10.02 16:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von mumde » Mo 30.09.02 23:31

Hallo mic, ich kann nicht zu allen Stücken was sagen, aber ich sage einfach mal, was ich sehen kann. Nr. 2 ist ein habsburgischer Rechenpfennig; leider kann ich die Umschrift nicht lesen, da steht drin, für welche Behörde diese Stücke gemacht waren. Der gekrönte Doppeladler hat den österreichischen Bindenschild auf der Brust, und auf der Rückseite ist das gekrönte quadrierte, also in vier Felder geteilte, Wappen Ungarn-Böhmen. Rechts und links vom Wappen sind die letzten beiden Ziffern einer Jahreszahl. Nr. 4 ist ein Tiroler Kreuzer des Erzherzogs Sigmund, geprägt so zirka 1475-1500, auf der Seite mit dem Doppelkreuz steht SI-GIS-MUN-DUS, auf der Adlerseite COMES TIROL (comes = Graf). Nr. 6 ist ein ungarischer Denar, wohl Ferdinand II., die Jahreszahl 1637 kann ich mehr oder weniger lesen. Auf der einen Seite die Madonna mit Kind, auf der anderen das ungarische Wappen zwischen K-B, dem Zeichen der Münzstätte Kremnitz. Nr. 12 halte ich für eine Spielmarke.
Gruß mumde

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Di 01.10.02 13:38

du hast mir sehr weitergeholfen, danke!

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 15:16

Kann die Nr. 13 aus Gold sein?

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Mi 02.10.02 15:21

Gold kommt so aus dem Boden, wie man es vergraben hat, das einzige was Gold angreift ist Königswasser (Mischung aus Salzsäure und Salpetersäure).

Gleiches gilt auch für deinen Anhänger, beide Stücke sind stark angegriffen. Das ist niemals Gold sondern eher Bronze.

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 15:23

wieder was dazugelernt 8O

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 16:40

wann wird die nr. 2 ungefähr geprägt worden sein?
was meinst du mit einer Spielmarke?

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von mumde » Mi 02.10.02 19:49

Die Nr. 2 müßte so ganz grob in die Gegend um 1600 fallen. Mit Spielmarke meine ich eine Marke, die bei Kartenspielen verwendet wurde; so wie man im Spielcasino beim Roulette nicht die Geldscheine aufs Tuch wirft, sondern Chips eintauscht, die man dann auf die Felder setzt, so konnte man auch bei Kartenspielen im Beisl Marken verwenden und dann nach dem Spiel abrechnen.
Gruß mumde

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 20:27

aber alt ist diese Marke wohl nicht, Oder?

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von mumde » Do 03.10.02 20:34

Hallo mic, wegen der Nr. 2 habe ich heute mal in die Literatur geschaut. Da gibt es solche Rechenpfennige unter Ferdinand I., Maximilian II. und Rudolf II. mit verschiedenen Jahreszahlen oder auch ohne Jahr, also praktisch das ganze 2. und 3. Drittel des 16. Jh. hindurch, jeweils mit dem Doppeladler und diesem Wappen und der Umschrift R.K.M. (=Römisch Kaiserlicher Majestät) ERZHERZOGN ZU OESTERREICH NIDER- und auf der anderen Seite geht's weiter OSTERREICHISCHN CAMER RAITPHENING mit verschiedener Schreibweise und verschiedenen Abkürzungen, soll also in normaler Sprache heißen: Raitpfennig (das ist das gleiche wie Rechenpfennig) der Niederösterreichischen Kammer Seiner Römisch-Kaiserlichen Majestät des Erzherzogs von Österreich, ist also ein Rechenpfennig der Verwaltung von Niederösterreich, und die Prägestätte ist demnach Wien.
Gruß mumde

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Fr 04.10.02 14:34

danke

eurosammler
Beiträge: 372
Registriert: Mi 08.05.02 17:53
Wohnort: Caputh

Beitrag von eurosammler » Fr 04.10.02 14:57

Was sind die denn alle so wert?

Marcel
Beiträge: 152
Registriert: Sa 27.04.02 04:15
Wohnort: Münster

Beitrag von Marcel » Sa 05.10.02 22:52

Hallo Eurosammler,

ein par Euro, mehr leider nicht.
Gruß

Marcel

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

- Spielmarken -

Beitrag von heripo » Sa 12.10.02 11:00

hallo mic ...
den Bestimmungen duchr mumde ist kaum was hinzuzufügen - lediglich zu den "Spielmareken" - deine Nr. 12 mit Hund - vermag ich etwas "aufzuhellen" indem ich Dir fast den kompletten Satz zeigen kann - siehe:


http://home.t-online.de/home/5200617240 ... 11/a01.jpg
( ich krieg das Bild nicht geöffnet ... vielleicht funzt's unten ??? )


Diese spielmarken sollen ab ca. der 30er Jahre in "Spielhöllen" - sprich Lokalen, die ein "Spielzimmer" hatten oder auch private Etablissements
vom jew. Betreiber zur Verfügung gestellt worden sein - es gab sie in mehreren Ausführungen - kleiner und billigeres Blech bis hin den größeren, die sogar Versilbert sind ( vgl. Bild ) - sieh mal, ob bei dir die Vs. übereinstimmt mit derjenigen auf dem Scan - Gruß heripo
[ externes Bild ]

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Sa 12.10.02 13:09

danke :o

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 3 unbekannte Münzen
    von Gorme » So 13.09.20 15:39 » in Griechen
    5 Antworten
    440 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
    Mo 14.09.20 10:37
  • Unbekannte Münzen..
    von charlsVI » Mo 02.11.20 22:34 » in Kelten
    1 Antworten
    233 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mo 02.11.20 22:48
  • 3 unbekannte MA-Münzen
    von andi2013 » Mi 22.04.20 14:27 » in Deutsches Mittelalter
    9 Antworten
    524 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi2013
    Mi 22.04.20 16:41
  • unbekannte Münzen / Medaillien
    von desperadohh » Do 23.04.20 14:34 » in Griechen
    4 Antworten
    287 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desperadohh
    Fr 24.04.20 09:09
  • Zwei unbekannte Münzen
    von kuddelfleck » So 30.08.20 14:50 » in Sonstige
    3 Antworten
    364 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rati
    So 30.08.20 16:44

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast