Hybride aus offiziellen Prägestätten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1316 Mal

Hybride aus offiziellen Prägestätten

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 24.04.10 18:44

Hybride offizielle Münzen - tja, das ist schwierig. Aber wie wär's hiermit. Das mit dem "Silber" müssen wir aber flexibel auslegen - okay, im Jahre 270 hatte man eigene Vorstellungen von Silber.

"Billon"-Antoninian, Quintillus, 270 n.Chr., Mzst. Rom
Vs. (IMP C M) AUR CL QUINTILLUS AUG
Büste, wahrscheinlich gepanzert, mit Strahlenkrone re.
Rs. CONSECRAT(IO)
Adler mit geöffneten Flügeln n.li. stehend, Kopf n.re. gewandt
Dm. 22 mm, Gewicht 1,95 g (da sind die Prägeschwächen kein Wunder!), Stempelachse 11 Uhr

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
quint-g.jpg
quint-h.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hybride, Barbaren und Imitationen aus Silber

Beitrag von emieg1 » So 25.04.10 12:11

Hallo Homer,

sehr interessante Stempelkopplung :)

RIC listet unter Nr. 15 diese Consecratio-Rückseite mit der Vs-Legende DIVO QVINTILLO auf, aber schreibt auch in der Anmerkung: "These coins are probably irregular Gallic issues", so dass ich für die Deklarierung als "offiziellen Hybriden" meine Zweifel anmelden muss... :roll: :wink:

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Hybride, Barbaren und Imitationen aus Silber

Beitrag von Pscipio » So 25.04.10 13:32

DIVO QVINTILLO ist ja auch was anderes (Quintillus wurde anscheinend nie consecriert!) als die Koppelung einer regulären Vorderseite mit einer Consecratio-Rückseite von Claudius II.! Hier haben wir eben einen Fall, wo Hybride aus einer offiziellen Prägestätte Erkenntnisgewinne bringen: nämlich dass bereits Quintillus Consecrations-Prägungen für Claudius schlug, und nicht erst Aurelian. Vgl. dazu auch Peter Kos, A Hoard of Third Century Antoniniani, Ljubljana 1991, S. 52 f., der ein ähnliches Stück aus dem Hort bespricht, dazu weitere Hybride wie solche mit einem Claudius-Stempel zu Lebzeiten kombiniert mit einer Consecratio-Rückseite, oder umgekehrt, DIVO CLAVDIO und auf der Rückseite ein "lifetime"-Stempel wie FIDES EXERCI.

Also kein Grund, das Stück von Homer als Imitation abzutun, zumal der Stil offiziell ist.
Nata vimpi curmi da.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hybride, Barbaren und Imitationen aus Silber

Beitrag von emieg1 » So 25.04.10 14:03

Danke für die Richtigstellung, so nehme ich meine Bedenken natürlich zurück.

Jetzt bin ich mit meinem Geta aber noch kein Stück weiter, was die Eingruppierung in Hybrid - offiziell oder - inoffziell betrifft.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Hybride aus offiziellen Prägestätten

Beitrag von Pscipio » Mo 26.04.10 13:01

Ich habe Die Beiträge aus dem anderen Thread zu den Hybriden abgetrennt, nachdem nummis durensis und ich uns einig geworden sind, dass ein eigener Thread für Hybride aus regulären Prägestätten sinnvoll ist. Zum anderen Thread geht es hier: http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=6&t=35976
Nata vimpi curmi da.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hybride aus offiziellen Prägestätten

Beitrag von emieg1 » Do 30.12.10 15:10

Ich hoffe, ich bin hier mit diesem Neuzugang richtig :)

Severus Alexander
Denar
222 n.Chr.
Antiochia
Av.: IMP SEV ALEXAND AVG - drapierte, kürassierte und belorbeerte Büste n.r.
Rev.: VICTORIA AVG - Victoria mit Kranz geht n.r.; im Feld Stern
2,41 g, 17 mm
nicht in RIC, Cohen, BMC
vgl.: RIC 302, BMC 1020 (Avers); RIC 300, BMC 1038 (Revers)

Eine Stempelkopplung aus einem Vs-Stempel der ersten Emission mit einem Rev-Stempel der zweiten Emission;
s.a. http://www.acsearch.info/record.html?id=221425 (Vs stempelgleich)
Dateianhänge
P1050441.jpg
P1050443.jpg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11707
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 1316 Mal

Re: Hybride aus offiziellen Prägestätten

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 30.12.10 16:02

Die erste Emission ist doch aber die mit "IMP C M AUR SEV ALEXAND AUG"? Du meinst wahrscheinlich erste Emission RS., zweite Emission Vs.?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hybride aus offiziellen Prägestätten

Beitrag von emieg1 » Do 30.12.10 16:14

Nein, eigentlich nicht. Ich hatte es so verstanden, dass die erste Emission von Antiochia die Vs-Legende IMP SEV ALEXAND AVG trägt und die zweite IMP C M AVR SEV ALEXAND AVG, auch wenn RIC erstere mit 3. und letztere mit 1. beziffert.

guck mal:

IMP SEV ALEXAND AVG - PM TRP COS http://www.acsearch.info/record.html?id=171753

IMP C M AVR SEV ALEXAND AVG - PONTIF MAX TRP II COS II PP http://www.acsearch.info/record.html?id=36497

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Euro-Prägestätten und Münzmeister
    von Zikzw » » in Euro-Münzen
    6 Antworten
    2524 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zikzw

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Applebot [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste