Klein, aber oho!

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Klein, aber oho!

Beitrag von Peter43 » Di 12.05.09 11:56

Hallo!

Im amerikanischen Forum haben wir schon lange einen Thread - seinerzeit von Pscipio angestossen - mit dem Titel 'Kleine Provinziale - sie können so hübsch sein...'. Ich finde, dies wäre auch eine Bereicherung unseres Forums und fange mal damit an.

Als erstes möchte ich diese kleine Münze zeigen mit ihrem hübschen Weintraubenbündel und dem Weinblatt. Es ist die hübscheste Abb. dieses doch sehr häufigen Motivs in meiner Sammlung.

Thrakien, Hadrianopolis, Antoninus Pius, 138-161
AE 18, 3.62g
Av.: AVT AI ADRI - ANT[WNE]INOC
Bloßer Kopf n.r.
Rv.: ADRIA[NO] - POLEITWN
Weintraubenbündel an einem Zweig hängend, teilweise von einem
Weinblatt verdeckt.
Ref.: Jurokova 33; SGI 1358
Selten, fast SS

Man muß wohl annehmen, daß diese Darstellung eine Anspielung auf Dionysos ist.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
hadrianopolis_ant_pius_Jurukova33.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 12.05.09 16:47

Hier eine zweite Münze mit einem Weintraubenbündel:

Moesia inferior, Nikopolia ad Istrum, Elagabal, 218-222
AE 17, 3.3g, 16.98mm
Av.: AVT KM AVR - ANTW[NINOC]
Büste, drapiert und cürassiert, belorbeert, n.r.
Rv.: NIKOPOLITWN PROC ICTRON
Weintraubenbündel mit zwei Weinranken an einem Zweig hängend
Ref.: AMNG I/1, 2034; Varbanov (engl.) 3824
fast SS/VZ

Dies sollen aber jetzt von mir die letzten Weintrauben sein!

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
nikopolis_elagabal_AMNG2034.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10544
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 12.05.09 16:51

erstaunlich, dass solche winzlinge mit so viel liebe zum detail geprägt wurden.
selbst das porträt ist klasse!
grüsse
frank

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Di 12.05.09 22:01

Hier eine meiner neuesten, ein Synkletos aus Gordus-Julia.

quasi-autonomous AE19, 2.-3. Century AD, Gordus-Iulia, Lydia.
Obv: IЄPA CVNKΛHTOC, draped bust of Senate right.
Rev: ΓOPΔHNΩN IOVΛIЄΩN, Dionysos standing left, holding Thyrsos left and Kantharos right.
18-19 mm, 4.36 g
SNG Leypold 942 (same dies)
Dateianhänge
pseudo-autonomous_Gordus_Julia_Hermes_AE18.jpg

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 12.05.09 23:31

Hallo Andreas!

Du scheinst ja im Revier von Pscipio zu wildern! :wink:

Übrigens habe ich den Eindruck, daß Synkletos hier kein idealisiertes Portrait zeigt, sondern dem Portrait eines realen Menschen, vielleicht dem ausgebenden Beamten, nachgeahmt worden ist.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Mi 13.05.09 10:53

Bei der Betrachtung numismatischer Winzlinge dürfen natürlich die bisweilen sehr detailreich und liebevoll gestalteten spätrömischen Siliquen nicht fehlen. Billig sind sie allerdings nicht, wenn sie schön erhalten und nicht bis zur Unkenntlichkeit am Rand beschnippelt sind.

VALENS 364 – 378
AR Siliqua Treveri 367 - 375
Av: D N VALEN - S P F AVG - Geharnischte und drapierte Büste rechts mit Perldiadem
Rv.: VRBS ROMA - Roma nach links thronend; in der Rechten Victoria auf Globus, in der Linken Speer
Im Abschnitt: TR P S •
RIC 27b
15 mm / 1,54 g

Bei vielen rabiat beschnittenen Siliquen ist allerdings eine Bestimmung nicht mehr möglich, wodurch sie als Sammelobjekte uninteressant geworden sind. Vor Jahren habe ich mal zwei solche Stücke billig eingekauft und meiner Frau bei einem Goldschmied in Trier ein Paar ausgesprochen zünftige Ohranhänger daraus machen lassen, auf die sie schon oft angesprochen wurde. Vielleicht ein Tip für ein ungewöhnliches Geschenk an die Dame Eures Herzens.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
siliq[1].jpg
valens siliqa.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 13.05.09 11:09

Hallo Chinamul!

Und ich dachte immer, Du seist Purist! 8O

Ich habe eine ähnliche Siliqua. Da sitzt Roma allerdings auf einer Rüstung.
Valens, Trier, RIC 46(a); 17mm, 1.70g

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
valens_trier_46(a)_3.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 13.05.09 18:40

Da Sulcipius gerade wunderschöne Eroten vorgestellt hat, möchte ich mich mit meinem interessantesten Darstellung zu diesem Thema revanchieren:

Thrakien, Hadrianopolis, Caracalla, 198-217
AE 17, 3.18g
Av.: [AVT KM AVR CEV] - ANTWNEINO[C]
Büste, drapiert und cürassiert, belorbeert, n.r.
Rv.: ADRIANO - POLEITWN
Eros, nackt, geflügelt, steht n.r., hält in den vorgestreckten
Schreibtafel (oder Rolle), aus der er etwas vorliest; hinter ihm auf
dem Boden der Köcher mit dem Bogen.
Ref.: Jurukova 389; Varbanov (engl.) 3520
Sehr selten, fast SS

Eros scheint irgendeinen Liebeszauber (oder Poesie) vorzulesen.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
hadrianopolis_caracalla_Jurukova389.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rollentöter und 1 Gast