unbekannter Brakteat

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

unbekannter Brakteat

Beitrag von leodux » Mi 13.08.03 00:12

Hallo,

ich habe einen Brakteaten, den ich bisher noch nicht bestimmen konnte:
[ externes Bild ]

Beschreibung:
Brakteat, Durchmesser ca. 42 mm
Sitzender Dynast mit langen Haaren, rechts eine Rankenpflanze,
links lanzen- oder stabförmiger Gegenstand (nicht richtig zu erkennen)

Das Aussehen des Brakteaten läßt mich folgendes vermuten:
Markgrafschaft Meissen, eventuell Heinrich der Erlauchte (1221-1288).

Mir fehlt leider die dazu passende Literatur (z.B. Schwinkowski) und dieser Brakteatentyp fehlt bei Bonhoff, Sammlung A. und auch in der Sammlung des Kestner-Museums (Berger), so daß es mir bisher nicht gelungen ist, ihn genau zu identifizieren.

Kann mir jemand von euch genaueres zu meinem Braki sagen? Ich würde mich über Infos freuen.

Grüße

Peter

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von tournois » Mi 13.08.03 15:34

Hallo Peter,
die spezifische Literatur fehlt mir leider auch (noch), aber ich tippe ebenfalls auf Dietrich den Bedrängten, hier allerdings auf die Markgräflich Wettinische Mzst. Torgau oder Freiberg...........
Vielleicht mal ein Anhaltspunkt.......
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Fr 15.08.03 12:53

hallo ihr beiden - trotz Sommerhitze "noch unter den Numi-Lebenden" ... -
aber zu dem Braki fällt mir wirklich auch nur ein, daß vor mehr als 20 Jahren ich auch mal so ein ähnliches Ding" heimbrachte ... mein liebes Weib erbot sich sogleich das Bügeleisen zu holen :mad: .....
ansonsten sind mir die "Erlauchten" oder "Bedrängten" halt auch nicht so geläufig ... da ich jedoch auch mal wieder ein Schnäppchen bei E...y machen konnte, 6 Bände Wilhelm v. Giesebrecht, Geschichte von den Ottonen bis incl. Staufer, war ich demm herrlichen Sommerklima absolut nicht böse, denn das bischen umblättern war ja gerade noch zumutbar !
Fantastische Detailgeschichte ...viel Detailgeschichte über Welfen und Zähringer im 11. JH .... super ... da hab ich die Numismatik doch fast vergessen! ..... aber ein kleines Grüß Gott in die Runde woll ich halt schon
noch hinkriegen - was ich damit getan hätte .... und leider - der nächste Winter kommt bestimmt" ... liebe Grüße, heripo

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von leodux » So 17.08.03 00:48

@tournois: Sicher hast Du Recht, der Brakteat könnte auch unter Heinrichs Vorgänger, Dietrich dem Bedrängten, geprägt worden sein.
Die unter diesen beiden Markgrafen geprägten Münzen sehen sich ja doch sehr ähnlich. Wenn ich aber die Brakteaten, die man allgemein Heinrich zuordnet, mit meinem Stück vergleiche, scheint mir die stilistische Ähnlichkeit doch etwas größer zu sein, als bei den Münzen Dietrichs. Aber bei vielen dieser Münzen sind sich ja auch die Fachleute bei der Zuweisung nicht ganz einig - oder es schreibt einfach einer vom anderen ab.

@heripo: Klar, man könnte dem alten Herrn seine Falten wegbügeln, aber ob man dann überhaupt noch etwas erkennen kann?
Wenn man fast 800 Jahre alt ist, darf man doch ruhig ein paar Falten haben, oder? :wink:
Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen Deines Wilhelm v. Giesebrecht!

Herzliche Grüße

Peter

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von mumde » So 17.08.03 00:51

Hallo Leo, zu diesen Münzen gibt es wenig aussagekräftige Literatur. Es ist ein schwieriges Gebiet, und kaum jemand hat sich darum ernsthaft gekümmert. Vom Schwinkowski sind ja nur die Fototafeln erschienen, der Textband ist nie veröffentlicht worden, deshalb hilft der auch nur wenig weiter. Jedenfalls, Deine Münze ist im Schwinkowski die Nr. 542b, dargestellt ist der sitzende Markgraf mit einer Ranke und in der anderen Hand einer Fahne. Schwinkowski gibt dazu an Information nur her: "Meißen und Nachbarn, 1230-1250".
Gruß mumde

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von leodux » Mo 18.08.03 01:42

Hallo mumde,

vielen Dank für die Information. Da habe ich doch wenigstens schon mal eine Katalognummer. :D
Und mit Heinrich dem Erlauchten lag ich ja auch nicht so ganz daneben, wenn Schwinkowski diesen Typ in die Jahre 1230-1250 legt.

Herzliche Grüße

Peter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannter mitteld. Brakteat
    von Wynrich » » in Mittelalter
    3 Antworten
    416 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wynrich
  • Bestimmungshilfe Brakteat
    von Basti aus Berlin » » in Mittelalter
    10 Antworten
    699 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andechser
  • Brakteat zum Bestimmen
    von OckhamsR » » in Mittelalter
    12 Antworten
    605 Zugriffe
    Letzter Beitrag von OckhamsR
  • Hohlpfennig oder Brakteat
    von Marcus90 » » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    419 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marcus90
  • Brakteat ,bitte Bestimmung
    von Mugel » » in Mittelalter
    11 Antworten
    436 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mugel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste