Reichs- / Rentenpfennige - Reinigung

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Tomaiso
Beiträge: 2
Registriert: Di 14.09.21 09:49

Reichs- / Rentenpfennige - Reinigung

Beitrag von Tomaiso » Di 14.09.21 12:05

Hallo Münzfreunde,

ich habe beim Ausräumen des Großelternhauses einige alte Münzen gefunden.

Es handelt sich großteils um Pfennige aus dem Kaiserreich, der Weimarer Republik und des driten Reiches.
Wenn ich richtig recherchiert habe, handelt es sich um das Rohmaterial Bronze.
K1024_IMG_20210914_094258.JPG
K1024_IMG_20210914_105916.JPG
Ich habe hier einige Beiträge zur Reinigung gelesen.

Alternative 1: Wasser mit Spüli bei 70 Grad 2-3 Stunden einweichen, danach mit einer Zahnbürste abbürsten, danach abspülen und trocken tupfen?

Alternative 2: Einige schreiben auch in Ballistol-Uniersalöl einlegen 2 Tage danach den Schmodder mit den Fingern abreiben und abspülen. Das Fett bleibt doch dann aber auf der Münze drauf? Hier müsste man noch ein Spülibad anschließen, oder?

Alternative 3: Wasser mit Spüli und im Ultraschallgerät reinigen. Das habe ich mit einer Münze versucht - leider sind die grünen Anhaftungen nicht abgegangen.

Wie würdet ihr die Münzen gemäß angehängten Bildern reinigen - Alternative 1 -3 oder eine ganz andere?

Danke vorab für eure Beiträge.

Gruß
Tomas

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 401
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Reichs- / Rentenpfennige - Reinigung

Beitrag von Basti aus Berlin » Di 14.09.21 14:55

Servus =)

Die nackte Wahrheit: Man kann sie nicht reinigen. Sie waren 1. extrem lange im Umlauf, 2. sie wurden von den Leuten nicht gespart bzw. zurückgelegt, 3. das Metall ist extrem anfällig. Guck dir Dächer oder Regenrinnen an. Bronze und Kupfer oxidieren unter wechselhaften Wetterbedingungen. Worst case: Als ich angefangen habe zu sammeln, habe ich Messing, Kupfer und Bronzein in Bäder gemacht, wo normalerweise Schmuck reinkommt. Die Oberflächen wurden extrem verätzt. Aber OK ... aus Fehlern wird man klug =(

Einziger Tip: Reibe mit einem Finger stark und steif rüber. Erhaltung und Wert steigerst du damit aber nicht.
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

Tomaiso
Beiträge: 2
Registriert: Di 14.09.21 09:49

Re: Reichs- / Rentenpfennige - Reinigung

Beitrag von Tomaiso » Di 14.09.21 15:27

Hallo Basti,

danke für die Antwort.

Ich bin nicht davon ausgegangen aus diesem Ausgangsmaterial 1a Handelsware zu machen :-).

Gedankentechnisch bin ich hier eher an einer Reinigung, damit die groben Anhaftungen verschwinden und die Münzen sauberer aussehen.
Eine Reinigung wie von dir genannt in säurehaltigen Bädern möchte ich nicht. Man soll ruhig sehen, dass die Münzen alt sind.

Spricht etwas gegen Wasser/Spüli beziehungsweise das Ballistol Bad?

Gruß
Tomas

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 401
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Reichs- / Rentenpfennige - Reinigung

Beitrag von Basti aus Berlin » Di 14.09.21 15:54

Nackte Wahrheit 2: Eine kleine Silbermünze von mir lag sicher 300 Jahre im Boden. Starke Kruste. Habe sie eine Nacht lang in Zitronensäure gelegt 😅

What ever ... Kannst es ja Mal mit Zahnstocher versuchen.
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste