Alexander III

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Alexander III

Beitrag von elchtest » Di 19.12.06 17:49

Hallo ich bin´s wieder. Wenn man sich mal eine Nacht in euer Forum vertieft, so wie ich, kann man schon süchtig nach mehr werden. Ich nabe noch ein paar zu Stein gewordene Münzen und versuche diese wieder sichtbar zu machen. Vielleicht kann mir noch einmal (na sicher noch öfter :wink: ) jemand helfen. Ihr könnt auch schimpfen wegen der Patina weg und so, aber als Anfänger muß man wenigstens mal ein Erfolgserlebnis haben. Ich werde auch noch geduldiger. Aber es ist so schön wenn etwas zum Vorschein kommt.

Danke Claudia

Achso das Metall ist gelblich, blank; denke Messing ...

Durchmesser: 16,4 bis 18,4 mm - na bischen wie ein Ei
Dicke: 3,3 mm
Gewicht: 6,57 gr
Dateianhänge
muenze2vh.jpg
Zuletzt geändert von elchtest am Mo 03.03.08 16:28, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 19.12.06 18:05

Wohl ein Alexander III. ("der Grosse") mit Köcher, Bogen und Keule sowie der Legende AΛEΞANΔPOY auf der Rückseite.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Beitrag von elchtest » Fr 22.12.06 14:17

Nachtrag
Ich habe nun auch eine Waage und sofort das Gewicht nachgetragen.
Das Münzmetall hat keine Patina nur hartnäckigen Dreck. Kann es auch Billon oder Elektron sein? Die von mir leise gehegte Hoffnung auf AU hat sich wohl bei dem Größe/Gewicht- Verhältnis erledigt ?
C.

Benutzeravatar
Dapsul
Beiträge: 752
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Beitrag von Dapsul » Fr 22.12.06 14:33

In Gold, Billon oder gar Elektron gibt es die von Lars genannte Münze leider nicht. Allerdings kann man Deine Rückseite wirklich schlecht erkennen, so daß ich mir bezüglich der Identifizierung durchaus nicht unbedingt sicher bin.

Gruß - Frank

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Beitrag von elchtest » Fr 22.12.06 15:21

Stimmt Dapsul, der Belag auf der Rückseite ist sehr hartnäckig. Allzu grimmig werde ich sie dennoch nicht putzen. Immer schön sanft. Ich werde geduld haben. Darf ich das Stück später, nach erfolgreicher Reinigung noch mal einstellen?
Claudia

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von chinamul » Fr 22.12.06 15:32

Wir bitten sogar darum!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Fr 22.12.06 17:10

Die Münze weist doch Korrosionsstsellen auf, oder? Dann ist sie sicher nicht aus Edelmetall, sondern sie wird wohl aus Orichalkon sein.

Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Beitrag von elchtest » Fr 22.12.06 20:28

Warum bist Du derart arrogant "Pscipio"- Moderator?

Ich habe die Münze beschrieben wie es mir erscheint. Ich habe nachgereicht was mir erforderlich erschien.
Aber es giebt hier im Forum zum Glück viele nette Mitglieder, die mich nicht lächerlich machen.

Ich habe gegen keine Regel verstossen und niemandem etwas getan. Bitte lösche nicht wieder sofort.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Fr 22.12.06 20:40

Was habe ich denn jetzt verbrochen? Ich habe doch bloss eine Frage gestellt, um auf deine Frage bezüglich Gold/Elektron antworten zu können :roll:
elchtest hat geschrieben:Bitte lösche nicht wieder sofort.
Vielleicht spielst du auf den Thread an, den ich vor einigen Tagen ins Interne verschoben (wohlgemerkt: nicht gelöscht!) habe. Das geschah aber auf deine Bitte hin:
elchtest hat geschrieben:Ist mir total peinlich. :roll:

Bitte lösche dies! Ich hab nachgesehen; ich kann bzw darf doch nicht!

submessivst
Cl.
Ich verstehe jedenfalls nicht, was genau jetzt das Problem ist. Klärst du mich bitte auf? Kann auch per PN sein, wenn dir das lieber ist.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Dapsul
Beiträge: 752
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Beitrag von Dapsul » Fr 22.12.06 20:48

Niemand macht hier irgendjemanden lächerlich. Es gibt Fragen, Antworten, Argumente und Ideen. Damit kann man niemandem etwas tun. Wenn jemand etwas nicht weiß, dann fragt er das; wenn es jemand weiß, antwortet er; wenn jemand eine Idee hat, äußert er die; die anderen finden die dann gut oder nicht so gut und sagen das. So etwas passiert hier - es nennt sich Diskussion und verletzt niemanden, sondern dient der Problemlösung.

Beste Grüße - Frank

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Beitrag von elchtest » Fr 22.12.06 21:17

Für Pscipio, es ist nichts passiert,
aber Orichalkon ist ja wohl ´ne Legende, keiner weiß wirklich was das ist- soll doch mit recht heißen: so was ist Quatsch!
Wikipedia: Da Platons Text in Bezug auf Oreichalkos keine eindeutige Identifizierung erlaubt, gibt es zu fast jeder Hypothese über die Lage von Atlantis auch eine entsprechende zu Oreichalkos. So glaubte der deutsche Archäologe Jürgen Spanuth, der Atlantis bei Helgoland vermutete, Oreichalkos bezeichne Bernstein. Siegfried Schoppe von der Universität Hamburg hält es dagegen für Obsidian, nach seiner Hypothese lag Atlantis im Schwarzmeerbecken. Obsidian ist jedoch ungeeignet, um damit „Tempel zu überziehen“; Bernstein kann in geschmolzenem Zustand wie Lack verwendet werden.
Weitere Deutungen nennen Pyrit und andere schwefelhaltige Eisenerze.

C.
nun soll’s aber gut sein :)
Zuletzt geändert von elchtest am Di 11.03.08 17:37, insgesamt 2-mal geändert.

Gast

Beitrag von Gast » Fr 22.12.06 21:29

'Numismatics

In numismatics, orichalcum is the golden-colored bronze alloy used for the sestertius and dupondius coins. It was considered more valuable than copper, of which the as coin was made.'

Aus Wikipedia.

Andreas

P.S. Ich habe Lars weder in diesem noch in anderen Numismatikforen jemals arrogant erlebt, da hast Du ihn gründlich mißverstanden.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Fr 22.12.06 21:44

Orichalkon/Orichalkos: http://de.wikipedia.org/wiki/Orichalkos
elchtest hat geschrieben:aber Orichalkon ist ja wohl ´ne Legende, keiner weiß wirklich was das ist- soll doch mit recht heißen: so was ist Quatsch!
Diesen Gedankenzug kann ich nicht nachvollziehen, sorry :roll:

Es ist doch keine Schande, wenn man etwas nicht versteht! Dazu ist das Forum da: um Fragen zu stellen und zu lernen. Auch die Experten wie dapsul, chinamul etc. lernen hier oft Neues dazu.
elchtest hat geschrieben:Das mit dem Link? Ich hatte vom Römerforum einen Link zu diesem Beitrag gesetzt. Bei den Römern waren an diesem Tag, soweit ich bemerkte, drei Münzkenner aktiv. Ich wollte sie bitten rüber zu schauen. Gelöscht! Und bei den Griechen ein Kommentar. Was war daran so schlimm? Das war mir dann peinlich
Bei doppelten Postings nehme ich jenes, das im falschen Forum ist, raus - das ist meine Aufgabe als Mod. Peinlich war dir gemäss deiner Aussage dass du den Button "antwort erstellen" mit dem Button "neues thema" verwechselt hast, deshalb batest du mich, den Thread zu löschen (siehe oben) - ich habe ihn daraufhin aus dem Öffentlichen rausgenommen.

Das nächste mal wenn dich etwas nervt - schreib der betreffenden Person eine PN, statt gleich im Forum drauflos zu poltern. Wie in diesem Fall handelt es sich in 99% der Fälle um ein Missverständnis, das privat mit wenigen Worten geklärt werden kann.

Gruss, Pscipio

PS: hab dir eine PN geschickt
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
elchtest
Beiträge: 82
Registriert: Sa 02.12.06 08:30
Wohnort: Eberswalde

Beitrag von elchtest » Fr 22.12.06 22:34

Pscipio, Du hast auch eine PN
C.

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Locnar » Sa 23.12.06 11:48

@claudia

Einfach auf den Button "pn" klicken !
Gruß
Locnar

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Alexander III. - echt?
    von ischbierra » Mi 05.05.21 13:49 » in Griechen
    6 Antworten
    176 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 05.05.21 22:36
  • Alexander III. der Große
    von hjk » Do 17.12.20 17:46 » in Griechen
    3 Antworten
    303 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hjk
    Fr 18.12.20 10:14
  • Tetradrachme Alexander III
    von papilion » Fr 26.06.20 03:57 » in Griechen
    6 Antworten
    573 Zugriffe
    Letzter Beitrag von papilion
    Sa 01.08.20 09:25
  • Alexander III. -echt? (2)
    von ischbierra » Mi 05.05.21 14:01 » in Griechen
    3 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 05.05.21 22:37
  • Alexander Tetradrachmen Rat gesucht
    von Geraldberlin » Mi 10.03.21 13:25 » in Griechen
    2 Antworten
    236 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Mi 10.03.21 15:23

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste