Histiaia

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Histiaia

Beitrag von areich » Mi 16.02.11 10:40

Was haltet ihr von denen?
http://www.muenzauktion.info/auction/li ... 96&lang=de

Für mich sind sie alle falsch (die aus Histiaia) aber bevor ich das melde wollte ich noch ein paar Meinungen einholen.

Andreas

antisto
Beiträge: 2029
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Histiaia

Beitrag von antisto » Mi 16.02.11 10:55

Bin ja erst Anfänger auf diesem Gebiet, aber nach allem, was ich bislang gesehen habe, gebe ich dir Recht: Durchweg falsch!
AS
antisto

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8225
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Histiaia

Beitrag von Pscipio » Mi 16.02.11 11:53

Zustimmung, die typische Frisur der Fälschungen.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Histiaia

Beitrag von dionysus » Mi 16.02.11 18:44

Die geistern übrigends schon seit etlichen Monaten bei MA herum. Ich hatte vor einem Jahr oder so auch schon mal einen Link irgendwo hier im Forum gesetzt.

Gruß,
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Altamura

Re: Histiaia

Beitrag von Altamura » Mi 16.02.11 18:53

In solchen Fällen stelle ich mir immer die Frage: Würde ich die zu einem guten Preis kaufen? (Da sind dann Kopf und Bauch gleichermaßen beteiligt :wink: .)
Die Antwort in diesem Fall: nein!

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Histiaia

Beitrag von areich » Mi 16.02.11 19:18

Ich hatte sie auch schon gesehen, beim letzten Mal hatte ich fälschlicherweise gedacht, sie wäre zufällig schon entfernt worden, waren wahrscheinlich nur gerade beendet. Ich war mir schon sicher, daß sie falsch sind, wollte nur einen Thread auf den ich verweisen kann. Ich habe schon prominente Unterstützung erhalten. ;)

Benutzeravatar
hemidrachme244
Beiträge: 60
Registriert: Mi 03.11.10 01:14

Re: Histiaia

Beitrag von hemidrachme244 » Do 24.02.11 01:04

Ich hatte seit einiger Zeit bemerkt, daß die Tetrobole aus Histiaia sehr häufig auftauchen. Einen Satz habe ich von einem renomierten Münzhaus erworben. Was sagt ihr zu denen? Mir scheinen sie gut?! :roll:

Gruß
Hemi
obol1.jpg
obol2.jpg

Benutzeravatar
Uncia
Beiträge: 147
Registriert: So 14.03.10 12:20

Re: Histiaia

Beitrag von Uncia » Do 24.02.11 03:05

Hallo hemi,

die sehen für mich auch gut aus :)

Die Fälschungen, die mir bekannt sind, haben alle einen anderen Stil. Schwierig zu beschreiben...sie haben meist sehr feine Konturen, andererseits auch wieder sehr grobe und abgenutzt erscheinende. Es passt einfach nicht.
Deine schauen mir dagegen absolut unverdächtig aus. Wenn die falsch sind... :mad: Aber es wäre nicht der erste Fälschungsschock diesen Monat. :(
Es werden hoffentlich noch ein paar Griechenexperten ihre Meinung abgeben. Meine Erfahrung beruht nur auf einer Fälschung, der ich selbst mal aufgesessen bin. Obwohl ich sie zurückgeben konnte, habe ich seitdem Abstand von silbernen Griechen genommen. Wenn ich noch Fotos von der Münze finde, kann ich sie mal posten. Sie sah etwas anders aus, als die MA- Fälschungen...

Gruß Uncia

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8225
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Histiaia

Beitrag von Pscipio » Do 24.02.11 07:39

Uncia hat geschrieben:Meine Erfahrung beruht nur auf einer Fälschung, der ich selbst mal aufgesessen bin. Obwohl ich sie zurückgeben konnte, habe ich seitdem Abstand von silbernen Griechen genommen.
Das brauchst du nicht, denn zum Glück ist die Situation bei Histiaia eine Ausnahme: davon gibt es mittlerweile wahrscheinlich tatsächlich mehr Fälschungen als echte Stücke auf dem Markt. Was dazu führt, dass die Leute sich an den Anblick der falschen Stücke gewöhnt haben und diese nun für echt halten. Deswegen braucht man jedoch nicht prinzipiell Abstand von griechischem Silber zu nehmen, denn es handelt sich, wie gesagt, um eine Ausnahme. Gerade Kleinsilber wird sonst eher selten gefälscht.

Eine weitere Ausnahme ist übrigens Apollonia Pontika. Ein ähnliches Phänomen gibt es ausserdem bei kaiserzeitlichen Grossbronzen aus dem Königreich Bosporus: davon ist eine so grosse Mehrheit stark bearbeitet, dass die Leute mittlerweile denken, die sahen stilistisch einfach so aus.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
hemidrachme244
Beiträge: 60
Registriert: Mi 03.11.10 01:14

Re: Histiaia

Beitrag von hemidrachme244 » Do 24.02.11 11:41

Na Unica,
da danke ich dir für deine Meinung.
Uncia hat geschrieben:Hallo hemi,

die sehen für mich auch gut aus

Wenn sich dieser auch Pscipio anschließt, bin ich mehr als zufrieden. :D Pscipio kennt ja meine Schwäche für Hemiobole und Hemidrachmen. :lol:

Es ist ja immer merkwürdig, wenn von einer griechischen Silbermünze plötzlich recht viele auftauchen,... :roll: andererseits besteht tatsächlich ja immer die Möglichkeit, gerade bei Kleinmünzen, das ein neuer Depotfund o:ä. im Handel auftaucht. Oder was würde die Antikmünzengemeinde dazu sagen?
Wir hatten im Römerforum grade das Thema über römische Münzfunde in Trier, mit der interessanten Info das gerade in Trier kaum Trierer Münzen gefunden werden! Faszinierend!

Offengestanden kaufe ich auch gerne ganze Sätze Münzen, weil man sich die schönsten raussuchen kann und die verschiedenartigen Prägestempel auf einen Blick im Auge hat.
Uncia hat geschrieben:Aber es wäre nicht der erste Fälschungsschock diesen Monat.
Unika, was ist da wieder genau passiert? Ist an mir vorbeigegangen!

Herzliche Grüße
Hemi

Benutzeravatar
Uncia
Beiträge: 147
Registriert: So 14.03.10 12:20

Re: Histiaia

Beitrag von Uncia » Sa 26.02.11 00:47

Pscipio hat geschrieben:Das brauchst du nicht, denn zum Glück ist die Situation bei Histiaia eine Ausnahme: davon gibt es mittlerweile wahrscheinlich tatsächlich mehr Fälschungen als echte Stücke auf dem Markt. [...]
Danke Lars, für die interessanten Anmerkungen und deine beruhigenden Worte. Du hast Recht, gerade griechisches Kleinsilber ist auch viel zu faszinierend, um verschmäht zu werden ;)
Mein studentisches Budget sieht das allerdings anders, sodass ich die Griechen doch erstmal zurückstellen muss (mindestens für den nächsten Monat) ;)
Demnächst kommt erstmal ein eigenes Stereomikroskop und meine „römische“ Wunschliste auf VCoins ist so lang, dass ich mich nicht entscheiden kann.
Ich habe mir außerdem vorgenommen meine "Strategie" zu ändern. Ich möchte fortan höherwertige Stücke kaufen und dafür seltener. Mal sehen, ob ich das durchhalte…
hemidrachme244 hat geschrieben:Offengestanden kaufe ich auch gerne ganze Sätze Münzen, weil man sich die schönsten raussuchen kann und die verschiedenartigen Prägestempel auf einen Blick im Auge hat.
Wenn ich mir dein Lot anschaue (von dessen Echtheit ich nach wie vor überzeugt bin), kann ich das absolut nachvollziehen. Wirklich toll! :)
hemidrachme244 hat geschrieben:Unika, was ist da wieder genau passiert? Ist an mir vorbeigegangen!
Keine Sorge…das war nix im Forum. Ich habe eine offensichtliche Gussfälschung gekauft (meine zweite Fälschung neben der Histiaia überhaupt). Ich werde dazu vllt. noch mal einen kleinen Beitrag schreiben, wenn ich mal Urlaub habe und meine Münzen sehen und fotografieren kann :D
Ansonsten fand ich das -> http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=6&t=39335 auch ziemlich schockierend…

Grüße Uncia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste