20 Mark 1888 - echt?

1871-1945/48
Arbor
Beiträge: 19
Registriert: Sa 03.03.18 16:30

20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Arbor » Sa 03.03.18 16:46

Hallo,

ich hab nach Jahren meine alte (als Teenager) gesammelte Sammlung reaktiviert. Dabei ist mir eine Münze aufgefallen.
Es handelt sich um 20 Mark aus 1888 - Friedrich III.

Jetzt hab ich aber schon gelesen, dass böse Buben die Münzen fälschen. Jetzt meine Frage, was das kollektive Wissen davon hält.

Gewicht: 7,96 g (selber gewogen)
Durchmesser: 22-23 mm (Lineal :D)
Dicke: würde sagen zwischen 1 und 1,5 mm, auch am Lineal abgemessen. Schieblehre kommt erst noch.

Unter meiner Lupe (30x) sieht alles ganz ordentlich aus. Hab auch mal paar Fotos erstellt.

Und jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt.
Front.jpg
Revers.jpg

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1980
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Mynter » Sa 03.03.18 18:12

Hallo,
anhan der technischen Daten und der Bilder kann ich keine Fälschung feststellen. Schaffst Du es, die Randschrift zu photographieren ? Das GOTT MIT UNS ist sozusagen der Gottseibeiuns aller Fälscher.
Grüsse, Mynter

Arbor
Beiträge: 19
Registriert: Sa 03.03.18 16:30

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Arbor » So 04.03.18 06:36

Ich hab´s vesucht, aber bin bisher gescheitert. Ich starte einen neuen Anlauf bei Tageslicht. Unter meiner Lupe sieht das soweit iO aus. Allerdings muss ich sagen, dass die Arabesken ab und an etwas flau sind.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1980
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Mynter » So 04.03.18 07:16

Arbor hat geschrieben:Ich hab´s vesucht, aber bin bisher gescheitert. Ich starte einen neuen Anlauf bei Tageslicht. Unter meiner Lupe sieht das soweit iO aus. Allerdings muss ich sagen, dass die Arabesken ab und an etwas flau sind.
Das kommt vor, vielleicht wurde mit etwas zu wenig Druck geraendelt.
Grüsse, Mynter

Arbor
Beiträge: 19
Registriert: Sa 03.03.18 16:30

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Arbor » So 04.03.18 10:11

Frage:
Ein befreundeter Physiklehrer dessen Vater eine umfangreiche Sammlung hat, hat gemeint, wenn Umfang, Dicke und Gewicht stimmen, muss es zumindest Gold sein. Sagt natürlich noch nichts über das tatsächliche Herstellungsdatum aus, aber andere Materialien würden die Dichte nicht herbringen.

Kann man das so stehen lassen?

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1137
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Erdnussbier » So 04.03.18 12:23

Hallo!

Ich halte die Münze auch für echt.
Aber in der Vergangenheit gab es recht viele Platinfälschungen von Goldmünzen, da man eben doch mit der Dichte hinkommt. Habe aber noch keine modernen Fälschungen damit gesehen, da heute Platin nicht mehr so günstig im Bezug auf Gold ist.

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Arbor
Beiträge: 19
Registriert: Sa 03.03.18 16:30

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Arbor » So 04.03.18 12:37

Platin wäre zwar dann nicht antik, aber vom Materialwert okay

Danke für das Feedback bisher.

Arbor
Beiträge: 19
Registriert: Sa 03.03.18 16:30

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Arbor » So 04.03.18 12:54

Anbe einige Randbilder
Dateianhänge
MIT.jpg
Gott2.jpg
Gott.jpg

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1980
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Mynter » So 04.03.18 14:31

DIe Randschrift ist ok.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1980
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 20 Mark 1888 - echt?

Beitrag von Mynter » Mo 05.03.18 12:08

Erdnussbier hat geschrieben:Hallo!

Ich halte die Münze auch für echt.
Aber in der Vergangenheit gab es recht viele Platinfälschungen von Goldmünzen, da man eben doch mit der Dichte hinkommt. Habe aber noch keine modernen Fälschungen damit gesehen, da heute Platin nicht mehr so günstig im Bezug auf Gold ist.

Grüße Erdnussbier
Zeitgenössische Platinfälschungen von Goldmünzen gab es doch ziemlich häufig in den 1850er bis 1860er Jahren in Spanien und Frankreich. Aus dem Kaisrereich ist mir sowas nicht bekannt. War der Platinpreis nach 1871 bereits höher als der Goldpreis ?
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Medaille auf den Tod Wilhelm I von 1888
    von Kanisterkopp » So 14.10.18 11:27 » in Medaillen und Plaketten
    6 Antworten
    574 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kanisterkopp
    Sa 10.11.18 18:10
  • Reichsbanknote 1K Mark
    von spiesserfreak » Mo 09.07.18 18:29 » in Banknoten / Papiergeld
    3 Antworten
    967 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jause
    Di 10.07.18 09:25
  • 5 und 10 Mark Münzen
    von CptHero1988 » Di 14.08.18 21:45 » in Bundesrepublik Deutschland
    3 Antworten
    937 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 25.10.18 22:58
  • DIV Mark-Münzen
    von Nettl » So 22.09.19 15:26 » in Deutsche Demokratische Republik
    1 Antworten
    95 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pinky10
    So 22.09.19 19:35
  • 3 Mark Württemberg Mattiert???
    von Wynrich » Mi 06.11.19 13:15 » in Deutsches Reich
    6 Antworten
    305 Zugriffe
    Letzter Beitrag von marvelcoins
    Do 14.11.19 21:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast