Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Touzani
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24.02.21 23:25

Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Touzani » Mi 24.02.21 23:43

Guten Abend und Servus,

Ich habe diese Münze bei mir im Keller gefunden und frage mich, woher diese stammt, was auf ihr geschrieben steht und aus welchem Jahrhundert sie ist. Das folgende Bild habe ich ein wenig farblich verändert und geschärft.
Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Liebe Grüße aus Marburg, Sami

Bild

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4582
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 954 Mal
Danksagung erhalten: 1918 Mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von ischbierra » Do 25.02.21 00:58

Die Münze hat bestimmt auch noch eine andere Seite; kannst Du uns die auch noch zeigen? Was nicht Münze ist, kannst Du vorher wegschneiden.

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 637
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Atalaya » Do 25.02.21 07:47

Das sind griechische Buchstaben. Mit lunarem Sigma, also eher später. Ich lese:
ΚΟΡ(?)
ΠΩΛΛ
ΗCΠΡ
Υ(?)ΤΑ
Was das bedeutet, muss jemand anderes sagen. :) Es wäre wirklich gut, auch noch die andere Seite zu sehen.

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Touzani
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24.02.21 23:25

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Touzani » Do 25.02.21 09:38

Hier ein Foto der Rückseite:

Bild

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 637
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Atalaya » Do 25.02.21 10:47

Bitte weniger Hintergrund und mehr Münze. Etwas Seitenlicht wäre nicht verkehrt, damit etwas zu erkennen ist.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Touzani
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24.02.21 23:25

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Touzani » Sa 27.02.21 18:23

@Atalaya

Auf der Rückseite ist nichts außer ein paar Abnutzungen.

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 637
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 702 Mal
Danksagung erhalten: 409 Mal

Re: Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze

Beitrag von Atalaya » Sa 27.02.21 19:24

Also, das wirkt zunächst wie ein sehr dicker Belag auf der Rückseite. Darunter könnte so von der Mitte bis zum re Rand noch etwas sein. Zumindest sieht es auf deinem Foto so aus. Was ein schönes Beispiel dafür ist, warum gute Fotos so wichtig sind. :)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe bei Bestimmung - Japanische Münze?
    von Nopp » » in Asien / Ozeanien
    1 Antworten
    339 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nopp
  • Bitte um Hilfe bei der Bestimmung dieser Münze
    von Werni1958 » » in Altdeutschland
    3 Antworten
    245 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Werni1958
  • Benötige Hilfe bei Bestimmung alter Münze
    von Münze2021 » » in Mittelalter
    22 Antworten
    731 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münze2021
  • Hilfe bei Bestimmung
    von LenaLoyd » » in Römer
    5 Antworten
    1060 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
  • Hilfe bei der Bestimmung
    von SantAgazio » » in Römer
    13 Antworten
    590 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste