Traiano Münze aber welche???

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Blutiger_Laie
Beiträge: 4
Registriert: Do 20.05.04 15:49
Wohnort: Düren

Traiano Münze aber welche???

Beitrag von Blutiger_Laie » Do 20.05.04 15:56

Hallo,

ich habe vor kuzem diese Münze erstanden.
Im Internet habe ich keine genau gleiche gefunden. Daher habe ich jetzt genausoviel Ahnung wie vorher.
Vielleicht könnt ihr Forums-Nutzer weiterhelfen?

Was genau ist dies für eine Münze?

und nicht zuletzt:
Was ist solch eine Münze wert?

Vielen dank für eure Hilfe
Dateianhänge
traiano.jpg

Benutzeravatar
adson
Beiträge: 201
Registriert: Di 15.04.03 23:15
Wohnort: Allgäu

Beitrag von adson » Do 20.05.04 16:25

Bist du sicher, dass die echt ist? Die Münze macht auf mich einen eigenartigen Eindruck.
Zum Beispiel die kleine Erhebung an der linken Seite der/des? cornucopia. Auch das Aussehen der Buchstaben und die kleinen Löcher machen mich stutzig.
Bin aber auch nicht gerade der größte Trajan-Kenner. Was sagen denn die Experten?

Blutiger_Laie
Beiträge: 4
Registriert: Do 20.05.04 15:49
Wohnort: Düren

Beitrag von Blutiger_Laie » Do 20.05.04 16:36

Ich bin im Hinblick auf die Münze in keiner Weise auf der sicheren Seite.
Was für eine Erhebung meinst du?
Und wie könnte ich den wohl eine Fälschung ausschließen?

Benutzeravatar
adson
Beiträge: 201
Registriert: Di 15.04.03 23:15
Wohnort: Allgäu

Beitrag von adson » Do 20.05.04 16:45

Auf er Rückseite der Münze trägt die Figur ein Füllhorn-cornucopia. Am linken Rand des Horns, etwa auf Höhe der Taille sieht es so aus, als ob da ein "Hubbel" wäre. Solche Hubbel entstehen normalerweise nicht, wenn eine Münze geschlagen wird. Das passiert eher bei einem Guss.
Aber wie gesagt, ich bin beileibe kein Experte für Trajan-Sesterzen. Wart einfach mal ab, hier im Forum gibts Leute , die sich damit auskennen und deren Urteil mehr zählt als meines...

Benutzeravatar
adson
Beiträge: 201
Registriert: Di 15.04.03 23:15
Wohnort: Allgäu

Beitrag von adson » Do 20.05.04 16:56

Ich sehe gerade dein Anmeldedatum: dann erstmal willkommen im Forum!

gaius_de
Beiträge: 2
Registriert: Mi 19.05.04 07:53
Wohnort: Freiburg i.Br.

Beitrag von gaius_de » Do 20.05.04 17:16

auch ich bin neu im forum-salvete!ich muss adson zustimmen-ganz kosher erscheint mir die münze auch nicht.könnte sich um giessblässchen handlen,die buchstaben sind auch etwas flau abgegrenzt.man müsste die münze sehen-vor allem den rand!der typ ist häufig-wohl RIC 476 ff.

klaupo
Beiträge: 3499
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Beitrag von klaupo » Do 20.05.04 17:29

Hallo gaius,

erstmal ein herzliches Willkommen im Forum! Auch wenn ich in dieser Fraktion eher lese als schreibe - freue mich auf und über deine Beiträge! :D

Gruß klaupo

Benutzeravatar
corrado26
Beiträge: 603
Registriert: Fr 01.11.02 16:21
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von corrado26 » Do 20.05.04 17:34

unter Trajan RIC 503 findest Du den folgenden Sesterz:

[ externes Bild ].

Im direkten Vergleich beider Münzen komme ich zur Auffassung, daß die Münze nicht original ist. Das Porträt ist zu schwammig und die Buchstaben ebenso. Dazu kommt der kleine Höcker im Revers, der bereits angesprochen wurde. Aber nur an Hand eines Bildes ist es eben sehr schwierig, über echt oder falsch zu entscheiden. Eigentlich ist es unmöglich.
Gruß
corrado26
Scio me nescire sed tamen censeo cogitare necesse esse

B.A.
Beiträge: 549
Registriert: So 14.03.04 13:52
Wohnort: Krostitz

Beitrag von B.A. » Do 20.05.04 18:23

Moin Moin,

aufgrund des Bildes bin ich der Ansicht das es sich doch um ein orginal handelt, auch wenn ich da allein stehe :wink:

Die Schrift scheint etwas "flau", aber sie ist immerhin fast 2000 Jahre alt!

Aber wie schon gesagt, an hand eines Bildes kann man das schwer sagen.

Geh am besten mal zu einem Experten in deiner Nähe damit.

Mfg
SCheibe
Demonax wurde kurz vor seinem Tode gefragt:"Wer sorgt für dein Begräbnis?" Seine Antwort:"Mein Gestank!"

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Do 20.05.04 19:44

Ich bin ziemlich sicher das es sich um eine Gußfälschung handelt!
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Morgoroth
Beiträge: 837
Registriert: Di 15.04.03 19:43
Wohnort: Müncheberg

Beitrag von Morgoroth » Fr 21.05.04 15:29

Hallo!

Ich habe mir mal erlaubt, den "Trajanus" mit meinem "Lucius Verus" gegenüberzustellen, letztgenannter ist ebenfalls eine Gußfälschung. Ich finde, das man dass am besten im Vergleich beurteilen kann! Also habe ich euch das mal präpariert! Einige Merkmale scheinen übereinzustimmen, erscheinen die beiden doch etwas - porös.

Gruß, Morg :D
Dateianhänge
Trajano+LVerus.jpg
oida ou eidos

Benutzeravatar
quintus
Beiträge: 213
Registriert: Mo 29.09.03 22:26

Beitrag von quintus » Sa 22.05.04 08:54

Also ich kann mich da nicht anschließen. Ich finde die Münze, gerade
in der Vergrößerung, recht in Ordnung. Ich habe wirklich noch nie eine
so gute Gussfälschung gesehen. Und der Vergleich mit dem Lucius Verus
bestätigt das eigentlich nur.

Bei der Münze handelt es sich vom Stil her aber ehr um ein As als um einen
Sesterz. Daher lassen sich die Portraits auch nicht direkt vergleichen.

Ich habe schon einige Stücke mit sher ähnlicher Oberfläche in der
Hand gehalten, bei denen ich sicher war dass sie echt sind.

Sir Oly
Beiträge: 359
Registriert: Di 26.08.03 16:59
Wohnort: Salzgitter

Beitrag von Sir Oly » Sa 22.05.04 09:34

Also, ich bin eigentlich ziemlich sicher das es sich um einen Guß handelt. Das durch Korrosion Löcher entstehen kann man ja noch verstehen,aber wie zum Geier sollen denn diese "Noppen" die man auf der Münze findet entstanden sein, Stempelfehler :roll: :wink: ???

Blutiger_Laie
Beiträge: 4
Registriert: Do 20.05.04 15:49
Wohnort: Düren

Beitrag von Blutiger_Laie » Sa 22.05.04 12:05

Zunächst mal vielen Dank für eure zahlreichen und fundierten Antworten.

Leider gehen die Meinungen ja auseinander.
Wo kann man denn zuverlässig und vor allem ehrlich diese Münze begutachten lassen?
Ich hab so ein wenig Angst vor dem Münzhändler an der Ecke, der dann nach der Schätzung das Ding für fünf Euro aufkauft und anschließend wegen Reichtum schließt :-)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4093
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Zwerg » Sa 22.05.04 12:13

Ein vereidigter Sachverständiger kann da problemlos helfen. Einfach bei der IHK nachfragen oder den deutschen Händlerverbänden. Er ist auch verpflichtet, objektiv Auskunft zu geben.
Bei deiner Münze besteht allerdings die Gefahr, daß die Gutachterkosten höher sind als der Wert der Münze.
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münze ???
    von Walterchen » Sa 02.11.19 17:11 » in Griechen
    5 Antworten
    493 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Sa 02.11.19 21:28
  • Münze aus Mittelalter
    von MB1986 » So 22.03.20 13:16 » in Rechenpfennige und Jetons
    7 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mo 23.03.20 23:34
  • Mittelalter? Münze?
    von Kabukabu » Fr 01.03.19 19:38 » in Mittelalter
    2 Antworten
    547 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kabukabu
    So 03.03.19 19:07
  • Seltsame münze
    von Michiaichi37 » Di 13.08.19 20:48 » in Römer
    3 Antworten
    420 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    Mi 14.08.19 15:27
  • Münze aus Petra?
    von Fortuna » So 07.10.18 12:36 » in Sonstige Antike Münzen
    4 Antworten
    855 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fortuna
    Di 09.10.18 17:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste