Constans-Solidus mit 5,5g?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 194
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Constans-Solidus mit 5,5g?

Beitrag von pontifex72 » Sa 09.05.09 19:16

Hallo,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe folgende interessante Münze erworben (siehe Bilder). Es handelt sich um einen Detektorfund aus Norfolk/GB, gekauft bei einem gewerblichen britischen Münzhändler, zweifellos ein echtes Stück in an sich guter Erhaltung, leider ein paar kleinere Schrammen vom Boden und leicht verbogen. Was mich stutzig macht ist folgendes: Die Münze wiegt satte 5,50 g. Ich bestimme sie als:

Vorderseite: FL IVL CON STANS PF AVG ; drapierte Büste mit Diadem n.r.

Rückseite: VICTORIA DD NN AVGG; TES im Abschnitt, Victoria geht nach links, hält Zweig und Trophäe auf Speer.

Geprägt: ca. 340 in Thessalonica

Ref: RIC-VIII 28, (R2)

Durchmesser: 21 mm

Gewicht: 5,5 g

Es gibt ja für die Constantin-Familie durchaus größere Goldmünzen als einen Solidus, z.B. extrem seltene Medaillons mit dem Wert und dem Gewicht von 2, 3 oder auch 4 Solidi. Außerdem kennt der RIC Goldstücke mit dem Wert von 1 1/4 bzw. 1 1/5 Solidi, die entsprechen dann im Gewicht in etwa meinem Stück. Allerdings habe ich Münzen mit diesem Motiv nur mit dem normalen Gewicht im RIC gefunden.

Es ist doch höchst unwahrscheinlich, dass man eine Goldmünze versehentlich um 1g zu schwer ausgeprägt hat oder wo liegt mein Denkfehler, vielleicht doch falsch bestimmt?

Danke im Voraus.

Gruß
Thomas
Dateianhänge
Constans_rv.jpg
Constans_av.jpg

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 09.05.09 21:00

Hallo Thomas!

Zur gleichen Zeit wurden dort doch auch die sog. multiples geprägt, die im Gewicht Deiner Münze gleichen. Vielleicht hat wurden die verschiedenen Nominale einfach nur verwechselt? Jedenfalls ist es kein normaler Solidus mit etwas Übergewicht; denn die Solidi waren dafür berühmt, wie genau sie eingestellt waren.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 194
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Beitrag von pontifex72 » So 10.05.09 09:07

Hallo Peter43,

danke für Deine Antwort. Das erscheint auch mir die plausibelste Erklärung zu sein.

MfG

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfen - Constans?
    von romulaner » Do 28.11.19 12:42 » in Römer
    7 Antworten
    220 Zugriffe
    Letzter Beitrag von romulaner
    Fr 29.11.19 09:58
  • Solidus
    von newbie192 » So 16.08.20 20:03 » in Byzanz
    13 Antworten
    434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Mo 31.08.20 00:28
  • Solidus Unikat ?
    von Mankind » Di 08.10.19 20:38 » in Römer
    9 Antworten
    438 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mankind
    Di 08.10.19 21:52
  • Solidus des Theodosius II. – echt?
    von Petronius » Fr 28.08.20 19:25 » in Römer
    7 Antworten
    346 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Petronius
    Sa 29.08.20 13:52
  • Reinigung u. Konservierung Solidus
    1 Antworten
    78 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mo 24.08.20 23:03

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste