Samanta Deva

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Samanta Deva

Beitrag von Medalstrike » So 24.05.09 11:31

Hallo,

hätte gerne diesen Winzling bestimmt.

Durchmesser: 10-11mm Gewicht: 2,9g

und entschuldigt bitte weis nicht was hier Vs. und Rs. sind,
geschweige denn wo oben und unten ist.

Danke mit Grüßen
Medalstrike
Dateianhänge
IDNOT3.JPG
Zuletzt geändert von Medalstrike am Mi 08.07.09 19:00, insgesamt 4-mal geändert.
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Schniedelwutz
Beiträge: 111
Registriert: So 07.05.06 17:40

Beitrag von Schniedelwutz » Di 26.05.09 22:06

Wenn du wieder Inder fotografierst bitte nackig, ohne Plastik-Präser drum

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Di 26.05.09 22:59

@Schniedelwutz
bist ja en Lustigen, habs sogar geändert...
erwarte nun auch einen konstuktiven Beitrag zur Bestimmung der Münze von Dir :)
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

klaupo
Beiträge: 3535
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Beitrag von klaupo » Di 26.05.09 23:17

Hallo Medalstrike,

der Bulle (links) steht jetzt richtig, dafür steht nun der Reitersmann (rechts) auf dem Kopf. Vielleicht solltest du das Bild noch einmal ändern! :wink:

Über den Münztyp findest du hier etwas mehr. Eine genaue Zuordnung wäre sehr zeitaufwendig.

Gruß klaupo

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Mi 27.05.09 12:48

Hallo klaupo,

ufff nun den Reiter gedreht :wink:

Danke schonmal für den Hinweis.

Gruß Medalstrike
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Mi 27.05.09 15:43

Bei den Stücken mit etwas mehr Metall unter dem Stempel bekommt auch das Prägebild einen lesbaren Ausdruck.

Interessant zu bemerken ist noch, dass bei meinem oberen Bild der linke Teil beim Fotografieren von oben - und der rechte Teil aber von unten beleuchtet wurde. Den Eindruck, dass einem beim Betrachten der Bilder die Augen weh tun, hab sicherlich nicht nur ich. Der Buckel des Rindes ist erhaben! siehe unteres Bild.

Gruß diwidat
Dateianhänge
dramma.jpg
Indien-Drachme-11.-13.-Jhdt.jpg
Zuletzt geändert von diwidat am Mi 27.05.09 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Mi 27.05.09 16:43

Hallo an Alle,

sorry lag nicht in meiner Absicht Augenprobleme herbeizurufen,
wusste doch noch nicht einmal wo oben und unten bei der Münze ist,
ich scanne auch die Münzen und hatte den Reiter dann nur softwaremäßig
gedreht, daher die unterschiedliche Beleuchtung.
Habe die Münze nochmal komplett neu eingescannt, und hoffe das nun
die Abb. soweit okay ist.

Grüße Medalstrike
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Schniedelwutz
Beiträge: 111
Registriert: So 07.05.06 17:40

Beitrag von Schniedelwutz » Mi 27.05.09 20:26

Hallo Diwidat,ausgesprochen gut deine Bilder.Was für ein Komprimierungsprogramm nutzt du?.Fotos oder Scanner?

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Mi 27.05.09 22:46

Für die Komprimierung der Bilder benutze ich Adobe Photoshop Elements.
Die obere Aufnahme ist mit einer Digicam gemacht und das untere Bild auf meinem Scanner.
Münzen scanne ich mit 600 dpi - füge sie zusammen - bearbeite Schärfe, Helligkeit und Kontrast und dann wird die Größe des Bildes eingestellt, damit es hier rein passt - also auf 72 dpi und ca. 18 cm Breite einstellen, das ergibt dann rund 750 kB und nach der .jpg Komprimierung ca. 75 kB - also unter den erlaubten 85 kB.

@ Medalstrike,

mit den Augenschmerzen waren nicht Deine Bilder gemeint, sondern meine eigenen.
Wenn zwei Bilder nebeneinander gezeigt werden, die einmal von oben und einmal von unten beleuchtet sind, erscheint eins der Bilder inkus zu sein, das sieht man auch manchmal in Auktionskatalogen. Da drehe ich dann den Katalog zum, mit dem Bildschirm macht sich das nicht so gut.

Gruß diwidat

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von indiacoins » Do 28.05.09 08:26

Bei der Kupfermünze handelt es sich um ein gewichtsreduziertes Stück, im Umfang verkleinert:
Post Gupta, Rajput-Dynastie
Ruler : Samanta Deva
Year : 850 - 970 AD
Unit : Copper jittal
Obverse : Horseman holding spear, riding horse to rt
Reverse : Reclined bull/Samanta Deva in nagari
Reference : Mitchiner 1585 - 1588
http://www.forumancientcoins.com/india/ ... _cat2.html

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Do 28.05.09 13:26

@indiacoins

Vielen Dank für die Bestimmung^^
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste