Ambiani AV-Stater, neue Variante ??

Keltische Münzen

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Ambiani AV-Stater, neue Variante ??

Beitrag von quinctilius » Do 12.03.09 16:14

Hallo an alle,

hier ein kleines Bilderrätsel für Euch. 3 Stater der Ambiani, keltisches Volk in Belgien. Die Serie wird oft in die Zeit des Gallischen Krieges datiert. Verbreitungsschwerpunkt: Belgien und Südengland.
Alle Stücke stammen aus sicheren Quellen, so dass man Fälschungen weitestgehend ausschließen kann. Nun das Rätsel: Die Münzen 2 (meine Sammlung) und 3 (Fundregion Essex) weichen von der Standardversion 1 ab. Die Vorderbeine des Pferdes sind nämlich durch eine Linie verbunden. Weiß jemand, ob das in der Literatur irgendwo erwähnt wird ? Möglicherweise eine neue Variante ? Meine Recherchen nach weiteren Vergleichsstücken bei Coinarchives, Wildwinds, CNG, etc. blieben leider erfolglos. Wird hier evtl. ein "gehobbeltes" Pferd gezeigt ? Das ist auch heute noch gängige Praxis, um das Durchgehen von Pferden zu vermeiden. Wer weiss mehr ?

Euer Quinctilius
Dateianhänge
AmbianiStater.JPG

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Beitrag von pixxer » Do 12.03.09 16:56

Hallo Quinctilius!

Nette Stater und eine interessante Theorie.

Allerdings denke ich, dass es sich hierbei um einen Stempelriss handelt. Etwas ähnliches findet sich auf folgender Münze:

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 306&Lot=34

und mit dem Bogen in die andere Richtung (nach oben) auf dieser hier:

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... D=51&Lot=3

LG Pixxer

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von quinctilius » Do 12.03.09 18:47

Hallo Pixxer,

ja tatsächlich, besonders bei dem ersten der beiden Stücke scheint diese Linie zw. den Beinen auch erkennbar zu sein. Aber nun die Kernfrage: Wenn Stempelriss, warum immer an der gleichen Stelle ? :-)

Gruß
Quinctilius
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Schniedelwutz
Beiträge: 111
Registriert: So 07.05.06 17:40

Beitrag von Schniedelwutz » Fr 13.03.09 22:25

Ganz von der Hand zu weisen ist quinctilius Theorie nicht.Es gibt ja auch Variationen in der Bodenlinie.Jetzt kommt mir wieder der Gedanke an Fußfesseln,Ich muß dabei auch an eine alte Diskussion über den Kroisbacher nachdenken,das Kroisbacher Pferd über Fußfesseln.Bei der Kroisbacher Darstellung handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Fußfesseln vielleicht als Zureithilfe.Vielleicht gibt es sogar noch mehr Darstellungen von Pferderuhigstellungen durch Fesseln auf Münzbildern als man denkt!

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von quinctilius » Sa 14.03.09 19:21

....noch ein Nachtrag: Wie der VCoins Händler mir mitteilte, wurde mein Stück (2) wie das Timeline Stück (3) in England gefunden. Also möglicherweise ein lokales Phänomen ?
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Schniedelwutz
Beiträge: 111
Registriert: So 07.05.06 17:40

Beitrag von Schniedelwutz » Mo 16.03.09 23:06

Hoffentlich nicht so eine Variante wie die vom Cheridon Smiler Stater.

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von harald » Di 17.03.09 21:19

Also ich finde, da es sich um Exemplare aus verschiedenen Stempeln handelt, ist die Möglichkeit eines Stempelrisses an derselben Stelle eher unwahrscheinlich.
Abgesehen davon haben die meisten der mir bekannten Stempelrisse ein anderes Aussehen.

Möglicherweise wirklich eine Variante.

Über die Autentizität kann ich Mangels genauer Kenntnisse über den Stil westkeltischer Prägungen kein Urteil abgeben.
Vom Gefühl her würde ich sie aber als echt bezeichnen.

Viele Grüße

Harald

Benutzeravatar
SB
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22.07.05 13:02
Wohnort: Radolfzell am Bodensee

Beitrag von SB » Fr 24.04.09 19:55

Ich bin zwar kein Keltenspezialist, da ich eigentlich nur Altdeutschland sammle, aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass es sich um eine Variante von einem anderem Stempel handelt. Man vergleiche nur mal den "Bogen" direkt über dem Pferd. Bei der Münze 2 ist dieser Bogen deutlich breiter als bei Münze 1.

Gruß
SB

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stater der Ambiani: Zitat gesucht
    von antoninus1 » Sa 13.07.19 17:20 » in Kelten
    4 Antworten
    488 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mo 15.07.19 20:36
  • Stater der Ubier
    von JochenJ » Mi 13.11.19 16:29 » in Kelten
    2 Antworten
    177 Zugriffe
    Letzter Beitrag von JochenJ
    Do 14.11.19 12:53
  • Rotgold Stater
    von Heraklion » Di 08.10.19 15:01 » in Kelten
    4 Antworten
    371 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Heraklion
    So 20.10.19 14:46
  • Fragen zu 1/24 El-Stater Ionien
    von antisto » Mo 04.11.19 19:48 » in Griechen
    12 Antworten
    399 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    Mi 06.11.19 11:58
  • Echtheit - 1/5 stater Karthago
    von Martinus82 » Di 30.10.18 19:01 » in Griechen
    4 Antworten
    544 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Martinus82
    Do 01.11.18 18:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste