Bitte um Literaturzitat Pautalia

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 18 Mal

Bitte um Literaturzitat Pautalia

Beitrag von chinamul » So 26.07.09 19:44

Es wäre schön, wenn mir jemand für diese Neuerwerbung zu einem Literaturzitat verhelfen könnte.
Diesmal handelt es sich um ein Æ 29/30 aus Pautalia mit einem Gewicht von 15,39 g.

Caracalla
Av.: AYT K M AYPH – ANTΩN . . . – Belorbeerter Kopf rechts
Rv.. OYΛΠIAC - ΠAYTAΛIAC – Nimbierte, vielfach geringelte Schlange nach rechts

Was das genaue Av.-Legendenende betrifft, so bin ich leider völlig auf Spekulationen angewiesen.
Schon jetzt möchte ich mich für einschlägige Bemühungen bedanken!

Gruß

chinamul
Dateianhänge
caracalla pautalia schlange.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12340
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Beitrag von Peter43 » So 26.07.09 20:14

Für Caracalla gibt es aus Pautalia eine Unzahl von Typen mit Schlangenabbildungen, ohne und mit Nimbus, mit Löwenmähne und Bart, ohne Bart, gepanzert usw. Deine Schlange hat einen Nimbus und scheint gepanzert zu sein (sieht aus wie Warzen). Außerdem hat sie einen Fischschwanz. Es handelt sich dabei wohl nicht um den alexandrinischen Agathodaimon, sondern eine der vielen Schlangen des thrakischen Schlangenkultes, für den gerade das mondäne Heilbad Pautalia berühmt war.

Es scheint sich um Ruzicka 683a zu handeln; Varbanov (engl.) 5206 (zitiert Ruzicka 683a):
AYT KM AYRH - ANTWNEINOC, Kopf mit Lorbeerkranz, r. (bärtig)

Sollte Caracalla tatsächlich unbärtig sein (aber manchmal ist der Bart kaum zu erkennen!), dann würde es eine Variante der obigen Nummer sein.

Übrigens eine hübsche Münze. Ich liebe ja die Schlangen mit dem Nimbus.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von chinamul » So 26.07.09 21:12

Auf Dich ist eben stets Verlaß, lieber Peter43.
Also nochmals: Dank, Dank und immer wieder Dank, grundguter Mann!
Übrigens: Das Stück hat mich bei eBay GB 37 Euro (all inclusive) gekostet. Dafür konnte man es wohl nehmen, oder?

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12340
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Beitrag von Peter43 » So 26.07.09 21:47

Es macht mir immer Spaß, hübsche Provinzialmünzen anzuschauen! Hier ist eine von mir aus Augusta Trajana. Ebenfalls gepanzert und mit Nimbus, allerdings ohne Fischschwanz. dafür scheint sie Löwenmähne zu haben und richtet sich von einer Basis oder einem Kissen empor.

Inzwischen ist sie auch bestimmt. Es ist Schönert-Geiß 496, sehr selten (nur 1 Ex. bekannt)

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
augusta_trajana_geta_schlange_unbekannt.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 26.07.09 22:00

Der Lorbeerkranz gefällt mir irgendwie gar nicht oder liegt es am Foto?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12340
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Beitrag von Peter43 » So 26.07.09 22:05

Das Bild ist noch von Pars Coins. Aber der Lorbeerkranz sieht wirklich so aus. Was sollte mich denn beunruhigen?
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » So 26.07.09 22:39

Ich glaube areich meint, dass es vom Bild von Pars Coins her so aussieht, als ob an den Haaren und dem Lorbeerkranz geschnitzt wurde. Bei ACS gibt es ein Stück vom gleichen Aversstempel, ein Vergleich zeigt, dass nichts Grundlegendes verändert wurde, doch könnten die Konturen sehr wohl "verstärkt" worden sein, indem man die Linien zwischen den Haarlocken und den Lorbeerblättern vertieft. Der Teil der Münze sieht auf dem Foto jedenfalls verdächtig aus, da stimme ich areich zu.

http://www.acsearch.info/record.html?id=152734

Ein besseres Foto deiner Münze wäre vielleicht hilfreich.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 26.07.09 22:43

Genau das meinte ich. Der Lorbeerkranz sieht für mich verdächtig aus.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12340
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 27.07.09 00:12

War Pars Coins nicht schon einmal wegen getoolter Münzen aufgefallen?
Omnes vulnerant, ultima necat.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ruzicka, Die Münzen von Pautalia, 1933
    von Peter43 » Fr 13.11.20 11:16 » in Römer
    1 Antworten
    219 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Sa 14.11.20 16:03

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: richard55-47 und 6 Gäste