Goldgehalt Hyperpyron

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Goldgehalt Hyperpyron

Beitrag von antisto » Di 21.12.21 17:25

Liebe Forumsmitglieder!
Wie groß sind die Schwankungen bei den Goldprägungen von Andronicus II Paleologus?
Im Internet finde ich nur die Angabe, dass der Goldgehalt auf 12 Karst, also 50 % gesunken ist.
Optisch sehe ich schon Unterschiede: Von Blassgold bis tiefes Gelbgold.
Kann mir hier jemand nähere Angaben machen?
Danke,
AS
antisto

Theoupolites
Beiträge: 44
Registriert: Mo 01.07.19 22:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Goldgehalt Hyperpyron

Beitrag von Theoupolites » Di 21.12.21 21:40

Ich weiß spontan nicht mehr, wo ich die Info herhabe (jetzt doch: Bendall/Donald, LPC S.11f), aber soweit ich weiß, sind die späteren Münzen aus den gemeinsamen Herrschaftszeiten mit Michael IX. und Andronikos III. aus 11 1/2 karätigem Gold, während die frühen Stücke aus der Zeit der Alleinherrschaft Andronikos II. (der Typ mit der Proskynesedarstellung) noch 14kt haben sollen. So wie die Münzen geprägt sind, würde es mich aber nicht wundern, wenn es auch innerhalb der einzelnen Typen noch Schwankungen gäbe...

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Goldgehalt Hyperpyron

Beitrag von antisto » Mi 22.12.21 14:18

Das klingt plausibel, wenn man sich die Exemplare ansieht, bei den späteren Münzen scheint es mir aber größere Schwankungen zu geben, so dass manche Münzen hiervon auch von Auktionshäusewrn als EL bezeichnet werden, andere als AU.
Danke für die Info!
antisto

Theoupolites
Beiträge: 44
Registriert: Mo 01.07.19 22:23
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Goldgehalt Hyperpyron

Beitrag von Theoupolites » Mi 22.12.21 22:54

Ich teile deine Vermutung. Ich besitze zwar nur je ein Exemplar aus den gemeinsamen Herrschaftszeiten, aber schon da reicht das Farbenspektrum von "nahezu goldig" bis "ziemlich kupfrig". Vielleicht war in Byzanz zu der Zeit schon alles egal, nachdem die Venezianer das jahrhundertelange byzantinische Goldmünzenmonopol in Europa erfolgreich gebrochen hatten?

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe Hyperpyron erwünscht
    von Amentia » » in Byzanz
    4 Antworten
    356 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
  • Goldgehalt keltischer Münzen
    von HGH » » in Kelten
    13 Antworten
    1108 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HGH
  • Goldgehalt indischer Stater
    von HGH » » in Sonstige Antike Münzen
    5 Antworten
    643 Zugriffe
    Letzter Beitrag von indiacoins
  • Goldgehalt Dinar Kushan
    von antisto » » in Sonstige Antike Münzen
    32 Antworten
    1315 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
  • Goldgehalt 1 Tola Nepal
    von HGH » » in Asien / Ozeanien
    7 Antworten
    283 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HGH

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast