unbestimmte Münze aus Altdeutschland

Deutschland vor 1871
MartinH
Beiträge: 22
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Hilfe bei Bestimmung einer Überprägung

Beitrag von MartinH » Fr 11.06.21 10:26

Kennt jemand derartige Überprägungen und kann etwas zum Hintergrund sagen?

Es handelt sich um ein Coesfelder 8 Pfennig Stück von 1694. Weingärtner schreibt dazu im Anhang (151e), dass er es von einem Universitätsrat Wolf erworben hätte, der schon 1878 im Num. Anz erwähnte, dass die Überprägung in keinem Bezug zu Coesfeld stehen würde. Er wurde dann als Bestandteil der Sammlung Weygand Nr. 3699 von Adolph Hess 1917 versteigert (Pieper 340, Unedierte westf. Kupfermünzen etc, 1928). Ich habe keinerlei Ahnung, wie ich diese Überprägung einordnen kann und würde mich über einen Hinweis freuen.
[ externes Bild ]
Dateianhänge
1694_8_Pfennig_Ggst_H57A9277sent.jpg

MartinH
Beiträge: 22
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

unbestimmte Münze aus Altdeutschland

Beitrag von MartinH » Fr 18.06.21 12:47


Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14405
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2737 Mal
Danksagung erhalten: 697 Mal

Re: unbestimmte Münze aus Altdeutschland

Beitrag von Numis-Student » Mi 18.08.21 14:04

Hallo Martin,

da scheint irgendetwas schiefgegangen zu sein...

Das Untergepräge ist eine Münze aus Coesfeld, zum Gegenstempel fällt mir spontan nichts ein.

Schöne Grüße
MR

MartinH
Beiträge: 22
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: unbestimmte Münze aus Altdeutschland

Beitrag von MartinH » Fr 27.08.21 10:15

Ja, ursprünglich hatte ich die Münze mit mehr Text eingestellt. Es handelt sich um ein Coesfelder 8 Pfg Stück aus der Sammlung Weingärtner (151 e): "Das VIII Pf.-Stuck von 1694 mit einem Nachstempel. Dies Stuck habe ich aus der Sammlung des verstorbenen Universitäts-Raths Wolf erworben, welcher dasselbe im Num. Anz. von 1878 S. 101 mittheilte und S. 102 was folgt bemerkte:
„Dass der Nachstempel zur Stadt Coesfeld in keiner Beziehung steht, ist wohl sicher, hat vielmehr auch gar keine erhebliche Bedeutung, verdient aber doch bekannt zu werden, da moglicher Weise dadurch weitere Ermittelungen angeregt werden."

Es wanderte dann in die Sammlung Weygand (3699). Über den Gegenstempel bzw angesichts der Größe der Überstempelung habe ich nichts in Erfahrung bringen können und wollte es in diesem Forum mal versuchen, ob jemand eine Idee hat. Viele Grüße, MartinH

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: unbestimmte Münze aus Altdeutschland

Beitrag von didius » Sa 28.08.21 17:34

Das war der ursprüngliche Beitrag
viewtopic.php?f=51&t=63598

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbestimmte Münze
    von Caselli04 » Di 28.07.20 22:03 » in Griechen
    2 Antworten
    233 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Mi 29.07.20 15:58
  • Unbestimmte Münze
    von Kiste » Fr 09.04.21 20:47 » in Mittelalter
    10 Antworten
    447 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Otakar
    Mo 12.04.21 10:40
  • Unbestimmte Münze/Medaille
    von Brakti1 » Fr 06.08.21 03:51 » in Sonstige
    1 Antworten
    105 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Atalaya
    Fr 06.08.21 06:13
  • Unbestimmte griech. Münze
    von norbertfranz » So 24.01.21 11:03 » in Römer
    2 Antworten
    313 Zugriffe
    Letzter Beitrag von norbertfranz
    So 24.01.21 15:00
  • Unbestimmte Münze aus dem Mittelalter / Knopf
    von Makeo » Fr 21.08.20 22:42 » in Off-Topic
    6 Antworten
    715 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 28.08.20 16:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste