Sceatta

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

Limburg
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11.02.05 13:21
Wohnort: Reuver

Sceatta

Beitrag von Limburg » Do 12.10.06 14:36

(Ich bin from die Niederlande, also mein Deutsch ist nicht ganz gut)

Eine freund hat vor 2 wochen her dieser Sceatta gefunden. Ich denke das dieser von 700 ist. Ich mochte gerne wissen who dieser herr kommt?

Ich habe leider keine bessere foto.

Dankeschon
Dateianhänge
sceatta1 munt.jpg
sceatta munt.jpg

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Fr 13.10.06 13:44

Ich verschiebe noch zusätzlich in den Bereich "Sonstige antike Münzen", mal sehen ob da eher einer das Rätsel lösen kann.....
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

Limburg
Beiträge: 4
Registriert: Fr 11.02.05 13:21
Wohnort: Reuver

Beitrag von Limburg » Mo 16.10.06 07:37

Auf ein ander forum determiniert.

Ein Sceatta Continental runic type c Jahr 695-710.
Ein Konig auf einen seite.

Gast

Beitrag von Gast » Mo 16.10.06 17:22

Sieht stark nach Nordafrika aus (möglicherweise Karthago ?????)

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 651
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 2 Mal

Beitrag von rati » Mi 18.10.06 00:46

Bei Zeno Oriental Coins ist unter diesem Link etwas ähnliches abgebildet.Es wird dort den Kreuzfahrern zu geordnet. http://www.zeno.ru/showphoto.php?photo= ... mit=recent
gruß rati

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4098
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von Zwerg » Mi 18.10.06 08:54

Lasst bitte die Kirche im Dorf und die Münzen im Rheinland.

Wie Limburg in seinem zweiten Posting ganz richtig beschrieben hat, handelt es sich um einen "Sceatta", einen "Schatz". Damit bezeichnet man die ältesten anglo-sächsischen Silbermünzen.
Der abgebildete Typ gehört wohl zu den "Continental Sceattas", geprägt ca. 695-740, laut Spink (Nr. 786ff) "Most are from the Rhine area, or Frisia.
Wahrscheinlich ähnlich wie Spink 839 "Bust r., pseudo-runes / Plain cross with pellets in angles"

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 1209
Registriert: Mi 07.09.05 15:37

Beitrag von Marc » Mi 18.10.06 15:31

Ich bin der gleichen Meinung wie Zwerg. Das hier abgebildete Stück ist ein typischer Sceatta. Und die Zuschreibung in Zeno Oriental Coins halte ich für äußerst gewagt, selbst wenn sie von Metcalf gemacht wurde. Es befindet sich keinerlei Kreuzfahrersymbolik auf dem Stück, noch kopiert es Stücke der Umgebung der Kreuzfahrer. Mich würde interessieren aufgrund welchen Fundes man sie den Kreuzfahrern zuschreibt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sceatta
    von ischbierra » Mo 27.08.18 21:19 » in Mittelalter
    3 Antworten
    544 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 29.08.18 22:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste