Bitte um Betimmungshilfe

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Fr 19.03.10 10:30

Hallo,
ich habe hier 4 Münzen. Meine Frage dazu: Sind die ersten beiden Münzen Münzen von Claudius II? Ist die letzte Münze von Valentinian II? Prägestätten?
Danke Kalle
Dateianhänge
rom2.JPG
rom1.JPG

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von ga77 » Fr 19.03.10 11:08

Die Bilder sind etwas zu klein, um etwas zu erkennen :), stell doch von jeder Münze ein Bild rein, dann erkennt man viel mehr. :D

mfg
ga77

EDIT: Die ganz rechts würde ich vom Portrait her Gratian zuordnen, ist aber nur so ein erster Gedanke, bessere Bilder wären da von Vorteil.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8220
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von Pscipio » Fr 19.03.10 11:10

Die beiden links sollten von Victorinus sein.
Nata vimpi curmi da.

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Fr 19.03.10 11:58

Danke.
Die Münzenwurden in Großbritanien gekauft (hätte ich gleich sagen sollen). Ich finde die Bilder sind nicht zu klein, wenn ich die Bilder im Forum nochmals anklicke.
Erst mal vielen Dank.
kalle

Benutzeravatar
ga77
Beiträge: 2057
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von ga77 » Fr 19.03.10 12:27

Ich finde schon, man kann die Umschriften nur grob entziffern, die rechts ist mit Sicherheit ein Gratian, ich vermute entweder RIC 24 oder RIC 31. Aber eine exakte Bestimmung wird dir nur mit etwas besseren Bildern geliefert werden können, ausser jemand hat das exakt gleiche Stück und erkennt es gleich.

mfg
ga77

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Fr 19.03.10 13:53

Erst mal danke.
Hier auf Wunsch nochmals Bilder der zwei rechten Münzen. Kann jemand Angaben machen wo die Münzen von Viktorinus geprägt wurden und evtl. auch die zwei Münzen bestimmen, sowie den Prägeort?
Danke?
Dateianhänge
unbek2.JPG
unbek1.JPG

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11820
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.03.10 18:37

Hallo,
die linke ist ein Beischlag.
Schöne Grüße,
MR

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von emieg1 » Fr 19.03.10 18:52

Ich grübel hier gerade über die beiden linken. Seid ihr sicher, dass sie Victorinus darstellen und nicht etwa Tetricus??

Das Pax-Revers von Nr. 2 kenne ich eigentlich nur von Tetricus in dieser Machart...

*grübel*
Zuletzt geändert von emieg1 am Fr 19.03.10 18:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11820
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.03.10 18:54

Hallo Rainer,
ich lese CVS, also wäre Tetricus richtig.
Schöne Grüße,
MR

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von emieg1 » Fr 19.03.10 19:24

Ich versuche die beiden mal zu spezifizieren: Nr. 2 dürfte RIC 100 sein (Tetricus) und wurde in Trier geschlagen.

Nr. 1 ist vom Revers her recht schlecht zu erkennen: Ich tippe auf die Victoria-Rückseite vielleicht mit der Legende COMES AVG (RIC 407) wie hier: http://www.acsearch.info/record.html?id=292843. Aber du müsstest einmal schauen, ob auf der Rückseite noch näheres erkennbar ist wie Legendenbuchstaben oder vielleicht die Flügelchen der Victoria :)

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Sa 20.03.10 12:04

Danke für Eure Mühe.
Wären wir also bei Tetricus angekommen. Nur das mit dem Beischlag?
Beischlag. Nachprägung einer verbreiteten Münze durch einen anderen Münzherrn.
Über den, bzw. die Münzherren kann niemand etwas sagen?
Danke
Kalle

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Sa 20.03.10 12:18

Hallo,
hier nochmals ein Bild der linken Münze (Revers).
Kalle
Dateianhänge
tetr.JPG

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11820
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Sa 20.03.10 14:02

kalle123 hat geschrieben: Beischlag. Nachprägung einer verbreiteten Münze durch einen anderen Münzherrn.
Über den, bzw. die Münzherren kann niemand etwas sagen?
Nein, dazu lässt sich nichts genaueres sagen. Eventull, wenn auch alle Einzelfunde gemeldet würden und numismatisch bearbeitet, wäre es möglich, ein Verbreitungsgebiet einzelner Typen zu erkennen.
Schöne Grüße,
MR

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von emieg1 » Sa 20.03.10 19:55

kalle123, über die barbarisierten Münzen weiss man wirklich nicht viel. Sie waren ja nur offiziell gedultetes Notgeld mit begrenztem Umlaufbereich und beschränkter Laufzeit und kamen auffallend häufig in den Zeiten militärischer Bedrängnis durch erhöhte kriegerische Auseinandersetzung zwischen Römern und German vor, wie beispielsweise zur Zeit des gallischen Sonderreiches 260 - 273. Ich denke, dass die vom Reich abgeschnittenen Bezirke selbst durch die beiden offiziellen Prägestätten Köln und Trier mit der Geldversorgung nicht nachkamen, so dass in lokalen Münzschmieden Notgeld für den Umlauf im Rheinland hergestellt werden musste.

kalle123
Beiträge: 464
Registriert: Mo 04.12.06 14:27
Wohnort: Dentlein am Forst

Re: Bitte um Betimmungshilfe

Beitrag von kalle123 » Di 23.03.10 09:36

Danke für die Antworten.
Die linke Münze ist also ein Beischlag, eine Notmünze, wie auch immer. Ist das Porträt des Kaisers bekannt? Die rechte Münze ist ein Gratian? Kann jemand etwas zur Prägestätte sagen? Habe eben versucht selbst noch eibe Antwort auf diese Frage zu bekommen, Lyons (LVGP)?
Ich habe mir ein Lot ungereinigter Münzen aus England gekauft. Diese enthalten Münzen, vor denen hier im Forum immer gewarnt wurde (ich hätte beim alten Lieferanten bleiben sollen). Diese waren meist unkenntliche, von grünspan überwucherte Metallplättchen. Zwei davon möchte ich hier vorstellen und auch gleich nachfragen. Die erste Münze ist recht klein und dünn, großer Duchmesser ca. 14 mm. Ich vermute Claudius II mit Altar? Die zweite Münze stellt auf der Rückseite einen Reiter dar, welcher anscheinend gerage jemanden nieder macht. Gr0ßer Durchmesser ca. 19 mm. Wer kann helfen?
Danke jetzt schon. Reihenfolge im Beitrag von unten nach oben).
kalle
Dateianhänge
u4.JPG
u3.JPG
u2.JPG
u1.JPG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste