ANTONINIAN - GUSS

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

kollman
Beiträge: 284
Registriert: So 28.08.05 12:25
Wohnort: oberösterreich

ANTONINIAN - GUSS

Beitrag von kollman » Mi 21.10.09 19:42

HALLO!

Ich habe hier einen gegossenen Antoninian mit noch vorhandenen Gusszapfen. Obwohl die ausgesprochen schlecht gegossene Münze ohne Nachbearbeitung in den Umlauf gekommen ist, ist mir ein Rätsel.Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß so ein Pfusch in einer Münzprägestätte hergestellt wurde.
Bitte wenns möglich ist auch bestimmen.

Gruß Kollman
Dateianhänge
DSC01617w.jpg
DSC01619w.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14266
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2649 Mal
Danksagung erhalten: 672 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mi 21.10.09 19:46

Hallo,
erstens: Guss spricht schon mal dafür, dass das Ding nicht aus einer offiziellen Münzstätte stammt.
zweitens: Wer sagt, dass es im Umlauf war ? Vielleicht hat ein lokaler Fälscher einfach einen Fehlguss entsorgt oder eine Fälschung in den zu entsorgenden Fälscherformen übersehen.
drittens: Zur Bestimmung wäre ein Bild nicht schlecht ;-)
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14266
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2649 Mal
Danksagung erhalten: 672 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mi 21.10.09 19:47

ah, Bilder sind jetzt da :-)

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 21.10.09 19:55

Das ist sicherlich lokal gegossenes Ersatzgeld und nicht aus einer offiziellen Prägestätte. Es gibt ja viele Funde von antiken Gussformen (v.a. aus Ägypten, vgl. dazu Hans-Christoph Noeske, Spätkaiserzeitliche Münzgussformen aus dem Fayum, in: Helmut G. Walther, Friedrich Zucker, Erinnerungen an einen Rektor) und gegossenen Münzen und wenn ich mich recht entsinne, wurden auch in unseren Breiten schon eine solche Werkstätte gefunden - allerdings weiss ich nicht mehr wo.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14266
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2649 Mal
Danksagung erhalten: 672 Mal

Beitrag von Numis-Student » Do 22.10.09 09:15

Ich kenne zB noch eine Publikation zur Fälscherwerkstätte Augst ;-)

Dr. Markus Peter, Eine Werkstätte zur Herstellung von subaeraten Denaren in Augusta Raurica. Studien zu Fundmünzen der Antike (SFMA) Band 7, Berlin 1990. 155 S.

kollman
Beiträge: 284
Registriert: So 28.08.05 12:25
Wohnort: oberösterreich

Beitrag von kollman » Do 22.10.09 16:45

Hallo!

Diese Münze ist aus Enns, Oberösterreich und ein Eigenfund.


Gruß Kollman

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Do 22.10.09 17:27

Hattes du nicht auch einmal so eine griechische Münze aus dieser Gegend im Forum eingetellt,oder verwechsle ich da was?
viele grüße,
Submuntorium

kollman
Beiträge: 284
Registriert: So 28.08.05 12:25
Wohnort: oberösterreich

Beitrag von kollman » Fr 23.10.09 10:41

Hallo!

Ja, es ist ein Medaillon von ELAGABALUS, Rv. Tempel siehe:

Verfasst am: So 28.08.05 13:57 Titel: und noch einer im griechisch-roemischen stil:

--------------------------------------------------------------------------------

mVerfasst am: So 28.08.05 13:57 Titel: und noch einer im griechisch-roemischen stil:

--------------------------------------------------------------------------------

medaillon, durchmesser 43mm, gewicht 35,4 gramm
edaillon, durchmesser 43mm, gewicht 35,4 grammVerfasst am: So 28.08.05 13:07 Titel: antoninus pius (?) provinzialpraegung

--------------------------------------------------------------------------------
oder
hier ein antoninus pius, auch mit griechischer umschrift, gewicht 5,3 gramm, durchmesser 20mm, eine ziemlich dicke muenze.
oder
Anmeldungsdatum: 28.08.2005
Wohnort: oberösterreich
Verfasst am: So 28.08.05 12:39 Titel: domitianus-provinzialpraegung

--------------------------------------------------------------------------------

hier eine Provinzialpraegung des Domitianus
Bitte Moderator Doppelposting löschen . danke

Gruß Kollman

kollman
Beiträge: 284
Registriert: So 28.08.05 12:25
Wohnort: oberösterreich

Beitrag von kollman » Fr 23.10.09 23:05

Hallo!

Zur Bestimmung des Kaisers wollte ich mir meine Vermutung bestätigen lassen.
Gallienus Av.: ....PF AUG (vom Kaiser kein Buchstabe sichtbar)
Rv.:...VITAS AUG (AEQVITAS AUG?)re. der Figur noch Buchstaben?
währe lt. Kampmann 90.38
Bitte um Ihr Komentar

Gruß Kollman

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Guss?
    von jschmit » Di 17.11.20 19:05 » in Römer
    11 Antworten
    635 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jschmit
    Do 26.11.20 10:04
  • Sesterz des Alexander Severus - echt oder Guss?
    von Balthasar20 » Do 07.01.21 04:42 » in Römer
    6 Antworten
    448 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Sa 09.01.21 15:22
  • Friedrich II. 1740-1786. Taler 1755, gleiche Münze nur gereinigt oder Guss?
    von Amentia » So 07.03.21 20:15 » in Altdeutschland
    7 Antworten
    396 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    Mo 08.03.21 10:24
  • Antoninian reinigen
    11 Antworten
    824 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mo 15.06.20 12:02
  • Denar und Antoninian
    von Mynter » Do 12.12.19 10:39 » in Römer
    8 Antworten
    692 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    So 22.12.19 14:06

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste