2 dukaten hamburg gold

Deutschland vor 1871
sabazius
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13.03.09 21:23

2 dukaten hamburg gold

Beitrag von sabazius » Fr 13.03.09 21:35

hallo

habe heute diese münze bekommen, gewicht mit fassung 8,5 gramm und grösse ca 27 mm passen,nur ich finde nirgens ein bild oder beschreibung im netz,vieleicht könnt ihr mir helfen

sabazius
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13.03.09 21:23

Beitrag von sabazius » Fr 13.03.09 21:53

hallo

hier die bilder

gruss sabazius
Dateianhänge
Bild_138.jpg
Bild_141.jpg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4030
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Zwerg » Fr 13.03.09 22:08

Es gibt da so ein klitzekleines Problem:

Franz I. wurde erst 1745 zum Kaiser gekrönt - diese "Münze" ist angeblich 1744 datiert. Daraus ergeben sich leider zwangsläufig Echtheitsprobleme.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Fr 13.03.09 22:14

Hallo Sabazius!

Zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!
Doch, doch... Bilder gibt's.... http://www.coinarchives.com/w/lotviewer ... 2&Lot=2945
Nur ob das Münzlein in der Fassung echt ist, wage ich nicht zu sagen.

Klosterschüler

PS. (=Edit) Sehe gerade, dass ich 1844 gesucht und den falschen Kaiser erwischt habe.
Zuletzt geändert von klosterschueler am Fr 13.03.09 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Chippi
Beiträge: 3940
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Fr 13.03.09 22:23

Zwerg,

ich lese eindeutig 1746, da gibt es zeitlich keine Probleme. Er sollte am mal zum Juwelier gehen und das Material testen lassen.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4030
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Zwerg » Fr 13.03.09 22:32

Hallo Chippi
Also 1746 ist korrekt - war wohl mit Blindheit geschlagen.
Wenn ein Juwelier das Material testet, gibt es einen unangenehmen Abrieb am Rand. Anhand des Fotos ist die Echtheit nicht zu bestimmen, den Jahrgang 1746 finde ich nicht im Netz und den Gaedechens (Spezialliteratur zu Hamburg) besitze ich nicht privat.

Hallo Sbazius - zeige die Münze doch einfach einem Münzhändler

Grüße
Zwerg
Zuletzt geändert von Zwerg am Fr 13.03.09 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

sabazius
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13.03.09 21:23

Beitrag von sabazius » Fr 13.03.09 22:32

hallo

danke für eurer willkommen heissen,
ist hier ein super forum,
da ich mich mit münzen beschäftige kenne ich mich ein bisschen aus
aber diese macht mir doch probleme
im katalog german coins ist sie drinn aber ohne bilder
das präge jahr ist 1746 und das gewicht entpricht einem 2 dukaten stück,auch der durchmesser
ich habe schon in coinsarchive geschaut ,aber da ist nichts
das es eine nachprägung ist glaube ich nicht,da schon etwas abgegriffen ist

gruss und danke

sabazius

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Fr 13.03.09 22:37

Geh, sabazius, sei doch so lieb und nimm die Jahreszahl nochmal unter die Lupe, mit 1746 wäre Schön #38 plausibel, bei 1744 wär's ganz verkehrt.
Abgegriffen würd ich ich als Argument eher weniger in's Rennen um die geschätzte Gunst der Mitleserschaft werfen - denke, dass man als Schmuck auch abgenutzte Münzen abgießen und zu Schmuck verarbeiten kann.

Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

sabazius
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13.03.09 21:23

Beitrag von sabazius » Fr 13.03.09 22:48

hallo

ist eindeutig 1746,
und gold ist es auch,das hat der vorbesitzer schon leider
mit einer rubbel probe getestet,
ich gehe am sonntag zur münzbörse nach karlsruhe ,da werde ich mal einen händler fragen

gruss sabazius

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » Sa 14.03.09 07:10

Hallo sabazius!

Bei 1746 ist es S#38.
Aber der Weg auf die Münzbörse st sicher ncht der schlechteste, denn in der Hand sieht man immer mehr als auf einem Foto.

lg
Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

sabazius
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13.03.09 21:23

Beitrag von sabazius » So 15.03.09 14:59

hallo

war heute auf der münzbörse in karlsruhe,
ich habe die münze 4 händlern gezeigt,
sie ist original und scheinbar selten,
1 händler wollte sie kaufen trotz der fassung für 350 euro,
ein anderer für 300 euro,


gruss sabazius

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark

Beitrag von klosterschueler » So 15.03.09 15:27

Hallo sabazius!

Na das freut mich, dass du schon ein seltenes Stück dein EIgen nennen kanst.

Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Benutzeravatar
bingoHH
Beiträge: 162
Registriert: So 20.01.08 01:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von bingoHH » So 22.03.09 18:12

Hallo,

nur ncch der Vollständigkeit halber:

Die Gaedechens Nummer ist 31.

Das hier könnte weniger vollständig sein

In sämtlichen große Hamburger Vorkriegssammlungen mit Goldanteil fehlte dieses Stück, Oetling -, Kirsten - und Nathan -. Kirsten hatte wenigstens einen Silberabschlag davon. Solche Abschläge kamen noch ein paar Mal vor, Slg. Tietz bei Schopmann und Gorny (83 und 88, gleiches Stück).

Gefunden habe ich das Stück in Gold bei der 23. Auktion der MuM Basel und bei der 42 von Hess. Aber ich habe bestimmt Auftreten übersehen, dafür gibt es zu viel. Ergebnislisten habe ich dazu nicht, aber bei 48, bzw. 40 Jahren Abstand, hätten diese ja auch nur begrenzten Wert.

Ansonsten gibt es ein Exemplar in der Slg. Vogel (veröffendlicht unter "Geschichte in Gold", wahrscheinlich eines aus den Auktionen) und eines liegt in dem Hamburger Münzkabinett (Altbestand).

Daher wäre mein Tip, nicht unter Wert verkaufen. Wenn Du Glück hast, gibt es noch zwei Sammler, die diese Doppeldukaten auf Jahrgänge sammeln und das Stück noch nicht haben. Ruhig mal bei Künker oder UBS nachfragen, wo man das Stück restaurieren lassen kann und dann bei einem der großen Auktionshäuser einliefern.

Vielleicht hilfst.

Schöne Tage,
ngbghho

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 4 Fach Dukaten
    von Jan 2019 » Di 12.11.19 18:55 » in Gästeforum
    1 Antworten
    105 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wall-IE
    Mi 13.11.19 11:23
  • Dogennamen auf Dukaten aus Venedig
    von coolcat » Mi 26.02.20 17:10 » in Mittelalter
    2 Antworten
    103 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coolcat
    Mi 26.02.20 21:34
  • Taler/Dukaten 1630 Dresden, Zur Augsburger Konfession
    von weidner » Fr 12.04.19 18:58 » in Altdeutschland
    0 Antworten
    863 Zugriffe
    Letzter Beitrag von weidner
    Fr 12.04.19 18:58
  • Suche Dukaten Jugoslawien und Josip Broz Tito Münzen
    von Aospades54 » Fr 06.04.18 18:22 » in Tauschbörse
    1 Antworten
    62 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Mo 09.04.18 17:45
  • HOHLPFENNIG HAMBURG & LÜBECK ?
    von trump » Fr 14.06.19 12:13 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von trump
    Mo 05.08.19 19:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast