Hirschgulden

Deutschland vor 1871
Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Mi 02.06.21 19:47

IMG_20210602_194408.jpg
Ist dieser Gulden selten, er hebt sich von den anderen ab.
IMG_20210602_194749.jpg

taler
Beiträge: 122
Registriert: Mi 05.03.08 19:49
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von taler » Mi 02.06.21 20:07

Hallo Tommy,

ein Hirschgulden von Julius Friedrich (Württemberg-Weiltingen).

In dieser Erhaltung super!

Hätte ich die Tage auch mal unter Württemberg einen gepostet.

Hast du noch mehr Hirschgulden?

Hört sich ja so an- die kannst du gerne posten.

Hirschgulden sind in dieser Erhaltung immer selten!

Wo sind die Hirschgulden denn her, wenn man fragen darf?
You don´t need a weatherman to know which way the wind blows!

B. Dylan

Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Re: Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Mi 02.06.21 21:15

Mir ging es darum das auf den anderen Land Munz vorne steht. Ich habe mir in all den Jahren eine schöne Sammlung an Münzen gemacht die es in dieser Zeit gab,
Vorzugsweise aus Württemberg.
Wo ich diese Münze her habe, da habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, ich kann nur soviel sagen das ich sie seit Jahren habe.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von friedberg » Do 03.06.21 14:01

@Tommy1970

Ich entschuldige mich vorab wenn ich Ihnen Unrecht tue aber ich / wir gewinnen den Eindruck
das hier unter Hilfestellung des numismatikforum ein Fund genau bestimmt und wirtschaftlich
eingeschätzt werden soll.

https://www.ebay.de/itm/284317586781?ha ... SwIOZgtiiu

Ein anderer Ablauf ist sicher möglich und in aller Interesse.

Der Ball liegt bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Re: Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Do 03.06.21 14:28

Ich habe schon ein Grundwissen und ich weiß auch woher die Münze stammt, Prägeanstalt und so weiter.
Mir ging es in erster Linie darum das ich diese Münzen von mir nicht im Internet gefunden habe.
Ich habe mich schon Informiert aber nach Jahren kann man schon einmal vergessen um was es sich für Münze handelt.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von friedberg » Do 03.06.21 14:37

@Tommy1970,

über diese teilweise besonders seltenen Prägungen finden Sie online im Netz nichts.
Die Fachkunde ist nunmal nur in Papierform vorhanden.

Ich will Ihnen nichts BÖSES !

Es steht halt unterschwellig im Raum das hier über das Forum ein MÜNZFUND
bestimmt und zur Verwertung vorbereitet werden soll.

Es liegt an Ihnen diesen vielleicht völlig unbegründeten Verdacht auszuräumen.

Die Kernfrage lautet: Wie sind die Stücke in Ihren Besitz gelangt ?

Ich unterstütze gerne auf alle Art aber ich unterstütze keine dunkel-grauen-Funde.
Bis Sie sich erklären werden Sie hier wohl keine Unterstützung mehr erhalten.

Liegt alles bei Ihnen ! Gerne auch ganz privat, Sie haben meine email.

Mit freundlichen Grüßen

Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Re: Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Do 03.06.21 15:08

Ich habe die Johann Münze vor Jahren mal von einem Bekannten gekauft und der Hirschgulden bekam ich von meinem Vater als ich mit dem Sammeln anfing, da war ich 15 Jahre alt. Einen Münzschatz hätte ich sehr gerne, wer will keinen.
Ich habe verschiedene Münzen in meiner Sammlung und es tut mir Leid das ich nach einer Antwort gesucht habe.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von friedberg » Do 03.06.21 15:16

@Tommy1970

gehe ich Recht in der Annahme das das Stück eben bei ebay von Ihnen stammt ?
Somit ist das dann das zugehörige Bewertungsprofil:
https://www.ebay.de/fdbk/feedback_profi ... k_page:All

Ich sehe da eine ganze Reihe verkaufter Hirschgulden.

Der geneigte Leser möge sich selbst eine Meinung bilden.

Ich denke erstmal drüber nach und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Re: Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Do 03.06.21 15:50

Ich habe die per Mail geschrieben

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von friedberg » Do 03.06.21 23:05

@Tommy1970,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben mir Ihre Gründe dargelegt. Selbige müssen wir hier nicht
öffentlich breittreten / diskutieren.

Ich entschuldige mich gerne öffentlich bei Ihnen wenn ich Ihnen Unrecht getan haben sollte.

Abschließend kann ich Ihnen in Ihrem Eigenen Interesse nur empfehlen für weitere Verkäufe
den Kontakt zum ensprechenden Fachhandel aufzunehmen. Entsprechende Adressen habe ich
Ihnen via email genannt.

Ich selbst belasse es bei diesem Stand, alles Gute und mit freundlichen Grüßen

Tommy1970
Beiträge: 8
Registriert: Di 01.06.21 12:43

Re: Hirschgulden

Beitrag von Tommy1970 » Fr 04.06.21 18:27

Ich bedanke mich für die Hilfe und freue mich auf weitere Zusammenarbeit.
Ich möchte in erster Linie erfahren um was es sich für eine Münze handelt wenn ich nach Tagelangen suchen nicht weiter weiß.

Einfach nur Danke das ihr euch Bemüht !!!

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Wittenborn

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hirschgulden

Beitrag von friedberg » Fr 04.06.21 19:39

Standard Literatur für das Thema ist:

Die Württembergischen Münzen, Ulrich Klein / Albert Raff, mehrere Bände

Für die angefragten Stücke sollte der Band hier maßgeblich sein, Angebote:
https://www.ma-shops.de/strothotte/item.php?id=728
https://www.ebay.de/itm/253982618022?ha ... SwxxVb7ZlR
https://www.ma-shops.com/mages/item.php ... 4&curr=USD

Bei jahrelanger Beschäftigung mit einem Gebiet sollte / hätte / könnte man sich den halt zulegen.
Oder alternativ in einer ortsnahen Bibliothek leihen oder sofern ortsnah nicht vorhanden
für geringe Kosten via Fernleihe dort bestellen.

Ich selbst bestelle gerade fleißig in meiner örtlichen Bibliothek Fachliteratur zu den Flaviern
auch via Fernleihe.

Bei mir kostet die Jahreskarte für die Bibliothek 20€ +1€ jeweils für eine Fernleihe wir sprechen
also durchaus über Kosten die sich in einem vertretbaren Rahmen bewegen.

Wenn Sie uns Ihren Wohnort angeben sagen wir Ihnen gerne wo die nächste Bibliothek ist.
Auf folgender Seite kann man dann schauen welche Bibliothek wer / was / wo hat:
https://kvk.bibliothek.kit.edu/?digital ... 0&newTab=0

Mit freundlichen Grüßen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: clarino und 3 Gäste