Hephtaliten-AR-Drachmen im 8 Jh. dreischriftig?

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

Doc_36
Beiträge: 34
Registriert: Sa 28.03.09 08:59
Wohnort: Hamburg

Hephtaliten-AR-Drachmen im 8 Jh. dreischriftig?

Beitrag von Doc_36 » So 14.06.09 20:28

Hallo zusammen,

seit Anfang des Jahres sammle ich alte Münzen und freue mich über die vielen historischen Hintergründe, die sich dabei erschließen. Besonders interessiere ich mich für die Schrift auf den Münzen. Dazu habe ich folgende Frage:

Ich habe gehört, dass es aus dem Endzeit der Hephataliten-Reiches ca. 700-750 AR-Drachmen nach dem Sassanidentyp geben soll, die eine dreischriftige Legende tragen (entsprechend den regionalen Nachbarn): Brahmi, Baktrisch (griechisch?, Karoshti?) und Pahlawi (mittelpersisch). Vermutlich wird die Schrift außerhalb des Perlkreises liegen.

Bisher habe ich online noch keine Bilder einer solchen Drachme gefunden. Hat jemand eine solche Münze und kann vielleicht sogar die verschiedenen Schriften dort bezeichnen?

Gruß und Dank von Doc_36 :wink:

indiacoins
Beiträge: 1161
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von indiacoins » Mo 15.06.09 06:28


Doc_36
Beiträge: 34
Registriert: Sa 28.03.09 08:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Doc_36 » Di 16.06.09 09:35

@ indiacoins

Danke für die Links mit den detaillierten Münzbeschreibungen.

Eine dreischriftige Hephtalitenmünze ist nicht dabei, wohl aber späte zweischriftige, undzwar jeweils in "baktrisch-pahlavi" und "baktrisch-brahmi". Vielleicht hat da ja auch jemand verkürzt und falsch zusammengefaßt, dass auf diesen Münzen eben drei Sprachen vorkommen.

Gruß von Doc_36 :wink:

Doc_36
Beiträge: 34
Registriert: Sa 28.03.09 08:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Doc_36 » So 12.07.09 09:15

Hallo zusammen,

und es gibt doch dreischriftige Hephtalitendrachmen, wenn auch sehr selten!

Inzwischen habe ich mit Hilfe von indiacoins in Canada eine gefunden (Brahmi, kursives Baktrisch in griechischenZeichen; Pahlavi) - eine sehr interessante Münze.

http://www.vcoins.com/ancient/ancientco ... duct=10483

Leider war sie schon vergeben. Falls jemand so eine irgendwo im Angebot sieht, bitte PN an mich.

Gruß von Doc_36 :wink:

Doc_36
Beiträge: 34
Registriert: Sa 28.03.09 08:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Doc_36 » So 02.08.09 16:17

Hallo zusammen,

inzwischen habe ich mir erstmal eine andere interessante Hephtalitendrachme gekauft. Sie hat eine wunderbare grün-melierte Patina. Laut Verkäufer soll es Silber sein, aber dann gibt es doch keine Grüntöne, oder? Ich tippe eher auf Billon.

Historischer Hintergrund:

Interessant sind zwei Besonderheiten:
1.) der Büffelschädel im Kopfputz
2.) die 8-speichigen Räder über den Feualtar-Wächtern.

Vom Typ wird eine Sassaniden-Drachme nachgeahmt, aber diese beiden Details finden sich dort nicht. Nach einer Quelle soll der Büffelschädel bedeuten, dass die Hephtaliten um diese Zeit bereits von einem Turkvolk bei Kunduz abhängig geworden sein. Zu den Rädern habe ich bisher keine Erklärungen gefunden. Sie kommen mit 4, 6 oder 8 Speichen vor. Vielleicht weiß jemand dazu noch etwas Genaueres?

Die Münze:

Hephtaliten-Reich, Nezak Malka (ca. 515 - 680 n. Chr.)
AR- oder Billondrachme (Kapisa) 3,00 g; dm = 26 mm

Av: König mit Kopfputz (Bullenschädel)/Legende „NEZAK MALKA“ (= König von Malka)
Rv: Feueralter mit Wächtern, darüber 2 acht-speichige Räder
Sprache: Pahlavi
Schrift: Pahlavi

Gobl Hunnen Em. 198

Gruß von Doc_36 :wink:
Dateianhänge
Hephtaliten_moi_AR-billon.jpeg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4969
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Beitrag von Zwerg » So 02.08.09 17:07

Eine nett Reihe von Vergleichsmünzen findet man hier
http://www.zeno.ru/showgallery.php?cat=3680&page=1

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste